KEINE IPADS FÜR IRAN

US-amerikanische Exportbeschränkungen bringen Apple Rassismus-Vorwurf ein

20.06.12 | 11:03 Uhr - von
(Bild: Screenshot)

Eine etwas zu restriktive Auslegung der US-amerikanischen Exportbeschränkungen haben Apple einen Rassismus-Vorwurf eingebracht: Wie der Fernsehsender WSBTV berichtet, verweigerten Apple Angestellte in zwei verschiedenen Fällen den Verkauf von iPad und iPhone, nachdem sie die Interessenten Farsi sprechen, beziehungsweise über den Iran reden hörten.

ANZEIGE

War es nun eine falsche Auslegung der Regelungen im Apple Store oder handelt Apple tatsächlich so streng? Eine Exportbeschränkung der USA untersagt den Handel mit verschiedensten Gütern mit den Ländern Iran, Kuba und Nord-Korea. Genau das führt im Falle der 19-jährigen Sahar Sabet nun zu einem eigentlich unglaublichen Fall, wie 9to5mac ausführlich berichtet.

  • Auf Rückfrage eines lokalen Fernsehsenders wurde auf die internen Richtlinien verweisen.

Sahar ist US-Staatsbürgerin. Trotzdem wurde ihr in einem Apple Store der Kauf eines iPads verweigert, mit dem Verweis auf Apples Richtlinien. Aufgrund der „schlechten Beziehungen der Länder“ könne der Apple Mitarbeiter keinen Verkauf tätigen. Irrwitzig ist es vor allem deshalb, da Sahar kein Gerät zur Ausfuhr kaufen wollte, aber das schien niemanden zu interessieren. Der Verkauf im Apple Retail Store wurde verweigert, sie könne es aber über den Apple Online Store versuchen.

Auch in dem zweiten Fall den die Reporter schnell gefunden hatten, geht es um die Weigerung Apples, an einen iranischen Studenten zu verkaufen. Die Sanktionen sollten nun laut Antrag der verschiedenen politischen Vereinigungen überdacht werden - zumindest in ihrer Auslegung innerhalb der USA.

Mehr zu: Apple Retail Store | Apple Store

Artikel kommentieren

Bild von haraldrt

Sind die Englischkenntnisse hier so schlecht oder ist die Verfälschung Absicht? 9to5mac spricht von den Angestellten und hier wird die Schuld der Firma Apple angelastet. Das ist schon eine ziemliche Veränderung! Nicht Apple hat sich geweigert sondern einzelne Angestellte. Das in den Lieferbedingungen der Iran mit anderen Staaten ausgenommen ist, liegt an gesetzlichen Vorgaben, die auch für HP, IBM und MS gelten. Das hier die Angestellten das Sprechen von Farsi mit der Iranischen Staatsbürgerschaft und dem Export gleichsetzen ist dann wohl eigentlich ein geselschaftliches Problem, das zu viele mitlerweile ANgst vor allem Fremden haben und nicht mehr zwischen Personen und Staaten/Ideologien unterscheiden.

Bild von fry

Schön gesagt!

Bild von Lion-97

Hab schon die ganze Zeit auf jemanden gewartet der das mal ausspricht ;) Hätte jetzt eigentlich eine seitenlange Diskussion erwartet :D

Bild von Mike-H

Das ganze ist wohl wieder mal etwas komplexer als es für die Apple-Fan-Boys auf den speziell von ihnen frequentierten Seiten dargestellt wird.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/embargo-laden-in-den-usa-verkauft-keine-apple-produkte-an-iraner-a-840264.html

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
- fünfzehn = null
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Router-Passwort vergessen...

Re: Videos downloaden - auf welche Art und Weise sinnvoll?

Re: Videos downloaden - auf welche Art und Weise sinnvoll?

Re: Strategiespiele

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos