Top-Themen

Themen

Service

News

Uhr-Mockup mit FaceTime

iWatch: Schwede zeigt Konzeptstudie einer Apple-Armbanduhr

Die iUhr ist ein Konzept, das schon seit Jahren in den Ideen der Designer herum geistert, das nur noch nie als marktreifes Produkt bei Apple selbst im Gespräch war. Jetzt gibt es wieder ein neues Mockup vom schwedischen Designer Anders Kjellberg, das eine iWatch zeigt, wie man(n) sie wirklich tragen könnte.

iWatch. Mischung zwischen iPod, iPhone, Uhr. Nichts, was es nicht aus Cupertino gibt. Allerdings zeigen die vielen Konzeptideen zur iWatch immer ein bisschen mehr, wie Apple bisher bietet. Ein iPod nano kann zwar mit passendem Accessoire wie eine Armbanduhr getragen werden, hat sich aber als Uhrenersatz nicht wirklich durchgesetzt.

Kjellbergs iWatch kann mehr. Sie kommt mit 16 GB Speicherplatz und - da wird es etwas leider eher unrealistisch - einem SIM-Kartenslot. Denn die iWatch soll als Mini-iPhone am Arm FaceTime-Gespräche ermöglichen. Das Mini-Display kommt mit Retina- und HD-Support und lässt so Anwendungen wie die Wetter App auch auf dem kleinem Uhren-Monitor superscharf erscheinen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iWatch: Schwede zeigt Konzeptstudie einer Apple-Armbanduhr" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

:D vllt in 20 Jahren! wie soll bitte so viel rechen und grafikleistung in son mini ding passen..? facetime? never! außerdem würde man sich bei volllast das Handgelenk verbrennen ! jaja.. immer diese Leute die gut mit Grafikprogrammen umgehen können und sowas rändern! sieht schön aus aber is totaler Unsinn! ähnlich das "Glas-iPhone"

Guck dir den ersten iPod und im vergleich heute den Shuffle bzw. Nano an.
Schau dir Kameras von vor es reichen 10 Jahre an und die Heute.
Und schau dir vorallem Handys von vor 5 Jahren an und von heute.
Achja und Computer von vor na lass es 10 Jahre sein, ich tippe gerade von meinem Mac Mini.
Von Laptops zu Ultrabooks ganz zu schweigen.
Is sicher machbar. Unsinnig vllt. wobei die eine Firma mit der Pabble-Uhr einen Schritt in diese Richtung tätigt. Und ganz ehrlich egal welches meiner iOS Devices ich laufen lasse. Bis dato habe ich mich noch nicht bei Hochleistung verbrannt. Prozessoren werden kleiner und weniger Leistungsintensiv gebaut.
Jeden seine Meinung, ich denke da anders.

Solange die Dinger nicht Wasserfest sind, kann man die in meinen Augen leider knicken. Zudem geht es nichts über eine schöne richtige Armbanduhr am Handgelenk anstatt dem "Nerdkram" um einen herum. Irgendwann möchte man auch mal von diesem Hightech abschalten. :)

Sehe ich genauso.

News ist ja schon fast ne Woche alt ;-)
http://www.ausgefallenesachen.com/2012/07/iwatch-von-apple-uhr-mit-facetime-retina-display-mehr/