TEST ODER SCHERZ?

iPhone-App "I am rich" macht nur Entwickler reich [Upd.]

06.08.08 | 16:58 Uhr - von Charlotte Stanek
Wie man sich über den App Store nicht nur einen Ruf erarbeiten, sondern auch viel Geld für wenig Arbeit einnehmen kann beweist derzeit der deutsche Entwickler Armin Heinrich aus Salzgitter. Für seine iPhone-App "I Am Rich" verlangt er 799,99 Euro und schenkt den Käufern dafür einen roten Edelstein - auf dem Bildschirm (via AlleyInsider).
Mehr aber auch nicht, denn mit der doch sehr teuren App beweist Heinrich anscheinend nur eines: Die Überprüfung der Anwendungen, die in den App Store gelangen kann kaum als solche bezeichnet werden. Ansonsten hätte es eine Anwendung wohl kaum hinein geschafft, die knapp 800 Euro kostet und nur ein Bild mit einem dahinter stehenden Mantra für Glück und Reichtum zur Verfügung stellt. "I Am Rich" heißt es dann wohl weniger für den Besitzer des Programms, als vielmehr für den Entwickler und Apple selbst, die sich den Verdienst im Verhältnis 70 zu 30 teilen.
Die Käufer, die dem One-Click-System hingegen erliegen, wird sogleich der doch recht hohe Betrag von der hinterlegten Kreditkarte abgezogen. Und damit das nicht passiert, verlinken wir nur auf das Bild des Diamanten, nicht jedoch auf die App in Apples App Store. Wer allerdings ausrechnen möchte, wie man sich mit einer so einfachen App gesund stoßen kann, dem sei das ebenfalls von Armin Heinrich entwickelte "Calc Pro" (iTunes-Link) ans Herz gelegt. Der Taschenrechner kostet zwar auch noch 3,99 Euro, kann dafür aber berechnen, wer wie viel an dieser "Scherz-Anwendung" verdient.
[Update, 7.8.2008]:
Inzwischen entfernte Apple die Anwendung aus dem App Store.

Artikel kommentieren

Bild von Krassmus

Ist doch eigentlich eine sehr geile Gesellschaftskritik. Ein richtiges Kunstwerk!

Bild von Scaramangado

Wenn ich das Programm in iTunes suche und dann auf den Link klicke, bekomme ich die Meldung, dass es die App zurzeit nicht in Deutschland gibt...

Bild von Barti

Is ja wohl auch besser so, das es das App nicht gibt...799¤ für son Shit-Pic...Krass...das Apple sowas zulässt

Bild von rosenkrieger

... und tatsächlich nützliche Apps wie NetShare werden aus dem Shop genommen - und so ein Mist hat keine Probleme im AppStore ( ausser sehr viel Presse - was wohl auch im Sinne des Programmierers war, den kein Mensch wird diesen Mist kaufen ) - aber man redet nun über Armin Heinrich und schaut evtl auch sein echtes Program an das er ebenfalls anbietet.

Man sagt ja "es gibt keine negative Presse - nur Presse" - und das Ziel hat Armin 100% erreicht.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
- vier = fünf
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

MAC-FORUM

Re: Festplatte muss repariert werden, läßt sich aber n ...

Re: Yosemite Beta

Re: Yosemite Beta

Re: Yosemite Beta

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier