DIE ANDERE LÖSUNG

Intel arbeitet an Thunderbolt-Dock

28.11.11 | 11:05 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: VR-Zone)

Ultrabooks sollen der große Trend auf der kommenden CES 2012 werden. Intel treibt das Ultrabook-Konzept voran und arbeitet an einem Thunderbolt-Dock, wobei ein anderer Weg eingeschlagen wird, als ihn Apple mit seinem Thunderbolt-Cinema-Display geht. 

Intel arbeitet laut VR-Zone an einem Standard-Docking-Format für seine kommende Ultrabook-Plattform. Es soll sich um einen Thunderbolt-Anschluss mit einem zusätzlichen proprietären Anschluss handeln.

ANZEIGE

Dieser Nicht-Thunderbolt-Part sorgt für die Stromzufuhr, aber auch für den direkten Zugang zum Ethernet Controller, der für Technologien wie Intel vPro und Microsofts Connected Standby nötig ist. Diese funktionieren nur, wenn der eingebaute Ethernet-Controller direkten Zugang zum Ethernet-Anschluss am Dock hat.

Apples eigene Thunderbolt-Lösung geht einen anderen, einfacheren Weg. Das Thunderbolt-Cinema-Display bietet ein einzelnes Kabel, das sich in ein Thunderbolt-Kabel und ein Magsafe Stromkabel splittet. Das Thunderbolt-Kabel transportiert USB 2.0, FireWire 800, Ethernet und Video vom Laptop zum Monitor.

Der von Intel favorisierte separate Nicht-Thunderbolt-Docking-Anschluss verhindert leider, dass es direkt vom Mac unterstützt wird. Allerdings kann jede Thunderbolt-Lösung nur dazu beitragen, der Technologie zu größerer Akzeptanz zu verhelfen. Zubehörhersteller Belkin hat bereits eine eigene Thunderbolt-Docking-Lösung angekündigt, die ähnlich arbeiten soll jene im Apple Display.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

" Zubehörhersteller Belkin hat bereits eine eigene Thunderbolt-Docking-Lösung angekündigt, die ähnlich arbeiten soll jene im Apple Display."

Der für mich interessanteste Satz in der News. Ich warte schon länger auf ein kleines Dock für mein Macbook Pro, der USB, Ton und HDMI überträgt. Das ständige Umstöpseln ist zwar ein Luxusproblem, allerdings kann man durch so ein Dock auch einige Schnittstellen hinzufügen. Wäre bei USB praktisch (3.0 über TB wäre schön).

Bild von Gast

Docks gab's schon vor vielen Jahren - Laptop reinschieben und fertig.
So ein Stecker ist ja ganz nett - aber so breit und häßlich wie der abgebildete sollte er nicht werden.
Aber warum überhaupt ein Dock - wie wäre es mit einer Übertragung per W-LAN (ausreichend schnell) oder eine Version, bei der der Laptop auf eine Ablage gelegt wird und die Daten per Funk über kürzesten Weg direkt ausgetauscht werden. Fände ich genial.

Die ganze Idee könnte auch geräteübergreifend funktionieren.
Handy auflegen, Daten abgleichen.
Laptop auflegen, Daten abgleichen, auf Daten zugreifen, etc.
iPad auflegen ....

Wozu also noch Stecker?

Bild von Gast

Nachtrag:
Die Authorisierung erfolgt dann voll automatisch - der Abgleich würde nur bei unmittelbar (wenige Zentimeter entfernt)aufgelegten Geräten funktionieren. Somit wäre Fremdzugriff ausgeschlossen.

Bild von Gast

Ein Stecker weil es noch Leute gibt die externe Peripherie ausserhalb von iPod Docks oder Designerdruckerchen benutzen wollen und müssen.

Sei's im Studio diverse Geräte oder Schnittcontroller bei der Videobearbeitung... das ist ohne Dock mit einem AppleNotebook einfach mehr als unbequem und lästig!

Bild von Gast

Per Funk ist das nicht nur unbequem sondern überhaupt nicht Möglich. Im Professionellen Audio und Video Bereich ist man auf schnelle Schnittstellen angewiesen, vor allem der Firewireanschluss ist wichtig, denn da hat mancher Geräte, die weit mehr als so'n Apple Notebook kosten dranhängen und da wäre dann ein Dock sehr Sinnvoll. Wer weiß wie Lange es das Macbook Pro in der Form mit FW noch gibt.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
eins + = 17
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

MAC-FORUM

Re: Technikfrage: Ext Festplatte wird regelmäßig ausge ...

Re: Wieviel Bit hat mein Imac?

Re: pkg. Datei in Pages

Re: pkg. Datei in Pages

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite