REMOTE-APP 3.0?

Patentantrag: Das iPhone als selbstkonfigurierende Universalfernbedienung

22.03.12 | 21:10 Uhr - von Justus Zenker
(Bild: Icon)

Einige von Apples Ideen, wie die Fernbedienung der Zukunft aussehen könnte, wurden bereits in ältern Patenanträgen präsentiert. Inzwischen ist eine weitere Beschreibung aufgetaucht, wie Apple sich die Zukunft der Fernbedienung vorstellt. Dabei sollen auch bestehende Fernbedienungen mit wenigen Schritten auf ein Apple Gerät „kopiert“ werden können.

Dabei ist die Vorgehensweise Apple-typisch einfach: Einfach mit dem iPhone, iPad oder iPod touch ein Foto von der Fremdfernbedienung schießen, kurz warten, und die Fernbedienung des Fernsehers oder vom Blu-ray-Player wird auf dem Apple-Gerät dargestellt. Um welche Fernbedienung es sich handelt, erfährt die Anwendung mithilfe einer Datenbank, die sämtliche Layouts von den Fernbedienungen anderer Hersteller enthalten soll.

ANZEIGE

Zudem könnte laut dem Apple-Patent auch ein Foto des Fernsehers als Quelle dienen. Nicht um die Fernbedienung zu konfigurieren, sondern die Quellen zu identifizieren. Da Fernsehsender ihre Logos am oberen Bildschirmrand einblenden, könnte sich Apple vorstellen, diese als Indikator für die Quelle zu verwenden. Am Gerät selbst soll die Fernbedienung aufgrund der LED-Leuchten erkennen können, ob ein Gerät ein- , ausgeschalten oder sich in einem anderen Betriebszustand befindet.

Kombiniert man die automatische Erkennung einer Fernbedienung, des Fernseh-Bildes und von LED-Statusleuchten der anderen Geräte, lässt sich daraus eine universelle Fernbedienung ableiten. Das besondere an der App ist, dass diese weiß, in welchem Zustand sich welches Gerät befindet und wie sich alle im Wohnzimmer befindlichen Apparate beispielsweise für den Konsum einer DVD einrichten lassen.

Ob das beschriebene Patent Hinweise gibt auf den für dieses Jahr vorhergesagten „Apple Fernseher“, ist fraglich. Allerdings ließe sich neue Technik problemlos in Apples bestehende Remote-App für iOS integrieren. Lediglich für die Steuerung der Geräte per Infrarot müsste ein Adapter zum Einsatz kommen.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

INFRAROT!

Das fehlt mir schon lange. Das wäre ne Killerfeature fürs iPhone, man könnte sich ALLE Fernbedienungen im Haus aufs iPhone spielen, durch einfaches anlernen. Oder die Gerätehersteller könnte ihre eigene App programmieren.
Das iPhone hab ich halt immer in der Tasche, aber wie oft liegt die Fernbedienung außer Reichweite....

Bild von Gast

So ein Quark. Apple hat schon immer alte Zöpfe abeschnitten, um die Innovationskräfte voll entfalten zu können.

Schmeißt doch mal Eure Doppel-Tapedecks und VHS Videorecorder raus dann braucht man auch keine Universalbedienung. Wer das unbedingt braucht findet auch jetzt schon Lösungen für das iPhone.

Bild von Gast

Aber TV, Dolbydigital-Receiver, ATV, XBOX und Co bleiben trotzdem...

Bild von Gast

Gibt es doch schon lange. Ich sag da nur L5, red Eye, etc. Ich hab einen Zapper von Voomote. Damit hab ich auch alle meine Geräte eingerichtet. Und ich hab da nicht nur mehrere einzelnen Fernbedienungen sondern hab sogar kombinierte Fernbedienungen mit dem ich meinen Fernseher und meinen Receiver ohne hinzuschauen mittels Gesten bedienen kann.

Bild von Gast

Yeah! Das wär echt super...

Bild von Gast

Gibt's doch alles schon lange.
Ich baue (fast den ganzen Tag) Steuerungen für Kunden und kontrolliert werden diese zB von iPhone und iPad. Crestron mobile oder Command Fusion oder BitWise Controls oder... können dabei als zentrale Steuerung dienen, die Logik beinhalten und so auch IR Signale senden. Aber sie sind halt nicht darauf allein festgelegt. Die vergangenen 15 Jahre in der Praxis haben mir gezeigt, dass sich diverse Fälle (eigentlich alles außer rudimentären Standardfunktionen) nicht ohne Tricks, Kniffe und dedizierte Sensoren/Aktoren rundum steuern lassen.
Der Ansatz ist gut, versteht mich nicht falsch! Wenn dann ein zentrales Element wie das AppleTV auch noch Ausgänge für IR Dioden hätte...

Bild von MACximilian

Ein iPhone dafür wär' echt geil. Infrarot ist zwar simpel, stromsparend und zuverlässig, aber auch sehr einschränkend und veraltet. Andere Verfahren bieten viel mehr Möglichkeiten, wie zum Beispiel Interaktion und Kommunikation mit dem zu steuernden Gerät. Nutze ich mein iPhone um die Musik auf dem Mac zu steuern, kann ich das auf der Terrasse tun und ich sehe auf dem iPhone was wie läuft. Mit der Remote hingegen kann ich nur zielgenau aus ein paar Metern auf den Mac feuern und dann abwarten was passiert.

Bild von Gast

Wenn genau die Fotografierte Fernbedienung abgebildet würde, dann hätte man damit sicherlich keine komfortable Lösung... Denn man Überträgt eine durch die Formgebung intuitive tastenbasierte Bedienung auf einen Touchscreen. Komfortabel ist dies nicht. Die Bedienung müsste schon mit den aktuellen Logitech Harmonys vergleichbar sein und Makros enthalten.

Bild von Gast

Ohne die Möglichkeit auch bestehende Fernbedienungen zu ersetzen bringt das nicht viel... wieder mal eine Apple-only Lösung. Infrarot ist bei den Geräten eben immer noch Standard: einfach, billig, zuverlässig, stromsparend, ... Ohne einen IR-Übersetzer bringt es also nicht viel.

Wenn Apple schon versucht iRed (bzw. iRedTouch) zu kopieren, dann wenigstens richtig, d.h. mit LAN-IR-Übersetzer

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
null + = null
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Von Mavericks zu Snow Leopard

Re: Weck von Mavericks

Re: Von Mavericks zu Snow Leopard

Re: frage zu word für mac

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite