RESTE WERDEN GETILGT

Aus und vorbei: Apple schließt Ping

02.10.12 | 11:12 Uhr - von

Ping ist nun endgültig Geschichte: Apple hat das in iTunes integrierte Musik-Netzwerk vom Netz genommen. Apple schließt Ping, da es kaum aktive Nutzer hatte und mit der neuen Einbindung von Twitter und Facebook tiefer in das Apple-Betriebssystem auch keinen Extra-Nutzen mehr bietet.

Aus und vorbei: Apple hat nach rund zwei Jahren das Musik-Netzwerk Ping geschlossen. Wie angekündigt, wurde der Dienst zum 30. September eingestellt. Wer nun versucht den Dienst in iTunes aufzurufen, bekommt nur noch eine Fehlermeldung. Diese sollte aber auch schon bald getilgt sein, denn mit einer angekündigten Aktualisierung von iTunes dürfte ordentlich aufgeräumt werden. Wer sich nicht für den Dienst registriert hatte, findet schon jetzt keinen Hinweis mehr auf Ping. Von der Apple-Webseite wurden die Unterseiten von Ping bereits auf die Übersicht zu iTunes 10 umgeleitet.

ANZEIGE

Ehemalige Ping-Nutzer können ihre Wiedergabelisten weiter nutzen, sie werden automatisiert als iMix zur Verfügung gestellt.

Mehr zu: Apple | iTunes | Ping

Artikel kommentieren

Bild von sunit

Was ist "Ping", vielmehr, was war "Ping"?

Bild von Doc Mac

ist die Frage ernst gemeint?
wenn ja, dann erkläre ich es dir gerne:

das war ein revolutionäres neues soziales Netzwerk wo millionen von Musikliebhabern sich über ihre Musik austauschen konnten.

Bild von Faina

Fehlt hinter Deinem Satz das Schmunzeln oder war das ernst gemeint?

Bild von sunit

:-) <- das hat gefehlt, sorry.

Bild von iShaft

Tja, da hätte man wirklich mehr draus machen können... Schade! Es ist aber wie bei der iCloud: Der Weg aus dem Apple-Ökosystem raus – die Möglichkeit sich auch mit anderen Dritten (PC- und Linux-User) auszutauschen, so wie es noch bei iDisk oder der MobileMe-Galerie ging, ist nicht gegeben und schon deshalb fast zum Scheitern verurteilt...
Meine Bitte also an Apple: Öffnet die "Documents in the Cloud" und die "Shared Photostreams" auch für Dritte z.B. per Link zum Down- und Up-Load. Betrachtet es als Werbung für Eure Produkte. Ach ja, ein Doodle ähnlicher Dienst in der Kalender App wäre ebenfalls riesig.

Bild von marcperlmichel

Jepp.

Bild von BioExorzist

Ja so einiges müsste mal etwas offener sein! FaceTime ist auch so ein Beispiel. Im Apple Ökosystem eingesperrt bringt der Dienst nicht sonderlich viel...

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
- neun = sechs
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

MAC-FORUM

Re: Software vs Hardwareproblem? MBP late 2008: Tempo ...

Symlinks nach Upgrade, was passiert damit?

Re: Widewine?

Widewine?

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos