MEIN PATENT, DEIN PATENT

HTC nutzt von HP erworbene Patente als Waffe gegen Apple

18.07.12 | 09:55 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: techi.com)

HTC brachte zwei Gegenforderungen gegen Apple vor ein Gericht im Gerichtsbezirk Südliches Florida. Die Gegenklagen gründen auf Patente, die HTC erst im Dezember 2011 von HP erworben hatte. HTC hatte gezielt nach solchen Patenten gesucht, um etwas gegen Apple in der Hand zu haben. 

Der Rechtsstreit hatte im Jahr 2010 begonnen, und zwar mit einer Motorola-Klage gegen Apple. Sechs der zwölf von Apple damals eingereichten Gegenklagen zielten nicht nur auf Motorola, sondern auch auf HTC.

ANZEIGE

Zwar will HTC den Fall möglichst aus Miami, Florida abziehen, musste aber nun auf Apples Gegenklagen reagieren. Und HTC hat sich dazu entschlossen, zurückzuschlagen und seinerseits eine Gegenforderung aufzustellen.

Wie FOSSPatents berichtet, behauptet HTC nun, dass Apple ein Patent verletze, dass HP im Jahr 2002 eingereicht hatte. Dieses Patent gehöre inzwischen HTC. Es betrifft die „Installation von Netzwerk-Diensten in einem eingebetteten Netzwerk-Server“. Dagegen werde mit allen Apple-Geräten verstoßen, so die HTC-Klage.

Eine zweite Klage bezieht sich auf ein Patent für ein „Verfahren und ein System zur zentralen Verwaltung eines Computer-Netzwerkes“. HTC behauptet, dass Apples Remote Desktop und Profile Manager sowie andere Produkte aus Cupertino dieses Patent verletzen. Dieses Patent wurde 2002 von Electronic Data Systems Corporation (EDS) beantragt, HP kaufte es im Jahr 2009 und verkaufte es im Dezember 2011 an HTC.

Mehr zu: HP | HTC | Patentstreit

Artikel kommentieren

Bild von batDan

Gähn, dass HTC mit solchen Uralt-Trivialpatenten Apple angreift (warum hatte das HP nicht gemacht?) zeigt wieder mal, wie unsinnig das heutige Patentwesen im IT-Bereich ist. HTC, Samsung, Google und andere Firmen dürfen das iPhone und iOS schamlos kopieren und wehren sich dann mit irgendwelchen Patenten, die sie irgendwo aufgegabelt und gekauft haben, die aber nicht wirklich viel mit der Sache zu tun haben (oder die sie eigentlich diskrimationsfrei lizenzieren müssten, weil sie zu Mobilkommunikations-Standards gehören).

Wahre Innovation lohnt sich nicht. Man muss nur genug Geld für Patentanwälte auf der Seite haben...

Bild von Faina

Oh bitte batDan. Nicht wieder die alte Leier: armes Apple wird von bösen Androidfirmen schamlos kopiert. Davon dass Apple das immer wieder kolportiert, wird es nicht wahrer. Es geht nicht ums kopieren von Innovationen, sondern um Marktanteile. Und da ist sich keine der Firmen zu schade mal der anderen ein paar Schweinereien unterzuschieben oder selber welche zu machen.

Wo Du aber recht hast: das Patentwesen ist wirklich kaputt. Patente waren ja wohl als Schutz von Innovationen und der Urheberrechte gedacht. Seit einiger Zeit werden Patente aber von Firmen, die eigentlich nichts mit der Entwicklung des Patentes zu tun hat eingekauft und gegen andere als Waffe eingesetzt. Apple ist da nicht besser als die anderen.

Bild von batDan

Das iPhone war einzigartig und eine wahre Innovation. Obwohl natürlich gewisse Einzelteile schon vorher existiert haben, gab es auch nicht annähernd etwas, was in der Gesamtheit so (gut) funktioniert hat.

Das iPhone hat den Mobiltelefonmarkt revolutioniert, das bestreitet niemand. Allerdings bestreiten Leute wie du immer wieder, dass dieses revolutionäre Mobiltelefon patentiert werden darf. Das verstehe ich nun mal nicht. Android sollte eine Blackberry-Kopie werden, es wurde dann eine iPhone-Kopie, das ist inzwischen auch allgemein bekannt.

Egal ob ich nun Apple-Produkte mag oder nicht, ich verstehe die Firma Apple absolut, dass sie sich wehrt. Auch wenn es wohl schlussendlich nicht viel bringt und Apple sich dabei auch die Finger schmutzig macht, weil sie wegen den kranken Patentwesens mit den gleichen Winkeladvokaten-Tricks kämpfen müssen wie die anderen Firmen.

Aber ich bin weiterhin der Meinung, dass Innovationen geschützt werden müssen, egal ob sie von Apple oder jemand anderem stammen. Denn sonst wird es weniger Innovation geben. Man schaue sich nur die vielen PC-Hersteller an, die jahrzehntelang nur Detailverbesserungen und mehr Gigahertz, Gigabytes usw. zustande gebracht haben...

Bild von Faina

Apple ist keine heilige Firma. Sie ist nicht besser als alle die anderen Unternehmen, was die Wahl der Methoden angeht, mit denen die Konkurrenten schön unten gehalten werden sollen. Das hat nichts mit dem Patentwesen zu tun, sondern einzig damit, dass Apple seinen Aktionären verpflichtet ist, Rendite zu produzieren. Ein ernstzunehmender Konkurrent am Markt (wie beispielsweise Samsung) stört, egal wie Samsung seine Geräte entwickelt. Auch wenn diese dreieckig wären, würde Apple mit den gleichen Mitteln versuchen seinen Konkurrenten vom Markt zu schubsen. Deshalb ist es ziemlich naiv Apple einen Heiligenschein zu verpassen und die Jungs so hinzustellen, als ob sie sich gegen Plagiate wehren müssten.

Nebenbei gesagt - hat da nicht ein Richter Apple verdonnert zuzugeben, dass Samsung das Galaxy III nicht vom iPad kopiert hat?

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
eins + drei =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Technikfrage: Ext Festplatte wird regelmäßig ausge ...

Re: Zeigt her eure Fotos

Re: Zeigt her eure Fotos

Re: Zeigt her eure Fotos

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite