DAS ENDE NAHT

iPad und MacBook Air sind Netbookkiller

04.01.13 | 12:22 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: MacRumors)

Die einstige Zukunft ist schon wieder Vergangenheit. Nur ein relativ kurzes Intermezzo in der Computergeschichte scheinen die Netbooks gewesen zu sein. Mit der Einstellung der Netbook-Produktion läuten die Hersteller Asus und Acer das Ende der kleinen Notebooks ein. 

Wie der Guardian in einem längeren Artikel analysiert, scheint die Netbook-Industrie am Ende zu sein. Noch im ersten Quartal 2013 werden Acer und Asus die Netbook-Produktion einstellen. Damit tendiert der Netbook-Markt gehen Null, denn Asus und Acer waren eigentlich die letzten verbliebenen Netbook-Hersteller. Unternehmen wie Samsung, HP und Dell sind schon auf Tablets umgestiegen.

ANZEIGE

Vier Faktoren sind laut Guardian ursächlich für den Niedergang des Netbooks. Da ist einmal der sich ändernde PC-Markt mit dem Aufkommen leistungsstarker Ultrabooks; die geringen Gewinnspannen bei Netbooks; die allgemeine wirtschaftliche Situation und natürlich: das iPad! Mit dem Auftauchen des iPad begannen die Netbook-Verkäufe zu sinken.

Apple sorgte mit dem iPad und dem MacBook Air für den Wandel. Die Kunden bekamen mit dem MacBook Air einen vollwertigen, sehr tragbaren Laptop zum Arbeiten und mit dem iPad ein preiswertes Gerät, um zu Surfen, E-Mails zu bearbeiten und kleinere Computerarbeiten zu erledigen.

Der Anfang vom Ende der Netbooks, die laut Steve Jobs nie mehr waren als billige Laptops niedriger Qualität, hatte begonnen.

Mehr zu: iPad | iPad 3 | iPad 4 | MacBook Air | Netbooks

Artikel kommentieren

Bild von Powernaut

ultrabooks sind doch praktisch die nachfolger des netbooks, kann man ja auch zu nichts mehr gebrauchen...
und das macbook air als vollwertig zu bezeichnen ist auch irgendwie übertrieben...

Bild von CMV

Die Ultrabooks sind in sofern die Nachfolger der Netbooks, als dass damit der nächste Angriff auf Apple versucht wird. Und genau so werden sie scheitern. Die Netbooks waren immerhin für eine Zeit lang sehr erfolgreich, und zumindest für einige (z.B. Studenten) durchaus praktisch. Den Ultrabooks fehlt dagegen das Besondere, sie sind nur eine Kopie des Air, allerdings zum Teil teurer und allgemein schlechter.

Rein preislich und auf von der Position her sind sie dagegen nicht die Nachfolger, da deutlich wertiger und teurer.

Bild von iShaft

Die Ultrabooks oder das zuerst das MacBook Air sind die endlich brauchbare, gereifte Umsetzung der innovativen IDEE der Netbooks... Die Netbooks waren aber schon in Bezug auf die Akkulaufzeit und Mobilität eher eine Qual...

Bild von klabec

@Powernaut: Das MacBook Air ist ein vollwertiges MacBook Air - ganz einfach.

Bild von Powernaut

das stimmt, aber zum richtigen computer macht es das noch nicht, es ist eher ein haufen elektroschrott für den endkunden, würd mir lieber nen halben centimeter dickeres mbp 13 kaufen und dort die festplatte durch ne ssd austauschen ist tausendmal überlegener...

Bild von marti

Ich bin ja mal gespannt was nach den Tablets und Smartphones kommt. Ist bestimmt bald soweit.

Bild von artdirectoralex

Das MacBook Air kann man sogar ganz beruhigt als vollwertig bezeichnen; ich habe das aktuelle Modell, 13,3" mit 8 GB Arbeitsspeicher, 256 SSD und i7 Prozessor, alle Anwendungen laufen schneller als auf allen Macs an denen ich bisher gearbeitet habe - mit Ausnahme des 15" MacBook Pro mit Retina Display, das neue 13" mit Retina Display ist sogar langsamer als mein Air. Alles getestet. Und wenn einer was zum Preis sagt - klar, kostet das Air in der oben genannten Ausstattung viel - aber ich bekomme kein Ultrabook mit vergleichbarer Leistung und Hardware die zudem die Software optimal nutzt. Und das merkt man beim Workflow deutlich. Einen Full HD Film im Web anzusehen, in iTunes einen HD Film am Laufen haben, Photoshop nutzen und noch einen Film konvertieren - das alles gleichzeitig zwingt das Air nicht mal ansatzweise in die Knie.

Bild von Powernaut

das schafft inzwischen wohl jeder halbwegs moderne computer...

Bild von john.hawk

Netbookkiller? Netzbuchmörder! Muuuaaaah... ...ööh.

(Achtung, dieser Kommentar war sinnfrei)

Bild von macumlife

Das ist das Problem wenn Kaufleute und Kostenrechner das Zepter in der Hand halten.
Es kommen nur ein halbherzige und nicht lange lebensfähiges technische Gerätschaften dabei heraus.
Damit kann man Kunden zwar kurzfristig Geld aus der Tasche ziehen.
Doch es ist nicht das was sie brauchen.
Das zeigen dann andere.

Bild von OliverK

Zum Glück ist dieser Plastik- / Elektronik-Schrott bald Vergangenheit!!!

Ein MacBook Air mit einem Netbook zu vergleichen ist doch nur als reine Provokation für die Leser gemeint! Man kann ein Tablet sehr wohl mit einem Netbook verleichen, allerdings nur von dem Anwendungszweck.

Man sollte aber nicht vergessen, dass Tablets allein durch ihre Beschaffenheit hochwertiger sind (Touchscreen etc.) und es in Zukunft noch leistungfähigere Tablets geben wird, die durchaus "Ultrabooks" ersetzen können!

Bild von JohnnyChicago

Also ein iPad o.ä. als einen vollwertigen Ersatz für einen PC, Netbook, Laptop, MacBook Air und wie auch immer zu bezeichnen, ist schon sehr gewagt.
Das iPad, und lasst uns mal ehrlich sein, ist ein Terminplaner mit Spiel-Funktion auf dem man auch mal einen Film kucken kann und in darin unschlagbar (fast).
Aber es läuft kein anständiges Office-Programm und genau das braucht man um produktiv Arbeiten zu können. Jemand der Excel nutzt ist mit dem iPad aufgeschmissen.
Die neuen Netbooks mit Win 8 wie z.B. das Toshiba mit Tablet-Funktion sind einem iPad meilenweit überlegen, wenn nicht sogar einem MacBook Air. Seitdem Apple sich nur noch um iPhone und co. kümmert ist das OSX immer schlechter geworden. Da denkt man schon mal dran wieder auf Win umzusteigen. Win 7 z.B. ist ein ordentliches Betriebssystem das ich auf Arbeit gerne nutze.

Bild von klabec

Ich bin jetzt seit 1988 selbständig (Elektronik-Ingenieurbüro) und habe noch NIE mit Office gearbeitet. Komisch, gell? Mir fällt aber immer wieder auf, dass unter "Arbeit" immer nur das Eintippen von Daten in Office-Dokumente verstanden wird.

Bild von Buddy

Netbook-Killer? Joa, aber ich meine, dass es sogar ein MacBook Pro-Killer ist. Zumindest in manchen Konstellationen. Hier mein etwas ausführlicheres persönlicheres Fazit, warum das Air der besser PRO ist: http://mac-harry.blogspot.de/2012/12/test-macbook-air-2012-gegen-macbook-pro.html

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
* sieben = 49
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

MAC-FORUM

Re: OS10.9: automatische Anmeldung mehrerer Benutzer?

Re: OS10.9: automatische Anmeldung mehrerer Benutzer?

Re: MBP: Neuinstallation bei defektem internen Bildschirm

MBP: Neuinstallation bei defektem internen Bildschirm

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite