Post-PC-PC

Apple plant mul­ti­eth­nische Emojis: Weg vom weißen Mann hin zur multikulturellen Vielfalt

Die in den Tastatur-Einstellungen von iOS zuschaltbaren Emojis erlauben in der Smiley-Kategorie auch die Texteingabe von menschenähnlichen Symbolen. Apple stellt sich jetzt offiziell dem seit Jahren immer wieder vorgebrachten Vorwurf, in dieser Kategorie herrsche zu wenig ethnische Diversität.

Von   Uhr

MTV zitiert in einem aktuellen Artikel unter anderem Miley Cyrus mit ihrem Ende 2012 abgesetzten Tweet, der per „#emojiethnicityupdate“ für eine Erweiterung der in Textnachrichten verfügbaren Symbolauswahl wirbt. Als Sitcom-Darsteller Tahj Mowry dieser Tage seinen Unmut über fehlende „schwarze Emojis“ per Twitter kommunizierte, sah sich Joey Parker von MTV veranlasst, bei Apples CEO Tim Cook persönlich nachzufragen.

Die schon am Tag darauf eingegangene Antwort stammt von Katie Cotton, Apples Vize-Präsidentin für weltweite Firmenkommunikation:

„Tim hat mir deine E-Mail weitergereicht. Wir stimmen Dir zu. Unsere Emoji-Charaktere basieren auf dem Unicode-Standard, damit sie über die Plattformen hinweg richtig dargestellt werden. Es braucht mehr Diversität im Emoji-Zeichensatz, und wir arbeiten eng mit dem Unicode-Konsortium zusammen, um den Standard zu aktualisieren.“

Die Palette der über die Einblend-Tastatur zu erreichenden Emojis war von Apple im Juni 2012 mit iOS 6 unter anderem um Symbole für gleichgeschlechtliche Partnerschaften ergänzt worden. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple plant mul­ti­eth­nische Emojis: Weg vom weißen Mann hin zur multikulturellen Vielfalt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Dann will ich aber auch weiße emojis

Genau! Dieser politisch korrekte Blödsinn ist nicht mehr auszuhalten.

Und was ist mit Schwarzen die Weiße lieben? Gibt es für jeden Fall dann spezielle Smileys? (wie bspw. beim im Bild abgebildeten Kuss-Smiley)

Und zwei Männer und zwei Frauen die sich lieben?

und wie sieht es aus mit emojis mit Behinderungen?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.