EINKAUFSBUMMEL

Start-ups als Innovationsmotor: Strategiewechsel bei Apple?

04.05.10 | 10:34 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: Google Image)

Mobile App Start-up Siri Inc. und Halbleiterkonstrukteur Intrinsity sind die neuesten Zukäufe, die Apple getätigt hat. In den Monaten zuvor hatte Apple bereits Quattro Wireless und den Musikstreamingdienst LaLa Inc. übernommen. Deutet dies auf einen Strategiewechsel bei Apple hin? 

Hatte Apple bislang noch viele Technologien selbst entwickelt, so geht man nun auf Shoppingtour. Diese Firmenaufkäufe deuten darauf hin, dass Apple im technologischen Wettbewerb mit Google langfristig eine andere Strategie verfolgt. Weniger selbst entwickeln und statt dessen erfolgreiche Start-up-Firmen samt ihrer Technologie übernehmen und nutzen. Zwar hat Apple schon immer kleinere Unternehmen hinzugekauft – seit Steve Jobs Rückkehr als CEO im Jahr 1997 genau 13 Firmen – doch allein in den letzten Monaten kamen laut Bloomberg fünf Unternehmen hinzu.

ANZEIGE

Kann es sein, dass Apple technologischen Druck durch Google bekommt? Im wachsenden Markt für Smartphones und Mobilgeräte, deren Software und den daraus resultierenden Werbemöglichkeiten kämpft Apple mit Google und dessen Betriebssystem Android. Der Schnellere sichert sich einen Vorteil, wie Apple kürzlich erfahren musste, als Google AdMob aufkaufte und Apple den Kürzeren zog.

Deshalb mögen Apples derzeitige Zukäufe ein Versuch sein, vor Google einen Zugriff auf innovative Technologien von Start-up-Firmen zu bekommen. Die Übernahme von Palm durch Hewlett-Packard wird den Markt für mobile Geräte nochmals um einen großen Mitbewerber erweitern.

Apple äußert sich offiziell bislang nicht zu den Aufkäufen und der dahinter steckenden Strategie. Die Kriegskasse Apples ist jedenfalls gut gefüllt, um noch weiter auf Einkaufstour zu gehen.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Was soll daran verwunderlich sein? Apple hat allein vom Wert her betrachtet eine große Veränderung durchlaufen und muss, um weiterhin bestand zu haben innovativ bleiben. Dass das nicht nur durch den Ausbau der vorhandenen Ressourcen passiert war doch eigentlich abzusehen. Noch vor fünf oder sechs Jahren hätte Apple außerdem wohl kaum das Geld für Investitionen dieser Größe gehabt.

Bild von Freeday

iTunes ist gekauft (hiess früher "SoundJam MP" von Casady & Greene), CoverFlow ist gekauft (von SteelSkies), GarageBand/Logic (von Emagic) sind gekauft... In Cupertino nichts neues :-)

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
dreizehn - = acht
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: AVCHD in FinalCutPro 7 importieren....ist mistig.....

Re: Technikfrage: Ext Festplatte wird regelmäßig ausge ...

Re: Zeigt her eure Fotos

Re: Wieviel Bit hat mein Imac?

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite