NEUE VORSCHAU

BlackBerry Z10 und iPhone 5 im Videovergleich

22.01.13 | 11:34 Uhr - von
(Bild: RIM)

Die österreichische News-Seite Telekom-Presse.at hat in einem kurzen Video einen Kurzvergleich zwischen Apples iPhone 5 und dem kommenden BlackBerry Z10 vollzogen. Nebeneinander gestellt werden vor allem Design und Funktionen auf den Prüfstand gestellt.

ANZEIGE

Mit einem Vorabgerät hat Telekom-Presse.at einen Vergleich zwischen dem kommenden BlackBerry Z10 und dem iPhone 5 veröffentlicht:

Beide Geräte zu vergleichen ist aufgrund der vollkommen verschiedenen Ansätze nicht unbedingt fair, aber da RIM das Z10 als Neustart gegenüber der Konkurrenz versteht, ist die Gegenüberstellung schon angebracht.

Das Z10 mit seinem 4,2 Zoll-Display soll am 30. Januar 2013 offiziell vorgestellt werden und zu einem deutlich geringeren Verkaufspreis gegenüber iPhone 5 und anderer Konkurrenzgeräte in den Handel gehen.

Mehr zu: BlackBerry | iPhone 5

Artikel kommentieren

Bild von Faina

Sieht auf den ersten Blick nach was Gutem aus. Zumindest scheint mir der BB deutlich besser für Business geeignet zu sein. Allein schon die Schnittstellen machen Appetit auf mehr.

Bild von anhe

Warum ist ein Vergleich beider Geräte nicht fair? Welche verschiedenen Ansätze sollen das sein?

Blackberry will mit BB10 wieder Marktanteile gewinnen und wenigstens die Nummer 3, nach Android und iOS werden. Blackberry 10 bringt nach meiner Meinung alles notwendige dazu mit. Das auf QNX basierende OS macht einen frischen Eindruck, ist elegant in der Bedienung und gleichermaßen für Business Anwender als auch private Consumer geeignet. Sicher kommt Blackberry aus der Welt der Geschäftsleute und hatte bisher nicht unbedingt den Schwerpunkt auf private Endanwender gelegt. Das ist aber bei Blackberry 10 nicht mehr der Fall. Auch die Anbindung an den BIS entfällt und ich werde Blackberry 10 ohne spezielle Blackberry Tarife nutzen können.

Mir gefällt der völlige Verzicht auf Homebuttons und Softkeys und die Bedienung ausschließlich über Gesten sehr gut.
Mit Blackberry Balance, also der Möglichkeit auf einem Gerät mehrere voneinander völlig getrennte Instanzen des Betriebssystems auszuführen, hat RIM ein gutes Alleinstellungsmerkmal für Firmenkunden. Besser wird BYOD von keinem unterstützt. Das geht viel weiter als nur ein Mehrbenutzersystem anzubieten, wie das bei Android der Fall ist. Auch die Hardware des Z10 finde ich gelungen und absolut vergleichbar mit dem iPhone 5. Androidnutzer, die auf riesige Bildschirme setzen und die Leistungsfähigkeit ihrer Phones nur nach der Zahl der Prozessorkerne messen, werden das etwas anders sehen.
Entscheidend für den Erfolg von RIM dürfte es sein ob das Angebot an Apps und Multimedia den Bedarf decken kann. Mit mehr als 70.000 Apps in der Blackberry World zum Start und vorinstallierter Unterstützung von Facebook, Twitter, LinkedIn sowie Evernote legt RIM aber einen guten Start hin.

Bild von moritzf

entscheidend wird auch mit sein, wie die geräte preislich liegen. Ich denke höchstens ein Preis um die wäre für das Top-Modell passend mit den Geräten des Android-Lagers gleichauf zu liegen. Sonst läuft RIM Gefahr nur Businesskunden zu bedienen.
Und woher hast du die Info, dass BIS und BES nicht mehr benötigt werden? Fänd ich persönlich super... ich hatte auch mal ein Blackberry, aber da habe ich dann statt 10 euro im monat 15 zahlen müssen. Klar, die Push-Benachrichtigungen bei trotzdem langer Akkulaufzeit waren schon toll, aber das war mir dann einfach zu viel (nicht dass mich 5 euro umbringen würden, aber irgendwie hat es mir dann doch etwas ausgemacht, dass 1/3 meiner Kosten nur von der BB-Option kamen).
Ich würde mich auf jeden Fall freuen wieder ein Handy mit Status-LED (einer der größten Nachteile des iPhones neben iTunes-Zwang und Beschränkung auf den AppStore) und Tastatur in den Händen zu halten (mag ich einfach lieber als Touchscreen).

Bild von moritzf

ich hab mich da nicht deutlich ausgedrückt merke ich gerade. Ich weiß, dass das Z10 auch nur eine Touchscreen Tastatur hat, aber RIM wird auch ein Modell mit Hardwaretastatur herausbringen. Bis auf das angestaubte Betriebssystem und die wenigen Apps fand ich das auf dem 9900 schon ein gutes Konzept.

Bild von serversurfer

Ich stimme deinen Ausführungen zu! Allerdings ist dir eine kleine Fehlinterpretation passiert: der Umstand, dass RIM (in Kooperation mit allen involvierten Carrier) die bisher kostenpflichtige push-option für prosumer nahezu kostenfrei zu gestalten und diesen Preis/Kostenfaktor nicht mehr als buchbare Option in den jeweiligen Tarif/Vertragswerken erscheinen zu lassen, bedeutet nicht den Verzicht auf die Nutzung verschiedener Server/APN. RIM erklärte unmissverständlich, dass die Nutzung beider APN (Mobilfunkbetreiber- UND Blackberry-server) erhalten bleiben soll. Der Blackberry Internet Service (BIS) bleibt technisch erhalten, wird aber durch die Automatisation durch die “Blackberry-ID" ersetzt. Dieses gilt ähnlich für Business-Kunden, die die Blackberry Enterprise Solution (BES) nutzen.
Beide Geräte lassen sich insofern nicht vergleichen, als dass BlackBerry traditionell eine "Arbeits- und Schreibmaschine" sein wollte und nunmehr neuerlich der Schwerpunkt auf die Ansprüche von Business-Kunden liegt- die Sicherheitsstandards (z.B. die Verschlüsselungsalgorithmen im Blackberry Messenger)liegen jenseits der "Sicherheitsansprüche" von 3rd-party-apps wie z.B. Whatsapp. Das iPhone ist von der Zielgruppen-Orientierung eher "verspielter". Außerdem sucht man in Verbindung mit dem Zeitgeist BYOD die Möglichkeiten von Blackberry Balance (völlig unbeschränkte private Nutzung einerseits und eine zweite Partition mit allen denkbaren policies eines BESservers andererseits in EINEM Blackberry-device) beim iPhone vergeblich. Es steht zu befürchten, dass apple resp. das iPhone eine ähnliche Lehrstunde in punkto "Innovation verpennt" erhalten wird wie RIM.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
acht * = 72
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Kaufberatung: Neues MacBook oder MBP4,1 upgraden?

Re: Mavericks: Magic Mouse und Zurück-Geste

Re: Kaufberatung: Neues MacBook oder MBP4,1 upgraden?

Re: Mavericks: Magic Mouse und Zurück-Geste

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite