900.000 US-DOLLAR GEHALT, EINE HALBE MILLIARDE US-DOLLAR IN AKTIEN

Tim Cook: So viel Geld verdient der Apple CEO wirklich

10.04.12 | 11:01 Uhr - von
(Bild: cultofmac)

Während Steve Jobs sich selbst ein Jahresgehalt von 1 US-Dollar verordnete, wird sein Nachfolger an Apples Spitze höher vergütet. Tim Cook ist laut New York Times der bestbezahlte CEO der USA und verdient laut Aufrechnung der Zeitung jeden Tag rund eine Million US-Dollar.

Tim Cook steht an der Spitze der diesjährigen Liste der Top-Verdiener der New York Times. Zusammen mit seinen Aktienoptionen kommt Cook beim derzeitigen Aktienkurs auf einen rein rechnerischen täglichen Verdienst von rund einer Million US-Dollar. Sein eigentliches Gehalt ist dagegen noch spartanisch, dennoch zieht es die NY Times nicht zum Vergleich heran und errechnet für Cook ein Einkommen, das bei 42.000 US-Dollar pro Stunde, 700 US-Dollar pro Minute und 12 US-Dollar pro Sekunde liegt.

ANZEIGE

Zu Cooks Grundgehalt in Höhe von 900.000 US-Dollar jährlich kommen Prämien. Insgesamt sind es eine Millionen Aktien, die Cook bis 2021 bei Vertragserfüllung zustehen, also ein Gegenwert von rund einer halbe Milliarde US-Dollar.

In der New-York-Times-Liste folgen der Oracle-CEO Lawrence Ellison, J. C. Penney-Boss Ronald Johnson und Philippe Dauman von Viacom. Zusammengenommen erhalten diese drei Topverdiener immer noch weniger Salär als Cook.

Mehr zu: AAPL | Tim Cook

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Täglich 900.000 Dollar verdienen. Ja das ist schon toll, aber zu welchem Preis? Wie hoch sind die Arbeitsstunden in der Woche? Wie viel Zeit kann er mit seiner Familie verbringen? Wie viel Freizeit? Hat er überhaupt noch Zeit das Geld auzugeben?

Schade, dass diese Schattenseiten nicht erwähnt werden.

Bild von Gast

Hm ganz ehrlich: Das wäre mir und meiner Partnerin dann relativ egal. Burnout nach 2 Monaten? Who cares! Mit 60 Mio. auf der hohen Kante kann ich mich mein ganzes Leben lang therapieren lassen :D

Bild von Gast

Jährlich nicht täglich....

Bild von Gast

Danke für die Verbesserung. Jährlich war gemeint, täglich aber geschrieben :P

Bild von derFotograf72

Der hat einen besonderen Charakter. Die habe ich hier auch in der Umgebung. Die achten nicht auf die Arbeitszeiten. Die Arbeit steht im Vordergrund. Wenn die Geld geil sind kommen die gar nicht mehr nach Hause. Die nehmen sich mehrere Beschäftigungen. Ob Häuser Bauen oder Beraten. Geld muss rein und bloß nix ausgeben. Die habe ich auch gesehen. Schönes Konto aber nix vernünftiges für sich oder der Familie gekauft.

Die Leute sind Knallhart. Menschen werden als Mittel und Teil des Ganzes angesehen. Es wird alles abgefordert ohne Gnade.

Bild von Gast

Möglicherweise macht er das was er tut gerne. Du beantwortest Deine eigenen Fragen mit eigenen Antworten die Du gar nicht kennen kannst. Was für Dich Schattenseiten sind, sind für andere eben keine. Und mal ehrlich 900.000 Grundgehalt für so ein Unternehmen sind eher ein Witz. Mal angenommen Apples Aktien sind in 10 Jahren nur noch wenige Euros Wert - dann sieht die "Gehaltsrechnung" schon ganz anders aus.

Bild von Gast

Ich liebe Apple und die Produkte des angebissenen Apfels, ich halte Tim Cook durchaus für einen fähigen Mann, auf dem die Last einer enormen Verantwortung liegt. Und ich bin mir im Klaren darüber, dass wir in einer freien Marktwirtschaft leben, ABER ich bekomme jedesmal Bauchschmerzen, wenn ich sehe, dass ein einzelner Mensch, egal was er leistet, so dermaßen viel Geld verdient. Es macht für das einzelne Individuum einfach keinen Unterschied, ob es jetzt 100 Millionen oder 500 Millionen Dollar auf der Bank hat. In beiden Fällen gibt es ein Leben, ohne Verzicht, in dem man sich alles leisten kann (es sei denn man will unbedingt Griechenland retten oder sich einen Eurofighter kaufen, dann braucht man wohl tatsächlich soviel Geld bzw. noch deutlich mehr). Tja, das ist wohl Kapitalismus, aber wenn man bedenkt, dass sich diejenigen, die die Produkte bauen, mit denen die Herren von Apple so reich geworden sind, reihenweise umbringen, weil sie zu wenig zum Leben und zu wenig VOM Leben haben, dann stimmt mich das irgendwie traurig...

