BLOOMBERG VERGLEICH COOK MIT JOBS

Apple-Angestellte sprechen über Apple nach der Jobs-Ära

04.10.12 | 06:21 Uhr - von
(Bild: http://9to5mac.com/2012/01/29/steve-jobs-legacy-lives-on-at-apple-campus-with-posters-and-quotes/)

In einem umfangreichen Artikel von Bloomberg werden die Veränderungen bei Apple nach dem Wechsel zu Tim Cook beschrieben. Beleuchtet wird die Maps-Thematik, aber auch, wie Bob Mansfields Ruhestand Apple-intern zu einem kleinen Aufstand geführt hat.

Bob Mansfield war der Senior Vice President der Hardware-Abteilung. Nachdem er seinen Abschied in den Ruhestand angekündigt und Apple Dan Riccio als Nachfolger genannt hatte, sollen mehrere hochrangige Mitglieder von Mansfields Hardware-Team bei Cook direkt gegen die Entscheidung protestiert haben. Sie waren der Meinung, Riccio sei auf eine solche Aufgabe nicht vorbereitet - Mansfield selbst hatte erst die Mac-Abteilung geführt, bevor er auch iPhone und iPad übernahm. Angeblich soll Apple Mansfield nun monatlich Aktien und Bargeld im Wert von zwei Millionen Dollar zahlen, damit er als Berater bleibt und das Hardware-Team mitleitet.

ANZEIGE

Die Frage "Hätte Steve Jobs die Maps-App durchgewunken?" lässt sich natürlich auch durch Befragung aktueller und ehemaliger Apple-Mitarbeiter beantworten. Allerdings war es Jobs, der Siri genehmigte - zwar ist das Produkt in der Beta-Phase, aber wird wie ein vollwertiges Produkt vermarktet. Das Maps-Projekt soll von Jobs selbst gestartet worden sein, ein "geheimes" Team arbeitete bei Apple daran. Seine Verachtung für Google war so groß, dass er auch gerne die Google-Suche entfernt hätte, was jedoch laut zwei früheren Apple-Angestellten schließlich verworfen wurde. Fehler bei der Einführung eines Produkts passierten auch unter Jobs (hoher iPhone-Preis, Antennagate) und auch unter Jobs wurde halbfertige Software veröffentlicht, wie die erste Version von Mac OS X.

Apple soll unter Cook erwachsener, besser organisiert und offener sein. Es gebe weniger Anrufe um Mitternacht und weniger Druck auf Ingenieure, ihren Urlaub abzubrechen. Allerdings hat die Firma noch kein Produkt veröffentlicht, an dem Jobs nicht noch beteiligt gewesen wäre.
 

Mehr zu: Steve Jobs | Tim Cook

Artikel kommentieren

Bild von Abendschnee

"Es gebe weniger Anrufe um Mitternacht und weniger Druck auf Ingenieure, ihren Urlaub abzubrechen. "
Oh weh was für eine Schweine Firma. Was soll das, bei aller Liebe zu Apple...

Bild von Doc Mac

ja grausam, ganz schrecklich, absolut unzumutbar!

Bild von Raclett

Ich muss ehrlich sagen,
es ist für mich sehr klar, wenn man eins und eins zusammen zählt, dass die Map´s App klar noch unter Jobs entstanden ist. Wer wirklich glaub so eine Entwicklung tatsächlich nur innerhalb von einem Jahr entstand, ist ziemlich blauäugig. Und ich verstehe den Trubel wirklich nicht, der um die Entwicklungen, Siri und Map´s, machen. Es sind sehr gute Produkte ( nein ich habe kein Iphone mit Siri). Denn Objektiv betrachtet hat jedes Prodokt seine Schattenseiten. Oder sind die extrem schweren Sicherheitslücken bei Android Systemen etwa was tolles ? Siri ist gut, ich kenne keine Software die derartige Leistungen bietet ( die Laut Heise.de sogar Modelabhängig und IOS Versionsabhängig schlechter/besser funktionieren). Und dann sogar ein Beta Status der so gut Funktioniert ? Macken sind sogar in abgschlossenen und Fertigen Produkten vorhanden. Ich vermute eher unsere gesellschaft ist so sehr in Ihrer Traumwelt gefangen das alles was neu ist , perfekt sein muss. Wenn ich 10 Jahre zurückdenke, sind solche Inovationen mit Kusshand genommen worden und fehler als "passiert, wird aber sicher noch verbessert" akzeptiert. Und die vielen vergleiche einer neuen Software mit einem Produkt was schon soo lange existiert und ständig weiterentwickelt wird, sind wirklich fehl am platz. Allein der vergleich wie Googlemaps begonnen hatte und Apple Maps jetzt ist. Ist Apple Maps weit vorne , denn kaum einer weiß es noch Google Maps war eine Katastrophe und mit Kinderkrankheiten bestückt!

Ich würde mich freuen wenn die Welt mal wieder etwas ruhiger wird und weniger an anderem motzt und sich auf eigene Probleme konzentriert.

(Jegliche schreibfehler sind gewollt oder wissentlich ignoriert, aufgrund mangelnder Zeit)

Bild von Tyler Durden

Also für 2 Mio. im Monat dürfte mich Apple auch nach Mitternacht anrufen. ;-))

Bild von music-anderson

Wer ruft nicht mal um Mitternacht an? Wenn die Heizung mal nicht funktioniert mitten im tiefsten Winter.
Wenn ein Rohrbruch stattfindet? Wenn der Strom ausfällt usw usw. Alles Schweinefirmen?????

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
+ dreizehn = dreizehn
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Technikfrage: Ext Festplatte wird regelmäßig ausge ...

Re: Apple auf Arte

Re: Apple auf Arte

Re: Apple auf Arte

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite