„DRAMATIC LICENSE“

US-amerikanische Berichterstattung über Foxconn-Skandale teils frei erfunden?

19.03.12 | 12:22 Uhr - von
(Bild: http://www.marketplace.org/topics/life/ieconomy/acclaimed-apple-critic-made-details)

Mike Daisey führt auf der US-Bühne einen dramatischen Monolog über seinen Besuch bei Foxconn und die dortigen Arbeitsbedingungen der Produktion des iPads auf. Auf Nachfrage entkräftet seine damalige Übersetzerin Li Guifen fast alle schockierenden Details der Interviews mit den Arbeitern als gelogen.

Über das Bühnenprogramm „The Agony and the Ecstasy of Steve Jobs“ des US-amerikanischen Dramaturgen Mike Daisey berichtete im Januar die einstündige Radiosendung „This American Life“ in ihrer Episode „Mr. Daisey and the Apple Factory“. Die Schilderung der Eindrücke aus der Foxconn-Fabrik in Shenzhen wurden damals als Journalismus dargestellt, was mittlerweile von mehreren Seiten bedauert wird.

ANZEIGE

Die Wirtschafts-Seite Marketplace recherchierte und hakte dem Wahrheitsgehalt der im Bühnenprogramm gemachten Aussagen nach. Li Guifen, die Daisey damals in Shenzhen als Übersetzerin begleitet hatte, relativiert die Berichte von den Besuchen bei Foxconn. Das Duo war nicht auf minderjährige, durch Nervengift geschädigte oder bei der Fertigung des iPads verkrüppelte Arbeiter getroffen. Die Wachen vor dem Werksgelände führten keine Schusswaffen, und die beengten Schlafräume der Arbeiter hatte Daisey nie betreten.

„Ich bedaure aufrichtig meinen Fehler, es in Ihrer Sendung [This American Life] als Journalismus darzustellen. Es ist kein Journalismus. Es ist Theater.“ Mike Daisey beruft sich allerdings auf dramaturgische Freiheit, das Erzählen einer guten Geschichte und weist den Begriff „Lüge“ von sich.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Hmmmm gehts noch? Somit schliesst er die Tür für berechtigte Kritiken zugunsten seines eigenen Profits. Was für Typen. Unfassbar.

Bild von sedl

Das zeigt mal wieder das der Journalismus auch immer weniger Qualität besitzt. Ansonsten hätten doch Namenhafte Zeitungen und Sender das ganze mal überprüft, bzw. genauer hinterfragt, gerade wenn es sich um Auszüge aus einem Bühnenstück gehandelt hat.

Bild von Gast

Und dass er sich dann noch als moralische Instanz aufspielt ist die Krönung.

Bild von Gast

Jo, die Presse will nur noch Geld verdienen und das um jeden Preis wie es scheint!
Hauptsache Auflage :(

Bild von Gast

Tja, Geschichtenerzähler! Gestern habe ich den Typen ein Androidteil kaufen sehen...

Bild von Gast

Nein, er hat's nicht gekauft sondern geschenkt bekommen.

Bild von Gast

Wer glaubt schon der Übersetzerin? Die hat doch keine Ahnung was sich verkauft …

Bild von Gast

Ist eine böse Geschichte, doch Vorsicht vor übereilten Schlüssen. Kann stimmen oder aber auch nicht. Das in China die Arbeite- und Lebensbedingungen miserabel sind, weiss ich aus eigener Erfahrung. Was Der Typ gesagt hat und ob man der Dolmetscherin glauben darf, weiss ich nicht. Fakt ist eins, die großen Konzerne wie Apple, Dell, Hp etc. verschließen gerne die Augen vor den Schweinerein, die in ihren Produktionsstätten passieren, es sei denn der Druck durch die Öffentlichkeit wird zu groß. Und Fakt ist, das die Chinesischen Behörden auch gerne die Augen verschließen, Hauptsache die Kohle stimmt. Deshalb ist es unverzeihlich, dass wer auch immer versucht daraus Kapital zu schlagen.

Bild von MichaelH

Das die Geschichte über seinen Besuch bei Foxconn - zumindest in weiten Teilen - frei erfunden ist, hat Mike Daisey inzwischen zugegeben. Das Problem ist auch nicht unbedingt, die Darstellung der erfundenen Geschichte im Rahmen eines Theaterstücks. Aber er hat leider den Anschein erweckt, dass er Tatsachen wiedergibt.

Und seine Geschichte beruht ja auch auf Tatsachen. Das sieht man ja auch an Apples eigenen Berichten. Er hat nur alles drastisch übertrieben.

Hier kann man sich übrigens die Sendung (Episode 460: Retraction) anhören, in der This American Life die ursprüngliche Sendung widerruft: http://www.thisamericanlife.org/

Bild von Gast

Ich fand den Typen von Anfang an absolut unsymphatisch und ich hoffe, dass das Daisey-Gate zu einer Beendigung seiner nicht vorhandenen Karriere führt. Weg mit dem.

Das heißt im Umkehrschluss nicht, dass die Zustände ich Shenzhen gut sind, aber so etwas für eigene Zwecke auszuschlachten ist skandalös. Da will nur einer was vom Apple-Kuchen.

Bild von Gast

Würde mich echt interessieren, was an so einem "Theaterstück" unterhaltsam sein soll?

Außerdem: In seinem Blog behauptet er mehrfach trotz seiner Entschuldigung (sogar während er sich entschuldigt, dass es so rüberkam als wäre er ein echter Journalist), dass er Fakten wiedergibt und er für "die Wahrheit" steht.
Also ein Lügner...

Und noch schlimmer: Glaubt er etwa, dass er den chinesischen Arbeitern etwas Gutes tut, wenn er so dermaßen übertreibt, dass alle sagen: "Stimmt gar nicht! So schlimm ist es nicht."
Damit ermutigt er die Leute ja dazu einen Dreck auf Berichterstattungen über Fabriken in China zu geben!

Bild von Gast

Was für ein hässlicher fetter Vogel - und dumm noch dazu. Wollte auch mal bissel Aufmerksamkeit.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
sieben * drei =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Pages '13: Druckerausrichtung?

Re: Wie mehrere Wörter markieren? In Pages und co.?

Re: Frage zu Photoshop & Co ?

Re: Frage zu Photoshop & Co ?

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite