NISCHENMARKT

Apples „Pro“-Produkte standen kurz vor dem Aus

09.08.13 | 22:38 Uhr - von Justus Zenker
(Bild: Apple)

Mit dem Mac Pro sowie seinen Video- und Audio-Bearbeitungsprogrammen bietet Apple eine Vielzahl von Produkten, die speziell für „Pro“-Anwender und weniger für den Durchschnitts-Benutzer interessant sind. Mit dem neuen Mac Pro hat Apple gezeigt, dass jene Power-User auch künftig eine Rolle spielen werden. Doch unter Steve Jobs' Führung hätte Apple die Pro-Sparte fast eingestellt.

Ein aktueller Blick in den Apple Store lässt tatsächlich vermuten, dass Apple sich vor allem auf Privat- und Durchschnittsanwender konzentriert. Das für den Videoschnitt interessante MacBook Pro mit 17 Zoll Bildschirmdiagonale ist verschwunden, Final Cut Pro X wurde von vielen Anwendern als Rückschritt gesehen und auch Aperture wurde in den letzten Jahren nur stiefmütterlich mit Updates versorgt. Doch der neue Mac Pro lässt keinen Zweifel daran, dass die vor allem im Grafik-, Video- und Audio-Bereich tätigen Pro-Anwender für Apple weiterhin wichtig sind.

ANZEIGE

Allerdings war dies nicht immer so, wie Apples langjähriger Werbe-Berater Ken Segall auf seinem Blog schreibt. In seiner Rolle als Apple-Chef war Jobs einst der Meinung, dass die Pro-Produkte im Vergleich zu den Mainstream-Produkten zu viele interne Ressourcen verbrauchen, jedoch nur eine geringfügige Nische bedienen. Jobs änderte seine Meinung jedoch und entschied sich für die Fortsetzung der Pro-Sparte. Laut Segall dürfte dabei die Rolle von Pro-Anwendern als Meinungsführer eine wichtige Rolle gespielt haben.

Dennoch habe sich Apples Einstellung zur Pro-Gemeinschaft laut dem Werbefachmann in den letzten Jahren verändert. Die Vereinfachung von Final Cut Pro X im Vergleich zu Final Cut Pro 7 habe zwar für einigen Unmut gesorgt, gleichzeitig jedoch eine Vielzahl neuer Kunden in die Lage versetzt, Filme zu bearbeiten. Auch der neue Mac Pro schlage in diese Richtung: Statt viele interner komplizierter Anschlüsse können Anwender per Thunderbolt sämtliche Zusatzgeräte mit dem Rechner verbinden. Ein echter „Pro“ muss man für die Bedienung des für Ende des Jahres angekündigten Rechners nicht mehr sein.

Mehr zu: Final Cut Pro X | Mac Pro

Artikel kommentieren

Bild von Macintosh1968

Jetzt kann man sich schon streiten warum ein solcher Rechner wie ein Staubsauger von Dyson aussehen muss und ob die Sache mit den Thunderbolt Anschlüssen wirklich eine gute Idee ist, da bin ich auch noch nicht so sicher.

Mac

Bild von MacPaul

"Ein aktueller Blick in den Apple Store lässt tatsächlich vermuten, dass Apple sich vor allem auf Privat- und Durchschnittsanwender konzentriert."

Der war gut! Der "Durchschnitt" hat doch heute das Sagen, also orientiert sich alles an ihm. Das Ergebnis sieht man…

Bild von Chris-TS

Und das ist wirtschaftlich falsch? Gerne bediene ich auch Nischen, nur dann müssen die Leute auch bereit sein zu zahlen. Als der Personal Computer an sich noch kein solches Massenprodukt war, hatte er auch seinen stolzen Preis - davon sind wir inzwischen weit entfernt.

Bild von Flash.Gordon

Wirtschaftlich nichts. Aber aus diesem Grund werden wir auch nur noch vom Durchschnitt regiert, weil keiner mehr Spitzenleistung haben will.

Bild von MacPaul

That's it! Es regiere der Durchschnitt, wenn überhaupt.

Bild von MacPaul

Blödsinn, Apple hat enorme Preise (und damit Profit), auch für die ganze Durchschnittsware, es ist überhaupt kein Problem, ein klein wenig für anspruchsvollere Leute zu machen. Das Problem ist, dass überall - grad bei Apple, der Cash Cow - ein Riesenprofit drin sein muss, und _nur_ deshalb fallen solche Produkte evtl. hinten runter. Und der unselige Durchschnitt gibt den Ton an, deshalb auch das schrottige Facebook-/Twitter-OS.

Bild von gonko

Tja, damals stand die Pro Reihe vor dem aus, jetzt ganz Apple. Richtig so

Bild von sedl

Süss das du dir für diesen Kommentar extra die Mühe gemacht hast dich hier anzumelden.

Bild von nd70

Leider ist an gokos Post einiges Wahres. Wir werden es erleben.

Bild von sedl

Habe ich auch nicht bestritten nur würde ich das leider weg lassen.

Bild von larswicke

Ich denke, dass das Thema bei Apple mit den neuen Mac Pro immer noch nicht von Tisch ist. Über einen Zeitraum von 2 - 3 Jahren muss der neue konkrete Verkaufszahlen abliefern, sollte die nicht so ausfallen wie von Apple gewünscht wird er wohl dann endgültig eingestellt werden....

Bild von nd70

Die Urne wird bestimmt in Kürze sang- und klanglos verschwinden.

Bild von macumlife

Der Mac Pro ist wieder pro Apple.

Bild von nd70

Irrtum, die Pros haben sich längst von Apple abgewendet.

Bild von Pfau_thomas

Was sag ich zu dem neuen Mac Pro .
Erstens das Design
Mac Pro als Säule!
Nun in der Technologiewelt muß alles was entwickelt wird eine Funktion haben .
Das heißt so gut der vorige Mac Pro konnte intern mit Steckkarten ausgebaut oder auch die Grafigkarte ausgetauscht werden.Das heißt im Klartext dieses Gehäuse konnte die Funktion des Austausches der Hardware erfüllen.
Der Computer sollte mit der Leistung mitwachsen können.
Laut Werbung hat der Rechner eine super Rechenleistung.
Aber bei dieser Rechnergatung Xenon Cpus( das sind Server Cpus wo ursprünglich für Netzwerke und Hochleistuungsrechner oder Clusterringnetzwerke gedacht sind .)Da geht dem Mac Pro irgentwan die Luft aus,den das Mainboard und die CPU kann nicht ausgetauscht werden.
Das mit dem Thunderbold finde ich aber jetzt mal geil es sollte man auch dem Windowsuser zukommen lassen denn es kann so gut wie jedes Protokoll ,USB,Firewire ,Pci ,Pciexpress usw.

Ganz so schlecht finde ich ihn aber bis dato nicht.
Der neue MacPro sollte ein anderes Gehäuse haben.
Wer benutzt Mac Pros hauptsächlich ?
Cubase ,Protools oder Logic user .

Make more Musik sage ich an Apple

Bild von patida

Frage an das maclife team

der neue mac pro bietet keine Unterstützung für Nvidia Grafigkarten ?

Wenn man beispielsweise als Architekt viele Renderaufgaben zu erledigen hat, dann ist man
bei Programmen wie octane render, bunkspeed shot pro auf Cuda Unterstützung angewiesen.
Diese wird aber nur von Nvidia Grafigkarten unterstützt.

Wie kann man den neuen mac pro mit solchen Karten ausrüsten ?
Über ein externes Gehäuse und den Thunderboldanschluss ?

Das Ganze scheint mir von Apple nicht wirklich durchdacht.

Sehe ich das richtig oder liege ich da eventuell falsch ?

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
17 + neun =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

MAC-FORUM

Re: Wie mehrere Wörter markieren? In Pages und co.?

Re: OS10.9: automatische Anmeldung mehrerer Benutzer?

Re: OS10.9: automatische Anmeldung mehrerer Benutzer?

Re: MBP: Neuinstallation bei defektem internen Bildschirm

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite