Semantischer Zoom und SD-Kartenslot

Windows-8-Tablets, Microsoft und der hinkende Vergleich mit dem iPad

Frei nach dem Motto „nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich“ hat Microsoft erneut einen Werbespot veröffentlicht, in dem Redmond mit Windows 8 auf einem Tablet gegen Apples iPad schießt. Der Vorwurf: Der Homescreen habe keine Zoomfunktion und SD-Karten können nicht angeschlossen werden.

Von   Uhr

Zugegeben: Mit dem semantischen Zoom unter Windows 8 ermöglicht Microsoft es, schnell eine Übersicht über alle installierten Apps zu erhalten. Auch im Windows Store kann mit Hilfe der Zoomfunktion schnell zwischen der Detail-Ansicht under der Komplettübersicht aller Kategorien gewechselt werden. Das iPad verfügt hingegen über andere Möglichkeiten, Apps zu finden, beispielsweise Spotlight oder die Sortierung in Ordner.

Auch der fehlende SD-Kartenanschluss ist auf den ersten Blick ein berechtigter Vorwurf. Allerdings benötigen Fotografen lediglich das Camera Connection Kit, um ihre Werke von (Micro)-SD-Karte auf das iPad zu übertragen.

Der letzte Vergleich im Spot ist der Preis: Das iPad mit 32 Gigabyte Speicherplatz für 599 US-Dollar und das Dell XPS 10 mit ebenfalls 32 Gigabyte Speicherplatz für 399 US-Dollar. Was Microsoft verschweigt: Anders als das iPad frisst Windows 8 deutlich mehr Speicherplatz. Im Falle des Surface mit Windows RT mit 32 Gigabyte stehen dem Anwender lediglich 16 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Windows-8-Tablets, Microsoft und der hinkende Vergleich mit dem iPad" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Diese ganze vergleichende Werbung zeigt nur eins: Heute wird nur noch kopiert statt Innovation betrieben.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.