CHIP-HERSTELLER IST BEREIT FÜR MOORES LAW

Intel weiter nicht am iPhone beteiligt

02.07.08 | 14:03 Uhr - von Flavio Trillo
Trotz einer vortrefflichen Kooperation auf anderen Ebenen hat Intel bisher bei iPhone und iPod touch nicht Fuß fassen können. Apple arbeitet hier weiterhin ohne die Recheneinheiten aus Santa Clara. Für die ultramobilen Geräte aus Cupertino hatte Steve Jobs eigens den Chip-Hersteller P.A. Semi gekauft. Wie Forbes berichtet, hat Patrick Gelsinger, Manager bei Intel, die Pressekonferenz zum 40. Geburtstag des Unternehmens zum Anlass genommen, die Pläne für die Zukunft anzukündigen - wenn nötig, ohne das iPhone.
Der Mitbegründer von Intel, Gordon Moore, hat es einmal vorhergesagt: Die Anzahl der Transistoren pro Prozessor wird sich jedes Jahr verdoppeln. Gelsinger vermutet, dass eine Milliarde US-Dollar pro Jahr nötig sein werden um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten. Die Produktionskosten schnellen exponentiell in die Höhe. Der Chip-Hersteller hat daher eine Strategie erdacht, die die umfassenden Erschließung des Marktes herbeiführen soll.
An einem Ende des Spektrums werden die Server in Daten-Zentren mit den Multi-Core-Prozessoren angesprochen. Die Anzahl der Kerne wird sich noch erhöhen und das Hitzeproblem der Pentium-Einheiten gehört der Vergangenheit an. Das andere Ende des Marktes, die ultramobilen Geräte, zu denen auch das iPhone gehört, soll ebenfalls bedient werden. Auf diesem Sektor werden abgespeckte Versionen der Desktop-Einheiten eingesetzt. Der Vorteil laut Gelsinger: Ein Großteil der Programme, die für Notebooks und Desktop-Rechner entwickelt wurde, kann auch hier zum Einsatz kommen.
Mit diesem Ansatz, soll der Markt von diesen beiden Extremen weiter nach innen erschlossen werden. Bald soll Intel-Hardware dann in fast jedem Lebensbereich präsent sein. Gelsinger möchte dabei helfen, "Rechenleistung und Netzwerkfähigkeit für jeden Einzelnen auf dem Planeten zu liefern, 24 Stunden an 7 Tagen der Woche".

Artikel kommentieren

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
- elf = sechs
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite