SICHT DER DINGE

Das sagte Tim Cook auf der „Goldman Sachs Technology and Internet Conference“

15.02.12 | 11:21 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: cultofmac)

Auf der gestrigen „Goldman Sachs Technology and Internet Conference“ äußerte sich Apple CEO Tim Cook vor Investoren zum Geschäft von Apple und stellte sich anschließend den Fragen des Analysten Bill Shope. Aus diesem Gespräch einige Auszüge. 

Apple CEO Tim Cook kommentierte das Wachstum von iPhone und iPad zurückhaltend. Apple habe zwar im letzten Quartal des Jahres 2011 mit immerhin 37 Millionen verkauften iPhones einen neuen Rekordwert aufgestellt, doch noch immer entscheiden sich 90 Prozent der Mobilphone- und 75 Prozent der Smartphone-Käufer für ein anderes Gerät als das iPhone. Da sei also noch Luft nach oben.

ANZEIGE

Den iPad-Erfolg von mittlerweile 55 Millionen verkauften iPads habe niemand vorhergesehen. Das iPad sei das Apple-Produkt mit dem schnellsten Wachstum. Dabei habe es signifikant von der bereits etablierten iPhone- und iPod-Familie profitiert; ebenso wie vom iTunes Store und App Store. Auch zur Alternative billiger Tablets des Wettbewerbs äußerte sich Apples CEO. Die Verbraucher werden auf lange Sicht nicht damit glücklich sein, ein Produkt billig erworben zu haben, wenn es sich herausstellt, dass es ein schlechtes Produkt ist. Auch er liebe den Wettbewerb, solange der Kontrahent sein Produkt selbst entwickelt. Apple werde mit seinen Innovationen immer neue Dinge vorantreiben.

Gespannt durfte man auf Cooks Äußerungen zu Apple TV sein: Apple betrachte Apple TV nach wie vor als „Hobby“, allerdings in dem Sinne, dass es nicht als wesentliche Säule des Apple-Geschäfts gedacht sei. Doch man werde „den Bogen gespannt halten“, um schnell reagieren zu können.

Mit Siri und iCloud sei Apple für die Zukunft gerüstet. iCloud werde die Strategie für das nächste Jahrzehnt sein, denn es versetzt den User in die Lage, seine Inhalte von überall her abzurufen. Schon jetzt habe iCloud über 100 Millionen Nutzer. Siri bringt laut Cook eine tiefgreifende Veränderung bei der Eingabemethode – und er merkt an, dass er noch niemals zuvor ein Beta-Produkt als derart unverzichtbar angesehen habe.

Natürlich wollten die Investoren von Tim Cook auch etwas zu den Märkten hören. Apple setze viel Energie in die Marktentwicklung, in erster Linie natürlich in China, aber auch in Brasilen und Russland. Im Gegensatz zu etablierten Märkten könne man dort nicht auf den Halo-Effekt des iPods setzen. Hier wird das iPhone das markterobernde Gerät sein. So wuchs in China der Mac-Anteil Jahr für Jahr um 100 Prozent. Apropos China, Cook machte noch einmal klar, dass Apple große Anstrengungen unternimmt, um die Arbeitsbedingungen bei seinen Zulieferern zu überprüfen und zu verbessern.

Auf die Frage, welchen Stempel Tim Cook Apple aufdrücken werde und was er unbedingt erhalten wolle, konzentrierte er sich auf den letzten Teil der Frage. Die Apple-Kultur sei ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Unternehmens. Apple sei eine einzigartige Firma, die man nicht kopieren könne; Steve Jobs habe allen immer wieder klar gemacht, dass man sich auf wenige gute Produkte fokussieren müsse und nur in Märkte gehe, in denen Apple einen gesellschaftlichen Beitrag leisten könne. Es gehe eben nicht nur darum, viele Produkte zu verkaufen. Diese Kultur will Apple CEO Tim Cook fortführen.

