Rotzfrech

Arturia Microbrute - Analoger Mini-Synth

Schon kurz nach dem Start des Minibrute überrascht Arturia mit einem kleinen Bruder des erfolgreichen Synths. Wie das Original verfügt der Microbrute über die Sägezahn-, Rechteck- und Dreieck-Oszillatoren, die stufenlos gemixt und moduliert werden können. Das Steiner Parker Filter wurde übernommen, inklusive Brute Factor. Nur auf den Notch Modus wurde verzichtet, also bleiben Hoch-, Tief- und Bandpass. Auch ein LFO ist geblieben, die Hüllkurven wurde dafür auf eine geschrumpft. Der Arpeggiator wurde durch einen Sequenzer ersetzt, der frei programmierbare Patterns ermöglicht. Ein Hingucker ist die kleine modulare Modmatrix, mit der sich per CV Stecker LFO und Hüllkurve mit Modulationszielen verknüpfen lassen. Dies funktioniert sowohl intern als auch mit externen CV-kompatiblen Modulen.Preis: 329 Euro

Von   Uhr

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel " Arturia Microbrute - Analoger Mini-Synth" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.