BETRUG BEI ALTERSANGABEN

Zulieferer-Kontrolle: Apple kündigt Geschäftspartner wegen Kinderarbeit

25.01.13 | 10:51 Uhr - von
(Bild: Reuters)

Über das Thema Kinderarbeit bei Apples Zulieferern haben wir schon des Öfteren berichtet. Durch die jüngste Bekanntgabe der Quartalsergebnisse und der dazugehörigen Auswertung ist jetzt bekannt geworden, dass Apple 2012 einem Geschäftspartner genau aus dem Grund der nachweislichen Kinderarbeit gekündigt hat.

Laut dem Report handelte es sich dabei um Guangdong Real Faith Pingzhou Electronics. In einem Werk für Schaltkreise wurden bei einer Standardkontrolle im Januar 2012 demnach 74 Verstöße gegen die Altersauflagen festgestellt. Dazu soll es sich um Betrug gehandelt haben, denn die Jugendlichen hatten mit gefälschten Papieren ihren Job erlangt. Von welcher Seite der Betrug ausging, also ob das Unternehmen das „Älterschreiben“ unterstützte, ist nicht klar.

ANZEIGE

Apple war im vergangene Jahr das erste Tech-Unternehmen, das sich der Fair Labor Association im Kampf gegen Kinderarbeit angeschlossen hat. Diese bekannt gewordene Kündigung ist vielleicht noch keine Trendwende, aber ein deutliches Zeichen aus Cupertino, wie wichtig man die selbst aufgestellten Richtlinien für Zulieferer (siehe PDF) nimmt.

Mehr zu: Apple

Artikel kommentieren

Bild von Buddy

Eine Zusammenfassung einiger wichtiger Erkenntnisse und auch weiterer Fehlentwicklungen bei zulieferern ist hier zu finden: http://mac-harry.blogspot.de/2013/01/kinderarbeit-bei-apple.html

Es ist doch toll, dass hier im Interesse der Menschen vor Ort Fortschritte erzielt werden. So macht es gleich noch mehr Freude, Apple-Produkte zu kaufen und zu nutzen. Dell, HP & Co. dürfen jetzt gerne nachziehen.

Bild von K1l1

Ich frag mich nur wem Apple damit schadet. der Firma oder den Kindern.
Ich kann mir gut vorstellen, das die Kinder aus den ländlichen Regionen aus China kommen wo es weder Schule noch Arbeit gibt. Sie müssen nunmal Arbeiten gehen um ihre Familie zu ernähren.
Sehr schwierig das ganze.

Bild von macumlife

Sicher - das ist immer ein zweischneidig Schwert.
Aber wenn man niemals etwas unternimmt unterstützt man es zumindest unterschwellig.
Was viele der Wettbewerber machen und deren Käufer ebenso.
Alles so weit weg. Wenn der Sternenhaufen dann weniger kostet interessiert der Scheisshaufen aus dem er stammt nicht mehr so wirklich.

Bild von amilopowers

@K1/1: Stimmt nicht. Würden die Zulieferer auch gerechte Löhne bezahlen und die Eltern somit einen anständigen Lohn erhalten so könnten die Kinder zur Schule. Somit würden die Kinder gebildeter sein und später Studieren oder eine Ausbildung machen um sich einen bessere Zukunft zu bauen. Das Argument "Sie müssen halt Geld nach Hause bringen" ist in jedem Falle falsch.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
fünf * = 20
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Wie mehrere Wörter markieren? In Pages und co.?

Re: Frage zu Photoshop & Co ?

Re: Frage zu Photoshop & Co ?

Re: Frage zu Photoshop & Co ?

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite