CLOUD GAMING, PC-ARCHITEKTUR, NEUER CONTROLLER

Sony stellt PlayStation 4 vor, kündigt App für iOS an

21.02.13 | 12:16 Uhr - von
(Bild: Sony)

Gestern hat Sony die nächste Generation der PlayStation vorgestellt, die neben zeitgemäßer Technik auf Cloud-Gaming und die Verbindung zur hauseigenen PlayStation Vita und iOS- und Android-Geräten setzt. Wie die Vorgängerin versteht sich auch die PS4 als Entertainment-Zentrale.

ANZEIGE

So werden ein Blu-ray-Laufwerk (6xGeschwindigkeit), eine große Festplatte und auf der Software-Seite die Unterstützung gängiger Streaming-Dienste zur Standard-Ausstattung gehören, die Steuerung kann auch über Smartphones erfolgen. Mit der App werden iOS- und Android-Geräte allerdings nicht zum Zweitbildschirm, sondern nur zur Fernbedienung, Karte in Spielen und Touchscreen-Tastatur. Die Rolle des zweiten Bildschirms hat Sony in erster Linie für die bislang glücklose PS Vita vorgesehen - sinnvoll, da die Handheldkonsole Hardware-Buttons besitzt. PS4-Spiele lassen sich dann auf der Vita spielen, sie werden von der Konsole zur Vita gestreamt.

Hardware

Die Konsole selbst hat Sony nicht gezeigt, sondern nur den überarbeiteten Controller und die Kamera. Die Konsolen-Hardware verwendet eine 64 Bit Achtkern-CPU von AMD, eine Radeon-GPU mit einer Leistung von 1,84 TFlops, 8 GB GDDR5 RAM, USB 3.0 und Bluetooth 2.1. Damit ist die PS4 so PC-ähnlich, wie keine PlayStation vor ihr. Einige PC-Spieler dürften schon leistungsfähigere Hardware besitzen, allerdings werden PlayStation-Entwickler ihre Spiele auf eine Konsole optimieren, deren Hardware ein paar Jahre stabil bleibt.

Die PC-Ähnlichkeit und der Verzicht auf den Einbau von Chips der Vorgänger-Generationen bedeuten allerdings auch, dass die PS4 nicht kompatibel zu älteren Spielen sein wird.

Cloud Gaming

Sonys Plan ist, mit dem Streaming-Dienst Gaikai PS1/2/3-Spiele auf die Konsole zu streamen. Außerdem ist es möglich, per Streaming Spiele zu testen oder schon mit dem Spielen zu beginnen, noch bevor das komplette Spiel heruntergeladen ist. Ein eigener Chip soll sich nur um Uploads und Downloads kümmern, damit die Leistung der Konsole nicht darunter leidet.

Schöne Spielmomente lassen sich mit anderen teilen, Freunde können über das Internet auch helfen.

Spiele wird es aber auch weiterhin auf Blu-ray zu kaufen geben und auch Gebraucht-Spiele sollen entgegen anders lautender Gerüchte kompatibel sein.

Apple TV mit Apps als Konkurrent?

Nach derzeitigem Kenntnisstand behält Sony das gewohnte Geschäftsmodell bei - es wird also kein billiges SDK und zehntausende Apps für die PS4 geben. Auch eine jährliche Aktualisierung der Hardware ist unwahrscheinlich.
Angeblich soll es in diesem Jahr (wie im letzten) soweit sein mit Apps auf dem Apple TV. Damit wäre das Gerät eine eigene Konsole oder zumindest ein Ouya-Konkurrent und mancher Analyst glaubt gar, dass Apple mit einem solchen Gerät den Konsolenherstellern gefährlich werden könnte. Preislich dürfte das Gerät deutlich unter der PS4 liegen, die Rechenleistung schnell aufschließen.

Beides dürfte nicht ausreichen, um die klassischen Konsolen zu "zerstören". Nutzt Apple iPhone und iPod touch als Steuerung, müssen Apple-TV-Kunden ein zweites Apple-Gerät kaufen. Außerdem ist die Touchscreen-Steuerung nicht optimal, wenn die Augen auf den großen Bildschirm gerichtet ist. Der Performance-Vorteil, den iPhone, iPad und auch Apple TV irgendwann haben werden, muss auch erst bei den Spielen ankommen: Mit einigen Ausnahmen (Real Racing) liegt das Potenzial bisher brach, Epic lieferte mit Infinity Blade zwar ein optisches Glanzstück, sparte aber dafür bei der Spieltiefe. Letztere liefert dafür Grand Theft Auto, aber diese Portierungen sind eben "nur" Zweit- oder Drittverwertungen von PC- und Konsolentiteln.

Scheibchenweise

Die PS4-Ankündigung ließ einige Details vermissen: Das Aussehen der Konsole etwa, oder den Preis. Sony will offenbar warten, was Microsoft macht, denn in diesem Jahr soll auch die neue Xbox vorgestellt werden.

Mehr zu: PlayStation 4 | Sony

Artikel kommentieren

Bild von larswicke

Das Event war, eine einzige Katastrophe. Angefangen, dass der Stream nicht vernünftig lief, bis dahin dass Sony von der PS4 spricht als wäre sie ein Geist. Keines der Spiele, welches während der Keynote gezeigt wurden, liefen auf der PS4. Da Sony noch nicht einmal ein Entwicklungs- Kit mit hatte.

Die Software Schmiede Ubisoft, welche mit Watch Dogs den einzigen next Gen Titel zeigen, legten nach Presse nachfragen noch nach und bestätigten das, dass gezeigte Material nicht von der PS4 stammte sondern von ein PC.

Bild von Powernaut

vermutlich kommt das daher weil am den prozessor der ps4 noch nicht einmal fertig entwickelt hat...

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
sechs * = 36
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Gesucht: PDF Mailanhang ausdrucken

Re: Gesucht: PDF Mailanhang ausdrucken

Re: Gesucht: PDF Mailanhang ausdrucken

Re: Gesucht: PDF Mailanhang ausdrucken

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos