Top-Themen

Themen

Service

News

Much App, Very Party, Wow!

PartySnapper: Boinx Software sucht Finanziers für clevere Party-App

Die deutschen Macher des premierten Tools iStopMotion haben eine neue App für die #Duckface #Selfie Crowd in Arbeit. PartySnapper überträgt alle von Party-Gästen mit iPhones gemachten Fotos sofort automatisch auf Monitore und Video-Leinwände der Location. Bis zum 25. Juli wird Geld für die Umsetzung gesammelt.

Mit viel Humor rührt die in Puchheim bei München ansässige Firma Boinx Software die Werbetrommel für ihre Party-App, die im August erscheinen und auf dem Oktoberfest gebührlich gefeiert werden soll. Für die Finanzierung des Projekts winken viele Preise wie T-Shirts, iPhone-Hüllen und Bierkrüge.

Für seine eigene Hochzeitsfeier hat Bastian (aka Dr. Term T. Bowman) die App ins Leben gerufen, die die iPhones der Gäste das zur Präsentation vorbereitete iPad mit ihren frischen Schnappschüssen anfunken lässt. Mit seinen zwei Modi sorgt PartySnapper dabei sowohl für das Einfangen als auch das Präsentieren der Bilder.

Alles in allem sind die Serienreife und die Vermarktung der App mit Kosten von 60.000 US-Dollar angesetzt. 20.000 davon sollen über die Finanzierungs-Plattform Indiegogo eingefahren, der Rest von Boinx selbst gestellt werden. Für eine schlappe Milliarde bietet sich das App-Studio Mark Zuckerberg zum Verkauf an und würde sogar noch ein Hoodie drauflegen. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "PartySnapper: Boinx Software sucht Finanziers für clevere Party-App" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wer braucht so einen Müll? Wenn ich schon Begriffe wie "Selfie" oder "Social Media" und dergleichen höre, wird mir übel. Wenn dann noch die unsägliche iCloud mit ins Spiel kommt, muss ich kotzen!

Dich fragt hier aber auch keiner! Ich als Event-Veranstalter werde in letzter Zeit oft nach so einer Lösung gefragt und habe mir bereits mit anderer Technik eine ähnliche Lösung gebastelt.

Also für eine Hochzeit oder Party find ich das gar nicht so schlecht. dann entfällt danach das lästige Einsammeln aller Fotos.

Für ihre anderen Programme haben sie doch auch kein Crowdfunding benötigt also warum jetzt.
Wenn man so Sachen wie über die Yo App hört, da muss man sich über nix mehr wundern warum alle mehr und mehr durchdrehen.

Man munkelt, der Firma gehts nicht so gut. Drücken wir wirklich die Daumen, besonders für die Mitarbeiter!

...ui, 60.000 Dollar für die Vermarktung einer App? Ich denke eher, Boinx braucht das Geld zum Überleben. Hoffentlich kommt das Geld rein, denn die Firma und Mitarbeiter haben es verdient.

Habe mir damals Boix TV Studio zugelegt. Eine tolle Software für Live-Regie und Podcasts. Allerdings nicht ganz ausgereift mit einigen Lücken.
Schade wenn es da keine Weiterentwicklung mehr geben würde.