Update: Inzwischen steht auch ein Audio-Mitschnitt als Stream bereit.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

:-) "Es gehe eben nicht nur darum, viele Produkte zu verkaufen."
heißt, es gehe darum wenige unterschiedliche Produkte, diese aber viel zu verkaufen!"
Daran ist nichts auszusetzen.

Bild von Gast

statt viele unterschiedliche Produkte zu kleinem Preis
wenige Produkte zu hohem Preis

Bild von Gast

So ist es. Und der hohe Preis kommt u.a. daher, dass die Entwicklungszeit länger und kostspieliger ist, um überhaupt eine echten Marktreife zu erlnagen. Vielen Herstellern fehlt da oftmals der lange Atem und versuchen mehrere Produkte verfrüht auf den Markt zu werfen.

Bild von Gast

Ah, ein Fachmann.

Bild von Gast

Ist da jemand angepisst?? :P

Bild von Gast

Wenn Apple seinen Produktkatalog übersichtlich hält, kann auch weiterhin Qualität garantiert werden. Ein Massenprodukt erkenne ich beim ersten "Look and Feel". Wenn Apple mehr auf seine "Sozialen Pflichten" als Markführer achtet, kann ich wirklich hinter dem Apfel stehen. Aber heute haben die Aktionäre viel zu sagen und jede gewinnmindernde Aktion stößt auf Unverständnis. Ich denke da an ... Fertigung und Montage im eigenen Land. Am Firmenkapital, so etwas zu organisieren, hängt es momentan bestimmt nicht.

Bild von Gast

Schön war übrigens die Antwort Tim Cooks auf die Frage, was Apple denn mit dem ganzen Cash machen wolle: "We will defenitely not throw a toga party or anything else outlandish" :-D Der Typ ist gut!

Gruesse

Chr Suess

Bild von Gast

Jungs sagt doch mal die Wahrheit, ich find Appleprodukte gut und ich bin bereit den höhen Preis zu zahlen. Ich kann es mir aber auch leisten. Aber, Apple ist eine Firma und jeder der mal Selbständig ist oder war, weiß das man ein Unternehmen wirtschaftlich führt. Das ist bei Apple nicht anders. Der Preis kommt einfach dadurch zustande das die Leute den Preis zahlen, basta. Wenn morgen alle auf Samsung umsteigen würden und Apple rote Zahlen schreiben müssten würde sich auch am Preis was ändern.Die höheren kosten in der Entwicklung machen doch nicht so ein Preisunterschied.

Übrigens keiner kauft von Euch ein Auto zum Listenpreis nur weil man guten Gewissen der Dame an der Info im Autohaus die zwei Euro die sie über Tariflohn bekommt gönnt.

Die meisten iPhone User nutzen das Phone wie ein Nokia von vor zehn Jahren, telefonieren und SMS, das wars.
Bei mir auf der Arbeit hab ich die Leute doch sitzen, fragt man die mal nach iMessage gucken die einen mit großen Augen an und fragen "hä wat"

Bild von Gast

Endlich mal ein wahres Wort. Apple ist ein ganz "normaler" Konzern, auch wenn Tim Cook das anders sehen möchte. Er kocht ebenfalls nur mit Wasser, hat seine Strategie bezüglich Produktlinie und Vermarktung und tut das zugegebenermaßen sehr geschickt. Die meisten Läute kaufen die Produkte weil sie hip sind und nicht wegen ihrer technischen Überlegenheit (die es mitunter gar nicht gibt). Weil sie hip sind und man "dazugehören" will sind die Leute bereit die horrenden Preise zu zahlen und reden sich die Marke schön (dazu gehört natürlich auch das Bashing der Konkurrenz). Bei den Meisten würde es ein Nokia 6310i auch tun, nur will das keiner zugeben.

Bild von Gast

Was hast du denn geraucht?
Sollen wir jetzt alle einen Skoda Fabia fahren weil der auch fährt?

