NACH DEM FLASHBACK-TROJANER

Apple rudert zurück: Neue „Warum ein Mac“-Seite schließt Viren nicht mehr aus

25.06.12 | 19:28 Uhr - von

Aus „Datenschutz. Durch Nichtstun.“ wurde in Apples Werbung für OS X „Sicherheit. Serienmäßig.“ Die traditionelle Ignoranz gegenüber Schadsoftware aus dem Internet wird aufgegeben. Verantwortlich dürfte unter anderem die Trojaner-Welle gewesen sein, die auch über hunderttausende Macs schwappte.

Letzten Frühling entlockte „MAC Defender“ einigen arglosen Apple-Anwendern deren Kreditkartennummern und ließ die Telefone des AppleCare-Personals heißlaufen. Damals reagierte Apple anfangs arrogant, erst später tatsächlich aufklärerisch und hilfreich.

ANZEIGE

Der Flashback-Trojaner, dem Apple diesen Frühling mit einem Java-Update und einer dedizierten App begegnete, ist alles andere als vergessen. Die von diversen Experten geschätzten Mengen befallener Macs variieren, doch offensichtlich ist das Thema Internet-Sicherheit am Mac alles andere als vom Tisch.

Während es aus dem Hause Kaspersky heißt, Apple sei in der Entwicklung von Sicherheits-Technik zehn Jahre hinter Microsoft, wirbt Apple nach wie vor für OS X, es sei „Einfach sicher.“ Doch der Ton ist etwas weniger vollmundig geworden. Zuvor las sich an gleicher Stelle salopp: „PC-Viren? Fehlanzeige.“

Mehr zu: OS X | Sicherheit

Artikel kommentieren

Bild von wurzel71

Egal, was Kapersky da schreibt, wenn man sich die momentane Situation ansieht, Flame usw. und dann noch die jährliche Abzocke mit den neuen Antivirenscannern, die den Rechner nur langsam und instabiel werden lassen, dann ist es mir nach langen 20 Jahren mit dem Microschrott absolut, was so ein Möchtegern Spezialist, der alten Scheiss von vorgestern verkauft, kennt jemand Abirnet... Und dann von neusten Erkenntnissen redet, der sollte sich echt in den tiefsten Keller verziehen und sich schämen. Ich hab seit 4 Jahren ausschließlich Apple Produkte, alles was nach M$ aussah rausgeschmissen und ich hab endlich Ruhe, es funktioniert alles, was ein Bull..... OSX ist UNIX und das ist gut so und keine dienstleistungsgetriebene, total künstlich verkomplizierte eierlegende Wollmilchsau.

Bild von Powernaut

das kommt wohl auch noch auf den nutzer an, wie sehr der computer von Viren/ etc bedroht wird...

Bild von OliverK

Bin vor 6 Jahren zu Apple gewechselt, hatte wegen Safari einen Crash gehabt, sonst nix und meine Anti-Virensoftware hat auch nix gefunden! ABER, wie es bei jeder SOFTWARE so ist, ist jedes System infiltrierbar!

Die Virensoftware ist ja nur ein GROBSCHUTZ, die eben im Hintergrund arbeitet und mal mehr und mal weniger das ganze System bremst - wegen des Scans im Hintergrund eben!

Ob das OS X, Windows oder Linux ist, wäre für Viren scheißegal, es kommt vom Absender drauf an, welches System er infiltrieren will, dann passt er den Virus an...

Man kann ja auch nicht behaupten, dass man mit einem Maybach unverletzt aus dem Auto nach einem Unfall steigt und in einem VW Golf nicht!!!

Hier ist aber zu beachten das die Software zu Apple Produkten 15-20% teurer als Windows Software ist!

Kaspersky Lab ist in letzter Zeit sehr vorlaut und Arrogant in den Medien aufgetreten, glauben die, die wären die einzigen, die Virensoftware anbieten???

Warum hat Kaspersky Lab in ihrem Heimatland Russland nicht die illegalen Vorgänge in jüngster Zeit verhindern können, wenn sie so super toll sind und nach ihrem Auftreten in den Medien die beste Software haben wollen????

Bild von OliverK

Nach dem Safari Crash ist Safari abgestürzt aber nicht die Nachbarprogramme und auch nicht das Betriebssystem selbst!!! Zu Windows Zeiten ist mir der GANZE RECHNER abgeschmiert!!!

Nichts desto trotz, eine MINDESTSICHERUNG sollte man habe!

Bild von wurzel71

Der Mindestschutz ist der Benutzer vor dem PC :) ist wie im wirklichen Leben! Trotzdem ist der nächste, größte Faktur das Betriebsystem bzw. deren Archtektur. Und da hat egal ob Stabilität oder Sicherheit, M$ immer bewiesen, dass sie es einfach nicht drauf haben!

Bild von teller

Welches OS?

Bild von MACximilian

Soweit ich weiss hat der Flashback nie eine wirkliche Gefahr dargestellt und wurde nur von den Medien hochgejubelt.

siehe z.B.
http://www.macmark.de/blog/osx_blog_2012-04-a.php

Natürlich ist OSX auch wegen seiner geringeren Verbreitung nicht verseucht.
Aber egal wie Kasper und Konsortien wettern, Windows ist ein Seuchenzentrum und OSX ist sauber.
Seit ich vor 4 Jahren wechselte, habe ich ein, ohne AVS, konstant laufendes System, dass nicht wie mein altes Windows Gerät halbjährlich, trotz AVS, komplett neu aufgesetzt werden muss.
Egal wie die MS Nutzer über die angstfreien Äpfel lachen, das ist nicht nur bei mir so, dass mein Mac immer rund läuft.

Mag sich die Sprechweise von Apple also auch geändert haben, kein Grund zur Panik.

Bild von Konsument

Nix für ungut, Kolchos Kaspersky & co. sind, nach leidvollen Erfahrung am eigenem Rechner, auch nicht das gelbe vom Ei.
Das was sie beherrschen ist das Geschäft mit der Angst. Bei LooserDoofuser sind sie an der richtigen Adresse.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
vier + elf =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

MAC-FORUM

Re: Technikfrage: Ext Festplatte wird regelmäßig ausge ...

Re: Von Mavericks zu Snow Leopard

Re: Weck von Mavericks

Re: Von Mavericks zu Snow Leopard

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite