DER TEXTMATE-NACHFOLGER

Test: Chocolat, Text-Editor für Mac OS X

Mac Life 07.2012 - von Ümit Mericler

Chocolat

Bewertung:
gut (4.5)
Preis: 40 Euro
Webseite:
Anbieter: alextgordon/jeannicolas
Alternative: TextMate, TextWrangler, BBEedit, Vico

An guten Text-Editoren herrscht unter OS X kein Mangel: Mit dem legendären, inzwischen etwas angestaubten TextMate, dem gerade runderneuerten Sublime Text, BBEdit und seinem kostenlosen Geschwisterchen TextWrangler stehen tolle Anwendungen bereit, damit unsereins effizient Text einhacken kann. Für Web-Entwickler stehen mit Coda 2 und Espresso zwei tolle HTML-Editoren zur Verfügung.

Da muss man entweder übermütig oder seiner selbst sehr sicher sein, in diesem Markt mit einer Neuheit auftrumpfen zu wollen. Die Neuheit heißt Chocolat und ist gerade in der Version 1.0 erschienen. Wir haben uns den auf englisch erhältlichen Editor angesehen und geschaut, ob der Frischling schon in der höchsten Liga mitspielen kann.

Chocolat ist schnell, schlank und minimalistisch. Die aufgeräumte Oberfläche lädt nicht zum Spielen, sondern zum Arbeiten ein. Dennoch lassen sich über die Einstellungen verschiedene Themes und Eigenschaften vornehmen, hat man also den Drang, die eigene Oberfläche anzupassen, lässt Chocolat das Individualisieren zu. Wer viel mit TextMate gearbeitet hat, wird sich freuen, dass Chocolat die TextMate-Bundles importieren kann.

Große Freude macht das Schreiben von Markdown oder HTML in Chocolat, denn über "View" zu "Web Preview" teilt sich das Fenster und man bekommt eine gerenderte Ansicht des aktuell Geschriebenen. Die eingebaute automatische Vervollständigung für HTML und CSS funktioniert sehr gut. Aber nicht nur für Auszeichnungssprachen eignet sich die Anwendung, sondern auch für viele Skriptsprachen wie JavaScript, Ruby oder Python und auch für "richtige" Programmiersprachen wie etwa C, C++, Java oder auch Objective C. Das farbige Markieren von Schlüsselwörtern (Syntax-Highlighting) beherrscht Chocolat.

Wie beispielsweise auch TextMate oder BBEdit kommt Chocolat mit Unterstützung für eine Verzeichnis-basierte Projektverwaltung. Beim Suchen und Ersetzen lassen sich - entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt - auch reguläre Ausdrücke verwenden.

An einigen Enden und Ecken merkt man, dass Chocolat noch sehr neu ist, denn es fallen Fehler auf. Die Unterstützung durch die beiden verantwortlichen Entwickler, Alex Gordon und Jean-Nicolas, ist vorbildlich. Sie reagieren schnell und freundlich auf elektronische Post. Mit etwa 40 Euro ist Chocolat eher hochpreisig.

Fazit

Wer auf der Suche nach einem modernen, schlanken Text-Editor ist, sollte sich Chocolat unbedingt einmal ansehen. Eine kostenlose Demo ist erhältlich. Chocolat in der zurzeit aktuellen Version 1.1 kostet derzeit umgerechnet rund 40 Euro und lässt sich mit Kreditkarte oder PayPal bezahlen.

Ümit Mericler

Mehr zu: Chocloat | Chocolat | TextMate | Textverarbeitung

ANZEIGE

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

Meistgelesene Testberichte

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite