Effektiver Schutz

iPod touch überlebt Sturz aus 30 Kilometern Höhe

Ob ein MacBook aus dem Fenster oder ein iPad aus einem Flugzeug: Der US-amerikanische Schutzhüllen-Hersteller G-form weiß, wie eine ordentliche Produktdemonstration vonstattengeht. Um die Effektivität seiner aktuellen XTREME-Schutzhüllen zu beweisen, wurde ein iPod touch aus gut 30 Kilometern Höhe von einem Wetterballon fallengelassen. Das erstaunliche Resultat zeigt G-form in einem Video.

Von   Uhr

Bei der aktuellen Schutzhüllen-Generation scheint der Name Programm: „XTREME“ nennt sich die Hülle, die offiziell kommende Woche zur CES 2013 in Las Vegas der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Die Schutzhülle für 40 US-Dollar soll sowohl für das iPhone 5 als auch für das Samsung Galaxy SIII in den Handel kommen.

Dass die Hülle hält, was sie verspricht, beweist ein Experiment des Herstellers eindrucksvoll. Verpackt in eine XTREME-Schutzhülle wurde ein iPod touch mit einem Wetterballon auf 100.000 Fuß, umgerechnet gut 30 Kilometer, Höhe befördert. Den Weg zurück auf die Erde musste der iPod selbst meistern – mit Bravour, wie ein Video eindrucksvoll beweist. Bleibt zu hoffen dass auch das Gerät für das die Hülle eigentlich gedacht ist – das iPhone – von der Hülle genau so gut beschützt wird.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPod touch überlebt Sturz aus 30 Kilometern Höhe" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Nicht schlecht!

Wahrscheinlich hat der Ballon dann als Fallschirm gewirkt. ;-D

Haben muss. Mein iPhone fällt mir auch immer runter.

Das 1000m oder 30.000m für den Aufprall keinen wirklichen Unterschied machen wisst ihr aber schon noch aus dem Physikunterricht ?
Wen soll die Show mit dem Ballon beeindrucken(verarschen) ? Aus dem Hubschrauber in 1000m Höhe schmeißen wäre die gleiche Belastung.

Zudem landet das Gerät auf sandigem Wüstenboden der den Aufprall zusätzlich abfedert. Wäre das Gerät auf harten Stein oder Betonboden gefallen hätte es dies mit sicherheit nicht überstanden, Schutzhülle hin oder her. Ich hoffe auch, dass irgendwann mal jemanden die Dinge beim Absturz auf den Kopf knallen, oder dass ein Flugzeug durch durch den Wetterballon zum absturz kommt, dann ist endlich Schluss mit diesem dämlichen Wetterballon Mist.

"Ich hoffe auch, dass irgendwann mal jemanden die Dinge beim Absturz auf den Kopf knallen, oder dass ein Flugzeug durch durch den Wetterballon zum absturz kommt,"
...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.