Bild von Gast

Das Nokia 6310i hatte ich auch mal und jetzt hab' ich drei iPhones und zwei iPads, damit die Leute mich cool finden. Den Lambo musste ich allerdings verkaufen und fahre wieder Käfer.

Bild von Gast

"Er kocht ebenfalls nur mit Wasser"

Ich kann diese pseudo wichtigtuer Geschäftssprüche nicht mehr hören. Gib dich nicht intelligenter, als du bist.

Und für wen hälst du dich, dass du glaubst andere verallgemeinern zu können? Warum stört es dich, dass andere das kaufen, worauf sie gerade Lust haben? Bist du "neidisch", weil Konsumenten sich mal ein Smartphone kaufen, obwohl sie es nicht brauchen, aber es gerne haben möchten? Brauchst du ein tolles Auto mit >100PS, elektrische Fensterheber, etc? Eine Ranzkarre für 800 Euro reicht ansich, um von A nach B zu kommen.

Bild von Gast

Oh, oh, oh. Da scheint sich wirklich einer getroffen zu fühlen. Bleib cool junge. Mich stört gar nichts, und ich rege mich nicht auf. Mir ist wurscht, was Du kaufst oder hast. Ich sehe nur die wütenden Anfeindungen hier im Forum und zwar von der einen als auch von der anderen Seite. Und über meine Intelligenz steht Dir schon mal gar kein Urteil zu. Eigene Nase - kurz mal anfassen und wohl fühlen.

Bild von Gast

Ihr vergesst, dass es hier nicht nur um die Apple-Hardware geht, sondern um das ganze Bundle aus Hardware, Design UND Software!

Bild von Gast

Ja, wer die Jobs Biographie gelesen hat, weiss um die Philosophie, die hinter den Produkten steckt. Dadurch kosten die Produkte zwar mehr, aber die zahlt man gerne, wenn das Gesamtpaket stimmt.

Bild von Gast

Ist die dateiendung .mov nicht von apple?

Kann nämlich mit meinen ipad das nicht anhören!

Bild von sedl

mov ist nur eine Verpackung für alles mögliche an Codecs daher ist es durchaus möglich das in dem mov ein Codec steht welcher vom iPad nicht unterstützt wird.

Bild von Gast

danke!!!

Bild von Gast

Also Leute. Mein erster Rechner war ein Apple II. Dann bin ich auf Windows Rechner umgestiegen. NAhc fast 20 Jahren bin ich letztes Jahr wieder einen Apple zugelegt, beruflich versteht sich. Da ich jetzt den Vergleich habe kann ich nur sagen, mit iMac und Lion lässt es sich einfach und effektiv arbeiten. Den Mehrpreis kann man gut verkraften. Denn kauft man sich für 500,- EUR einen WIN Rechner, ist er nach einem Jahr nichts mehr wert. Kauft man für 1000,- EUR einen iMac, kann man diesen nach einem Jahr für 500,- EUR verkaufen. Also, ist Apple zu teuer?

Bild von Gast

Guten Morgen zusammen, ich findest es immer wieder sehr intressant, wenn man sich die Kommentare in einem Apple Forum so durchliest. Also ich persönlich kann nur sagen, dass es mir egal ist was die Menschen für einen PC oder Handy benutzen. Die Hauptsache ist doch, dass sie zufrieden damit sind. Für mich ist Apple ebenfalls ein ganz normales Unternehmen, dass gut Produkte herstellt. Ich bereue den Umstieg zu Apple nicht. Klar es gibt auch definitiv Kritikpunkte die man an Apple richten kann, aber ich habe noch kein Produkt und kein Unternehmen gesehen, dass absolut perfekt ist.
Wie gesagt liebe Leute, kauft was ihr möchtet und seid damit Glücklich. Was für ein Logo auf dem Gerät ist, ist vollkommen egal.

CU

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
acht - fünf =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Automator

Re: aC3 videoausgabe in Divix

Re: Automator

Re: Automator

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier