Deutsche Sprachversion erschienen

Ausprobiert: Sparrow 1.2, alternativer E-Mail-Client für das iPhone

Sparrow für iPhone hat sich längst zu einer guten Alternative zu Apples iOS-E-Mail-Client entwickelt. Mit der Aktualisierung auf Version 1.2 liegt Sparrow jetzt erstmals in einer deutschen Sprachfassung vor und schafft mit einigen neuen Funktionen noch einmal einen Sprung in Sachen Anwenderfreundlichkeit. Nur auf den herbeigesehnten Push-Dienst muss man weiter hoffen.

Von   Uhr

Sparrow legt mit dem Update auf Version 1.2* einige Funktionen nach, die ein Bearbeiten und Organisieren von Mails auf dem iPhone um einiges bequemer machen. So kann man ab sofort Ordner und Tags für einzelnen Mail-Accounts direkt auf dem iPhone anlegen oder umbenennen. Außerdem lässt sich per Swipe durch Nachrichten navigieren. Sparrow 1.2 kommt mit neuen Sprachfassungen, unter anderem auch auf Deutsch.

Die Aktualisierung bringt einige Fehlerbehebungen, unter anderem bei Entwürfen, die bei einigen Nutzern nur als leere Nachricht angezeigt wurden. Auf eine Push-Benachrichtigung für neue Mails muss man allerdings noch ein wenig warten. Apple hat die native Benachrichtigungseinbindung ausgeschlossen, Sparrow muss daher eine eigene Infrastruktur aufbauen. Derzeit sieht es so aus, dass Sparrow dafür ein jährliches Abo einrichten wird. Wie schnell das implementiert werden kann, ist noch offen.

Sparrow für iPhone* kostet 2,39 Euro und läuft auf dem iPhone, iPod touch und iPad ab iOS 5.0.

*= Partnerlink

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Ausprobiert: Sparrow 1.2, alternativer E-Mail-Client für das iPhone" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.