Bild von Mac-Rocker

sehr gut!!!

Bild von Gast

Tja, so komisch es klingt, aber Menschen die viel Geld haben (und ich meine jetzt richtig viel Geld. Nicht "nur" 50 Mio. oder so), wollen nur eins: Noch mehr Geld.

Woran das liegt weiß ich auch nicht. Vielleicht ginge es mir ebenso.

Aber eines stimmt schon, diese Leute können sich zwar alles leisten, aber so richtig Freude empfinden die nicht (mehr).

Das ist zumindest meine Erfahrung mit "solchen Leuten".

Bild von Gast

@11:30 Uhr
Klasse Kommentar! Vor allem der Satz mit "es sei denn man will unbedingt Griechenland retten..." hat mich zum lachen gebracht :D

Bild von Gast

Du hast so was von recht. Und es stimm mich nicht nur traurig sondern wütend.

Bild von Gast

An den Kommentaren zeigt sich wieder einmal mehr, dass hier Leute schreiben die von den Unternehmen Apple und der Führung rein Garnichts wissen. Leute die sich wirklich mit dem Unternehmen auseinander gesetzt haben und das auch vor der Zeit des iPhone wissen, dass es der Führung nicht um den schnellen Reichtum geht.

Steve Jobs hat Tim Cook ausgewählt, weil er genau wusste, dass es Tim Cook nicht um, den Verdienst geht. Tim ist auch wie Jobs noch ein Rebell der mit seinen Taten mehr daran Interessiert ist, was für die Nachwelt zu erschaffen.

Tim will wie Jobs mit Apple neue Technologien entwickeln um so die größte mögliche Anerkennung zu bekommen und das immer wieder aufs Neue. Genau das ist es auch was Apple so erfolgreich gemacht hat. Apple hat das Privileg, Mitarbeiter zu haben, welche aus purer Leidenschaft mit ihrer Arbeit den Unternehmen sich hinzugeben.

Bild von Gast

Seit wann interessiert "der kleine Mann"?

Bild von Gast

@11:30 Uhr
Ein super Statement über das man mal nachdenken sollte!

Bild von Gast

Ich meine die zweite Antwort...

Bild von Gast

Fantastisch diese Rechnereien. Alles Zukünftige geteilt durch Gegenwart bei Aktienhöchstwert macht...

Bild von batDan

Andere verdienen durch den Verkauf ihrer 12-Mitarbeiter-Bude 1 Milliarde Dollar.

Ist also alles relativ ;-)

Bild von Gast

ich würde mich nur mit 200.000 euro freuen... da ich mir eine kleine wohnung wünsche

Bild von Gast

Wen interessiert das?

Bild von Gast

Mit 0,9 Mio Dollar Brutto ist das Jahresgehalt noch recht bescheiden, im Vergleich zum VW-Vorstand, der 17 Mio. Euro Brutto verdient. Aber andere verdienen im Jahr mehrere hundert Mios, bzw. Fam. Quandt (BMW etc.)

Was nützt einem Manager ein Aktienpaket, wenn er dieses nicht verhökern kann.
Beim Verkauf würden die Aktien wohl ins Bodenlose fallen. Ein Aktienpaket ist vorerst mal Null wert. Und wer weiß, wo die Apple-Aktien in 10 Jahren steht.

Bild von Gast

Hallo, im Text steht doch die Zeitung errechnet ein Gehalt pro Tag. Allerdings mit Aktienoptionen eingerechnet.

Bild von Gast

Ich denke Tim Cook geht es schon lange nicht mehr ums Geld, sondern darum, Erfolg zu haben, den Wert von Apple zu steigern, neue innovative Produkte rauszubringen etc. Und in Zukunft wird es darum gehen, Apple da zu halten, wo sie jetzt sind. Über sein Gehalt muss er sich keine Gedanken mehr machen. Und wenn es ihm nur ums Geld gehen würde, wäre er wahrscheinlich nicht so erfolgreich geworden. Das erfordert nämlich eine Menge Disziplin und Leidenschaft. Natürlich kann man jetzt sagen, das das zu viel Geld für einen einzelnen Menschen ist. Aber schließlich entscheiden das die Aktionäre. Und die Firma verdient ja genug.

