HINTERTÜR

Die 10 besten OS-X-Tweaks über Terminal.app

Mac Life 10.2012 - von Justus Zenker
(Bild: Apple)

Unter OS X lassen sich die meisten Einstellungen in den Systemeinstellungen oder aber über das Einstellungen-Menü einer App vornehmen. Dabei kann das System noch deutlich mehr dem persönlichen Geschmack angepasst werden als Apples dies vorsieht. Mit speziellen Kommandos im Terminal werden so versteckte Dateien sichtbar, wandern Bildschirmfotos in einen anderen Ordner oder wird Ihr Mac sogar etwas schneller.

Im Gegensatz zu einem Häkchen hier oder einer Schaltfläche dort in den Systemeinstellungen gilt es beim Terminal vorsichtig zu sein. Da dieses einen direkten Zugriff auf Systemdateien bietet, können Änderungen im Dock im schlimmsten Fall zu einem Totalschaden Ihres Systems führen. Das Erstellen einer Sicherheitskopie sei Ihnen aus diesem Grund vorab der Tipps ans Herz gelegt.

Spielereien mit dem Dock & Mission Control

Mit einem Rechtsklick auf den „Zebrastreifen“ (bis OS X 10.8), beziehungsweise die feine Trennlinie zwischen Mülleimer und den restlichen Programmen erlaubt Ihnen direkt einige Dock-Einstellungen vorzunehmen. So kann neben der Position des Docks auf dem Bildschirm, dem Effekt beim Ablegen und dem Vergrößerungseffekt auch die automatische Ausblendung aktiviert werden. Um das Dock wieder hervor zu zaubern, genügt es die Maus kurz an den unteren Bildschirmrand zu bewegen. Dauert es Ihnen zu lange, bis das Dock wieder auftaucht, können Sie die Verzögerung mit folgendem Befehl deutlich verringern:

ANZEIGE

defaults write com.apple.Dock autohide-delay -float 0 && killall Dock

Ein weiteres Dock-Kommando sorgt dafür, dass mit der Tastenkombination cmd+H versteckte Anwendungen künftig mit einem durchsichtigen Symbol im Dock dargestellt werden.

defaults write com.apple.Dock showhidden -bool YES && killall Dock

Nicht nur das Auftauchen des Docks verzögert Apple absichtlich, sondern auch die Anordnung aller geöffneten Fenster, wenn Mission Control aufgerufen wird. Der Effekt, der zwar schön aussieht aber nur wenig zur Produktivität beiträgt, kann zu Glück problemlos stark verkürzt dargestellt werden:

defaults write com.apple.dock expose-animation-duration -float 0.12 && killall Dock

Schneller finden im Finder

Zum Schutz des Anwenders vor sich selbst versteckt Apple eine Vielzahl von Ordnern und Dateien im System standardmäßig. Doch auch hier weiß das Terminal Rat:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool YES && killall Finder

Soll nur die seit OS X 10.7 „Lion“ im Benutzerordner versteckte Library dargestellt werden, sieht der Befehl ein wenig anders aus:

chflags nohidden ~/Library/

In manchen Fällen kann aber auch der umgekehrte Prozess hilfreich sein: Das Verstecken von Dateien. Kommt der Mac beispielsweise bei einer Präsentation zum Einsatz, können sämtliche Dateien auf dem Schreibtisch mit folgendem Befehl unsichtbar gemacht werden:

defaults write com.apple.finder CreateDesktop -bool false && killall Finder

Zurückdrehen lässt sich der Prozess durch das Ersetzen des Wortes „false“ durch „true“:

defaults write com.apple.finder CreateDesktop -bool true && killall Finder

Kopieren und Einfügen

Wer schon einmal versucht hat, eine E-Mail-Adresse aus Mail.app zu kopieren, kennt die Problematik: Anstelle von „name@domain.com“ kopiert Mail.app „Name <name@domain.com>“ Um künftig ausschließlich die E-Mail-Adresse zu kopieren, muss folgender Befehl ins Terminal eingegeben werden:

defaults write com.apple.mail AddressesIncludeNameOnPasteboard -bool false

Während Mail.app zu viele Informationen kopiert, können Texte aus einem Vorschau-Fenster gar nicht herauskopiert werden. Offiziell zumindest, denn auch hier hilft der Terminal erneut mit folgendem Befehl:

defaults write com.apple.finder QLEnableTextSelection -bool TRUE;killall Finder

Bildschirmfotos erstellen

Mit der Tastenkombination cmd+Umstelltaste+4 wird aus dem Mausanzeiger ein Fadenkreuz. Anschließend lässt sich ein Bildschirmbereich auswählen um als .png-Bild auf dem Schreibtisch gespeichert zu werden. Doch sowohl das Format als auch der Speicherort sind per Terminal editierbar. Um aus .png-Bildern .jpg-Fotos zu machen, ist folgender Befehl gedacht:

defaults write com.apple.screencapture type jpg && killall SystemUIServer

Den Ort, an dem die Bilder gespeichert werden sollen, legen Sie mit folgendem Befehl fest:

defaults write com.apple.screencapture location ~/Pictures/Screenshots

Bildschirmfotos landen künftig nicht mehr auf dem Schreibtisch, sondern in einem eigenen Screenshots-Ordner in Ihrem Foto-Ordner.

Mehr zu: Terminal

Artikel kommentieren

Bild von Infinite

Noch ein kleiner Tipp (wenn auch nichts mit Terminals zu tun)

wenn ihr die Screenshot-Funktion über "cmd+Umstelltaste+4" kann mit Hilfe der Leertaste auch ein komplettes Fenster geschossen werden ;)

Bild von Infinite

*verwendet,

Bild von dennis123

und "cmd+ctrl+Umstelltaste+3" (oder +4 oder +4 & Leertaste) legt das Ergebnis nur in die Zwischenablage und nicht als Datei irgendwo ab. Sehr praktisch ... :-)

Bild von Doc Mac

very praktisch!

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
vierzehn - eins =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier