Neuer Anlauf

iPhone- und iPad-Fertigung: Foxconn will mit Sharp zusammenarbeiten

Apple-Zulieferer Foxconn soll in Gesprächen mit dem japanischen Hersteller Sharp sein, um dessen Technologie zukünftig für die Produktion von Displays für das iPhone und das iPad zu nutzen. Eine strategische Partnerschaft gibt es seit 2012.

Von   Uhr

Foxconn – langjähriger Apple-Fertiger für iOS-Geräte – soll sich nach Informationen aus Taiwan in Gesprächen mit Displayhersteller Sharp befinden, um dessen Technologie zu nutzen. Eine erweiterte Zusammenarbeit mit Sharp deutet darauf hin, dass Foxconn kommende Display-Aufträge für das iPhone und das iPad absichert. Möglicherweise weil Apple die Zusammenarbeit mit Samsung, bislang größter Display-Zulieferer, reduzieren will.

Sollten Sharp und Foxconn künftig stärker kooperieren, könnten Entwicklung und Adaption neuer Technologien beschleunigt und gestrafft werden. Foxconn und Sharp haben bereits 2012 eine strategische Partnerschaft angekündigt, um die LCD-Technologie voranzubringen, es wurde sogar ein Werk für iPhone-Displays in Chengdu, China errichtet.

Gerüchteweise hieß es damals, dass Foxconn einen zehnprozentigen Anteil an Sharp erwerben würde, wozu es allerdings bislang nicht gekommen ist. Derzeit liefern sowohl Sharp und Samsung als auch LG und Japan Display die Displays für das iPhone; Samsung ist Apples Hauptlieferant für das iPad Display.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone- und iPad-Fertigung: Foxconn will mit Sharp zusammenarbeiten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.