Bild von Gast

Den Super reichen geht es schon nicht mehr immer ums Geld. (Steve Jobs nahm einen dolar jährlich) man will berühmt werde,zeigen was man kann.. Da hat man den Spaß an der Freude :)

Bild von Gast

Ich glaube nicht, dass es Spass an der Freude ist. Diese Menschen haben eine ausgesprochene Affinität zur Macht und je mehr Macht sie haben, desto stärker ist das Streben nach noch mehr Macht. Geld spiel in dieser Situation wohl weniger die Rolle der Sicherung von Bedürfnissen, sondern ist ebenfalls ein Attribut der Machausübung. Hier geht es ums Prinzip: ich bin wichtig und dass muss mit der Summe X honoriert werden.

Ich finde den Kommentar von Gast 11:30 sehr interessant, aber er ich glaube schon, dass es diesen Menschen wichtig ist ob sie 100 oder 500 millionen besitzen. Nicht des Geldes wegen oder weil sie Angst haben ihre Bedürfnisse nicht decken zu können, sondern weil die Summe Ausdruck ihrer Macht ist.

Das schlimme bei diesen Menschen ist, dass sie in den meisten Fällen vom Boden der Realität abheben und weitreichende Entscheidungen treffen können und treffen, die andere Menschen betreffen.

Bild von Gast

Oh Gott, ein Freizeitpsychologe...

Bild von Gast

Der 1Dollar von Jobs war ja wohl ein Witz - lies doch mal sein Biografie - er ist weiß Gott nicht arm gestorben.

Bild von Gast

JUDE!! HAHA:))

Bild von Gast

Was soll den der Scheiß?

Bild von Gast

steve jobs hatte dann auch genug und brauchte es nicht mehr ;-) klar tim cook das ist leider ein no go !!!

Bild von Gast

Die Rechnung verstehe ich nicht ganz: Wie kommen die auf täglich rund 1 Million US-Dollar?! Wenn die Aktien, die ihm bis 2021 zustehen, 500 Millionen Dollar wert sind, macht das ca. 50 Millionen im Jahr, wo kommen dann bitte die restlichen 300 Millionen her?!

Bild von Gast

Na das ist die "Skandal-Rechnung": Man nehme die zukünftigen Ansprüche(die aufgeteilt die er in einem Jahr zugesprochen bekommt und bezeichnet die als Gehalt eines Jahres. Dann rechnet man noch die Monats-,Wochen-,Tages-,Stunden-,Minuten- und Sekundensätze aus und fertig ist der Skandal. Dieses System könnte man auch auf manch "schlichten Arbeiter" übertragen, indem man in dem Jahr, in dem der Betriebsrentenanspruch eintritt, alle zukünftigen Einnahmen aus der Betriebsrente als Gehalt des Jahres angibt...

Sinn dieser Aktienoptionen ist es eine Langzeitmotivation zu schaffen - also solide zu Wirtschaften. Passend hierzu von der Financial Times berechnet: Bei einer Investition von 399$ in Apple-Aktien im Jahr 2001 hätte man nun 26000$. dreht man das ganze um, dann erhält man aus 500 Mio. $ nur noch 7,68 Mio. $. Das dann auf 10 Jahre gerechnet -> 768000$ pro Jahr -> inkl. Gehalt = 1,68 Mio.$. Bei gleichbleibenden Kurs immerhin noch etwa 51Mio.$ pro Jahr, das ist zwar viel, jedoch noch zu rechtfertigen(Vgl. Firmenumsatz und Erfolg von Apple mit mancher Bank und deren Gehälter).

Bild von Gast

Warum immer diesen blöden deutschen "Ausspruch" verdient, ist doch einfach blöd,dann doch lieber bekommt!

Bild von Gast

Starkes Statement.

Bild von Gast

Er bekommt 900.000 US-Dollar im Jahr plus Prämien. Was nun nicht so viel ist für den CEO des wertvollsten Konzerns dieses Planeten. Andere verdienen wesentlich mehr im Jahr. Was die eine Million Aktien (nicht "eine "Millionen" lt. Text) im Jahre 2012 wert sind, weiß doch heute kein Mensch.
Unsinnige Rechnung.

Bild von Gast

Es gibt Schauspieler, die bekommen 30 Millionen US-Dollar für einen bescheuerten Film. Irgendwelche Zeitgeist-Fuzzis, die gerade einem gefragten Typ entsprechen, halten ihre Konterfei in die Kamera und quatschen das, was man ihnen aufgeschrieben hat. Danach verschwinden sie wieder in der Versenkung und bräuchten nie wieder zu arbeiten.
So gesehen ist das Gehalt von Cook gerechtfertigt.

Bild von Gast

Kapitalismus

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
drei + zwölf =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: USB-Sticks: in Zukunft noch benutzbar?

Re: Office 365 Word auf OS X 10.9.4

Time capsule per WLAN verbinden und ethernet Pots nutzen

Re: USB-Sticks: in Zukunft noch benutzbar?

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

Mac Life 09.2014

Ausgabe: 9/2014
28.29 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier