„ZWEIFELHAFTE MORAL“

FBI gibt Steve Jobs' Geheimakte preis

09.02.12 | 23:58 Uhr - von Justus Zenker
(Bild: Google Image)

Das Federal Bureau of Investigation erlaubt ab sofort Einblicke in Steve Jobs' 191-seitige Akte. Der Umfang des Dokumentes lässt sich zumindest teilweise auf Jobs' Tätigkeit als Teil des Export-Rates unter George Bush Senior erklären. Neben einigen interessanten Meinungen von „Freunden“ und Bekannten enthält die Akte aber auch regelrechte Überraschungen.

So hatte der im Oktober 2011 verstorbene Apple-Mitbegründer zwischen 1988 und 1990 einen Sicherheitsbescheid höchster Stufe. Grund für diese Freigabe war Jobs' Posten bei Pixar: Das Unternehmen verkaufte zu dieser Zeit Software, mit der sich Satellitenbilder und Fotos optisch verbessern lassen konnten.

ANZEIGE

Des weiteren finden sich in der Akte einige O-Töne zu Steve Jobs, die im Rahmen einer Hintergrundüberprüfung für Jobs' Stelle im Export-Rat durchgeführt wurden. „Mr Jobs verdreht die Wahrheit und verstört die Realität um seine Ziele zu erreichen“, so nur ein Bericht über Jobs. Auch andere nicht näher genannten Quellen zweifeln in dem Bericht an Jobs' Ehrlichkeit.

Das komplette Dokument kann hier gelesen und heruntergeladen werden.

Mehr zu: Steve Jobs

Artikel kommentieren

Bild von MACximilian

Nix, was nicht auch in der aktuellen Bio steht. Irgendwann ist der Mensch Jobs, auch mal genug durchleuchtet.

Bild von Gast

Die Bio habe ich nicht angerührt weil es mir zu viel Hype war/ist. Aber so nen FBI/Stasi Akte find ich dann schon mal interessant. Und irgendwie würde ich der auch mehr Ehrlichkeit zutraun.

Bild von Gast

Der war aber echt klasse! Einer amerikanischen staatlichen Einrichtung "mehr Ehrlichkeit" zu unterstellen - zumindest sehr mutig.....
Übrigens kommt Steve Jobs in der Biografie von Walter Isaacson nicht nur gut weg. Die Ganze Wahrheit werden wir wohl nie erfahren - zum Glück, denn schließlich lebt so auch noch ein gewisser Mythos weiter. Und das soll ja auch ein Grund sein warum sich einige Apple- Produkte kaufen...

Bild von Gast

„Mr Jobs verdreht die Wahrheit und verstört die Realität um seine Ziele zu erreichen“

Also wie ein normaler Geschäftsmann, der auf Profit aus ist. Wer glaubt, Jobs war ein gutherziger Mensch, hat definitiv Realitätsverlust und nicht mehr alle Latten am Zaun.

Bild von macdieter23558

Als wüssten wir nicht schon von Anfang an über His Steveness´ Reality Distortion Field (Realitätsverzerrungsfeld) Bescheid! Nur so kann man Dinge herstellen, die jeder mit Expertenwissen bestückte Fachmann für nicht machbar erklärt. Wie sagte bereits David Ben Gurion so schön: "Wenn ein Experte sagt, das wäre nicht machbar, besorge Dir einen anderen Experten."

Bild von Gast

Dinge herstellen, die Fachmänner für nicht machbar erklären? Nur weil man eine Handvoll Produkte hergestellt hat, die vorhandene Technologien und Designs aufgegriffen haben und eben ein Stück besser gemacht hat? Meine Güte, man kanns wirklich übertreiben ...

Bild von Gast

Wäre mal für Deutschen Politiker was, dann bräuchten wir nicht Millionen für Gutenbergs, Wulff,... Rente ausgeben, wenn sie schon im Vorfeld überprüft werden.

Bild von Gast

STASI STASI STASI!

Bild von Gast

Ich bin davon überzeugt, dass viele die gegen die Ermittlungen des FBIs - z.B. gegen Steve Jobs- sind.
Sich am meisten darüber aufregen, dass die sogenannten Dönner-Mörder nicht früher "geschnappt" wurden.
Ich bin für das Motto: Wer A sagt muss auch B sagen!

PS. Solange hier niemand mit Doppelmoral postet ist mein Beitrag irrelevant ;)

Bild von Gast

Faschismus in den reinster Form!! Das FBI bzw. der CIA sind die größten "Realitätsverstörer"! Eine Ansammlung von Verbrechern....

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
dreizehn - drei =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Virenschutz

Re: Virenschutz

Re: Festplatte muss repariert werden, läßt sich aber n ...

Re: Spam? Safari

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier