TIM COOK PLAUDERT

„Made in USA“: US-amerikanische Mac-Produktion findet in Texas statt

22.05.13 | 11:41 Uhr - von
(Bild: PBSNewsHour)

Während der Senatsanhörung zum Thema Apples Steuersparmodelle hat Tim Cook Apples Bemühungen hervorgehoben, auch in den USA wieder Macs zu produzieren. Dabei verriet er, dass das Siegel „Made in USA“ für viele Arbeitsplätze stünde, für die sich Apple engagiere - und zwar unter anderem für die Fertigung von Macs in Texas.

Komponenten- und Zubehörfertiger sitzen laut Apple CEO in Illinois, Florida, Kentucky und Michigan. Die US-amerikanische Mac-Produktion wird dann in Texas stattfinden: Gewürzt mit Patriotismus plauderte das Tim Cook aus, als er auf die Kritik zu Apples Steuer-Vermeidung in den USA befragt wurde.

„We’re using our earnings growth to invest billions of dollars in the U.S. to create even more American jobs. We’re investing $100 million to build a Mac product line here in the U.S. The product will be assembled in Texas, include components made in Illinois and Florida, and rely on equipment produced in Kentucky and Michigan.“

ANZEIGE

Man kann jetzt daraus schließen, dass Apple in den USA mit Foxconn zusammenarbeiten wird. Foxconn betreibt Fabriken in Texas, andere Apple Zulieferer wie zum Beispiel ein weiterer potentieller Partner Quanta tun das aktuell nicht. 

Dem Autor auf Twitter folgen:

Mehr zu: Apple | Mac | Tim Cook

Artikel kommentieren

Bild von DarthTK

Anscheinend sind die USA von den Herstellungskosten wieder attraktiv geworden. Oder zumindest zuverlässiger? Oder alles nur ein einkalkulierter Preis für die vergangenen Imageschäden?

Aber mir wird mittlerweile auch bewusst, was für eine Krake Apple ist. Auch wenn sie insgesamt recht gute Produkte anbieten. Aber in letzter Zeit ist schon ein wenig im Argen.

Bild von Chris-TS

Nun ja, alle die aktuell vorn mit dabei sind wird dieses Krakenthema vorgeworfen, sicher irgendwie zurecht. Nur möchte man eben auch genau diese Features nutzen, oder aber man entscheidet sich ebenso bewusst dagegen und finde nur wenige bis gar keine vergleichbaren Alternativen.

Bild von DarthTK

Da hast du schon recht. Ich nutze selbst einige Apple-Produkte und bin auch zufrieden damit. Aber gewisse Dinge, sind einfach nicht gut. Die extrem schlechte Akkuleistung des iPhone5. Im neuen iMac kein optisches Laufwerk mehr dabei, als Beispiele.

Bild von smores

Das optische Laufwerk ist sowas von 2010. Man kommt heute bestens ohne aus, der eingesparte Platz ist wichtiger. Und wer 1500 Euro (oder mehr) für einen Computer ausgeben kann und unbedingt ein Laufwerk braucht, kann auch ca. 50 € für ein USB-3 Laufwerk verkraften.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
+ vierzehn = 17
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

MAC-FORUM

Re: Von Mavericks zu Snow Leopard

Re: Weck von Mavericks

Re: Von Mavericks zu Snow Leopard

Re: frage zu word für mac

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite