„ZYNISCHE PREISERHÖHUNG“

Best of Whitney Houston: Sony Music erhöht posthum iTunes-Store-Preis

13.02.12 | 18:03 Uhr - von Justus Zenker

Seit dem Wochenende trauert die Musikwelt um den Superstar Whitney Houston. Doch der Verlust für die einen ist ein Gewinn für die anderen. Denn nur kurz nach dem Tod ergriff die Plattenfirma der verstorbenen Sängerin, Sony Music Entertainment, die Gelegenheit am Schopfe und erhöhte die Großhandelspreise einiger Alben.

Nur kurze Zeit nach der überraschenden Meldung hob Sony die Preise laut der britischen Zeitung The Guardian das Best-Of-Album von 4,99 britischen Pfund auf 7,99 britische Pfund an – eine Preissteigerung von mehr als 60 Prozent. Dank der gestiegenen Nachfrage – die Ultimate Collection war teilweise auf Platz 2 der iTunes Album-Charts – und des erhöhten Preises klingelten die Kassen bei Sony somit doppelt.

ANZEIGE

Der von Fans als „zynisch“ beschriebene Preisanstieg wurde von einem nicht näher genannten Insider als Korrektur bezeichnet, da der Großhandelspreis schlichtweg falsch war. Kurios nur, dass dieser Fehler just an diesem Wochenende entdeckt wurde. Apple, im Übrigen nicht zur Preisänderung verpflichtet, hatte den Preis automatisch erhöht, jedoch bereits am Sonntag-Abend wieder auf 4,99 Pfund, hierzulande 5,99 Euro, zurückgesetzt.

Link: Whitney Houston im iTunes Store.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Wenn ich Sony wäre würde ich mich schämen.
Ich hoffe die ganze Welt verachtet Sony dafür und die bekommen öffentlich ihr Fett weg für so etwas.
Das ist unterste Schublade.

Bild von Gast

Pietätlos. Traurig, dass Kapital aus dem Tod anderer Menschen geschlagen wird. Armutszeugnis!

Bild von MacMiniMensch

"postum" bei Whitney Houston und "posthum" bei Steve Jobs - na komm maclife, was ist richtig? :D

Bild von Gast

beides

Bild von Gast

Was für ein Dreckskonzern!!!
Skrupellos, rücksichtslos und pietätlos, wenn eine "renommierte" Firma den Tod eines Menschen dafür nutzt, um sich daran zu bereichern.
Pfui! Ich habe fertig mit SONY.

Bild von Gast

War ja klar, dass dies nur am Rande erwähnt wird, aber dennoch:

"Apple, im Übrigen nicht zur Preisänderung verpflichtet, hatte den Preis automatisch erhöht, [...]"

Wenn Apple also nicht zur Preisänderung verpflichtet ist, dann kann man zumindest bei den iTunes-Preisen NICHT auf Sony zeigen. Ergo: Apple kassiert auch schön ab... dies scheint hier jedoch niemanden zu stören!

Bild von Gast

Wie wäre es, den kompletten Satz einfach wieder aus dem Artikel zu löschen? Dann läge die gesamte Schuld bei Sony!

Bild von MichaelH

Rechtlich mag Apple nicht zu einer Preiserhöhung verpflichtet sein, aber es wird automatisch ein Preis anhand eines festen prozentualen Aufschlags auf den Großhandelspreis festgesetzt (siehe http://www.nme.com/news/whitney-houston/61998).
Vermutlich hat die Preiserhöhung von Sony hier also zu einer automatischen Anpassung in iTunes geführt die von Apple dann manuell rückgängig gemacht wurde.

Bild von Gast

Ohne Worte, es gibt keine mehr dafür! S..bande!

Bild von Gast

ich bin schon lange fertig mit Sony!

Bild von Gast

mit Apple auch?

Bild von Gast

Was soll das jetzt? Trollen wir?!

Bild von Gast

So funktioniert der Kapitalismus. Pietät oder Moral kenn man da nicht. Wenn es nach Geld riecht, ist jede Schweinerei erlaubt. Das gilt übrigens nicht nur von Sony, sondern auch alle anderen, die mit dem Tod von WH noch mal richtig Kasse machen.

Neben bei und nur mal so. SONY ist ja auch mittelbarer Mitautor von ACTA und verfolgt jeden, der auch nur einen seiner Songs aus dem Netz downloaded bis aufs Blut.

Bild von Gast

Eben schon darum ist für mich Sony unten durch. Ich bezahle immer weil Kunst bezahlt sein muss, aber dennoch verlange ich faire und anständige Preise.

Bild von Gast

Download ALL the Sony Songs!

Bild von Gast

Leute, sowas nennt sich Angebot und Nachfrage.

Bild von Gast

Da kann man nur mit dem Kopf schütteln!
Bist wohl auch so einer (Der über Leichen geht)?

Bild von Gast
Bild von Gast

Du auch

Bild von Gast

Bei digitalen Downloads sieht das aber etwas anders aus, denn die liegen theoretisch in unbegrenzter Anzahl vor und müssen nicht über den Preis gegenüber der Nachfragemenge "gerecht" verteilt werden...

Bild von Gast

Angebot und Nachfrage - wo ist das Problem?

Bild von Gast

Genau. Ich kaufe nix mehr bei Sony. Punkt.

Die MACLIFE Sonderausgabe zu STEVE JOBS gabs KOSTENLOS nach seinem Tod. Ich habe dafür noch Geld bezahlt, aber nach seinem Tod hat MACLIFE es kostenlos angeboten.

Angebot und Nachfrage?
Na, die Nachfrage war riesig und MACLIFE hat es richtig gemacht.

Respekt!

Sony > Kein Wunder, dass die negative Zahlen schreiben ...

Bild von Gast

Ehem… ein Downloadfile kann ja wohl kaum »ausverkauft« sein, oder?
Also… warum sollte die Preiserhöhung etwas mit Angebot und Nachfrage zutun haben? (:

Bild von Gast

Mh, denke das muss nicht umbedingt mit der Angebotenen Menge zu tun haben.
Wenn ich einen begrenzen Lagerbestand habe und niemand will das haben, dann habe ich genau so wenig davon, wie wenn meine Lager voll mit dem Produkt ist.

Denke für eine Hohe Nachfrage sind mehr Faktoren nötig. Aber sicherlich mag ein geringer Lagerbestand, sprich begrenzte Stückzahlen auch ein Grund für ansteigende Preise sein, aber meiner Meinung erst dann, wenn die Nachfrage schon groß ist.

So würde ich mal aus Sicht eines Endkunden sagen… ;)

Bild von Gast

Hm,ist Sony nicht der Verein bei dem es auch schon mal Gratis zugaben in Form von Rootkits auf Rohlingen und USB sticks gegeben hat? Etwas pietätlos aber vielleicht wollen die sich für das unbezahlte Schmankerl im Nachhinein noch bezahlen lassen. Der Konzern Sony hat was von einem Obersturmbandführer und die waren auch richtig scheiße.

Bild von Gast

Die Schweinerei ging doch schon mit den "variablen" Titelpreisen von 0,99 - 1,29 u. 0,69 Euro los , sämtliche halbwegs aktuellen Titel kosten 1,29 u. fast alles danach 0,99 Cent . Habe nun wirklich reichlich eingekauft aber die versprochenen 69 Cent
für altes Material gab es kein einziges mal . Steve
hat exakt das vorausgesehen ..

Bild von Gast

Wo liegt das Problem? Sowas lernt man im 1. Semester jedes BWL oder VWL-Studiums. Bei steigender Nachfrage gehören die Preise angehoben. Stichwort: Markt/Monopolrenten. Pietät gehört hier nicht rein...

Bild von Gast

Ich denke, dass Problem liegt darin, dass Sony damit (mal wieder) einen kleinen Imageschaden kassieren dürfte. Auch das lernt man in einem Studium, Herr ehrenwerter BWL-Student. Den Preis eines Albums einer »frisch« verstorbenen Sängerin zu erhöhen, weil sich (ganz natürlich) die Nachfrage erhöht, sollte, und ich finde die Leute von Sony müssten klug genug sein, um das zu wissen, die Kunden vor den Kopf stossen, zumal das wirklich (und das ist jedem bewusst, der nicht vollkommen wie ein kapitalistischer Roboter handelt) und in jeder Hinsicht unmoralisch ist.

Bild von Gast

Geldgierige Kapitalistenschweine!

Bild von Gast

Was will man von solch einem Schuppen auch schon erwarten? Geschmack? Pietät? Die haben sich doch auch nach Michael Jacksons Tod geschämt ein angeblich neues Album herauszubringen auf dem nicht alle von ihm gesungen werden.
Selbst wenn es sich um eine Korrektur gehandelt hätte, hätte man als Firma ausnahmsweise mal nachdenken und das etwas verschieben müssen.

Bild von Gast

Ich weiß gar nicht warum sich hier so viele aufregen. Die Nachfrage regelt den Preis, warum sollte das in diesem Fall anders sein? Niemand hat etwas zu verschenken und niemand wird gezwungen jetzt plötzlich Songs von Whitney zu kaufen. Echte Fans haben die Songs sowieso schon längst in ihrer Sammlung und alle die jetzt plötzlich meinen ihre Songs kaufen zu müssen, zahlen halt etwas mehr. Wo bitte ist das Problem?

Bild von Gast

Gähn, langweilig!

Bild von Gast

Selbsterkenntnis ist ein Weg der Besserung. Strenge dich an und du wirst vielleicht auch mal interessant ;)

Bild von Gast

Was regt ihr euch so auf? Subjektive Werttheorie: Angebot und Nachfrage. Der Preismechanismus regelt den Preis.... .

Die Leute die hier rummäckern versteh die Marktwirtschaft nicht wirklich.

PS: Apple nutzt das auch ;-)^^

Bild von Gast

Wollen wir denn die überhaupt verstehen und gleich unverschämt durchs Leben gehn? Ein bisschen Anstand darf es dann doch noch sein, oder?

Bild von Gast

Genau so sieht es nunmal aus. Und wenn hier etwas zynisch ist, dann ist es die plötzliche Nachfrage.

Bild von Gast

Die Geier der Musikindustrie sind wieder unterwegs:
Geschmacklos, Pietätlos, Geldgeil, arrogant... und genau deswegen wird JETZT NICHT GEKAUFT

ÄTCH :-)

Bild von Gast

Gerade die Plattenfirmen haben viele Künstler kaputt gemacht.
Nun sieht man wieder wie GIERIg sind. NO TO ACTA!!!!!

Bild von Gast

sorry, sie sind

Bild von Gast

Schweinerei!

Bild von Gast

Sauerei

Bild von Gast

Kaufe sed Jahren nichts mehr von Sony !! Keine Hardware keine music ! Wenn mehr Leute das machen würden dann wird sony es merken !

Bild von Gast

Das ist ja mal eine ganz erstaunliche Erkenntnis. Wo hast Du die wohl her?

Bild von Gast

Ferkelei

Bild von Gast

Whitney Houston is dead?

OH MY GOD, becoming the biggest fan!!

Bild von Gast

Seit "Bodyguard" habe ich diese Heulboje gehasst...

Bild von Gast

Hassen ist sicher ein wenig sehr primitiv ausgedrückt, aber albern ist es ganz sicher, dass viele Leute jetzt wieder wie Lemminge Whitney Houston Alben kaufen werden, nur weil sie vor ein paar Tagen verstorben ist. Warum haben diese Menschen denn nicht vorher schon ihre Musik käuflich erworben? Da ist es auch vollkommen in Ordnung, wenn man ein paar Euro mehr auf den Tisch legen muss.

Bild von Gast

apple stinkt und sony schon lange ! beides abzocker und ausbeuter !

Bild von Gast

Letzte Woche noch Ramsch, heute AAA.
Endlich mal keine Herabstufung.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
* fünf = 45
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Alle Nase lang Festplatte reparieren

Re: Zeigt her eure Fotos

Re: Alle Nase lang Festplatte reparieren

Alle Nase lang Festplatte reparieren

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos