SO FUNKTIONIERT’S

AirPrint: Drucken mit iPad und iPhone

Mac Life 4.2011 - von Mac Life
(Bild: http://www.macazin.de/wp-content/uploads/2010/11/airprint.jpg)

Die Druckfunktion AirPrint gehört zu den wichtigsten Neuerungen, die Apple mit iOS 4.2 für iPad und iPhone eingeführt hat. Wir zeigen, wie Sie die Funktion sinnvoll verwenden. Derzeit bietet ausschließlich Hersteller HP eine Auswahl AirPrint-fähiger Drucker an. Grundlage für AirPrint dürfte HPs webbasierte Druck-Technologie ePrint gewesen sein.

Nur für HP-Drucker

Schon kurz nach der Veröffentlichung machte das Unternehmen bereits im Handel erhältliche ePrint-Drucker per Software-Update AirPrint-tauglich. Die Unterstützung weiterer HP-Drucker folgte und umfasst inzwischen eine ansehnliche Auswahl von Consumer- und Office-Druckern (siehe Kasten). Um AirPrint nutzen zu können, müssen einige Systemvoraussetzungen erfüllt sein. Zunächst  benötigt man einen HP-Drucker mit WLAN und AirPrint-Unterstützung. Allerdings sind nicht alle HP-Drucker AirPrint-tauglich. Unterstützt werden aktuell Geräte mit ePrint-Funktionalität sowie die meisten Drucker mit WLAN-Schnittstelle. Zudem muss auf iPhone, iPod touch oder iPad iOS 4.2 installiert sein. Ohne AirPrint bleiben daher iPhone 2G und 3G sowie die ersten beiden iPod-touch-Generationen. Schließlich müssen Apps das Drucken via AirPrint unterstützen. Das ist bei vielen Apple-eigenen Apps wie Pages, Safari oder der E-Mail-Anwendung der Fall. Aber auch einige Programme von Drittanbietern unterstützen das drahtlose Drucken. Ohne AirPrint-Support sind bei Redaktionsschluss zum Beispiel die Office-Apps Documents to Go und Quickoffice.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, gestaltet sich das Drucken so einfach wie von Apple-Produkten gewohnt. Über die Schaltfläche, die auch andere Exportfunktionen wie E-Mail- und MMS-Versand, den Upload zu MobileMe oder das Zuweisen als Hintergrundbild ermöglicht, wird der Druckauftrag gestartet. Sind im heimischen Netzwerk mehrere AirPrint-fähige Drucker angemeldet, kann man nun einen Drucker auswählen und gegebenenfalls noch die Anzahl der zu druckenden Exemplare festlegen. Mit einem Tipp auf Drucken wird das zu druckende Dokument an das HP-Gerät gefunkt und zu Papier gebracht. Einstellungsoptionen zu Layout, Farbanpassungen oder zur Papierhandhabung sucht man indes vergebens. Hier sind die App-Entwickler gefragt, die Voreinstellungen so zu wählen, dass stets ein optimales Druckergebnis vorliegt.

ANZEIGE

Artikel kommentieren

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite