RETINA-DISPLAY FÜR MACBOOKS

2880x1800 Bildpunkte: „HiDPI“-Variante des MacBook Pro im zweiten Quartal 2012?

14.12.11 | 21:23 Uhr - von Justus Zenker
(Bild: http://www.apple.com/de/iphone/features/retina-display.html)

Das Retina-Display des iPhone 4 und 4S zeichnet sich durch eine besonders hohe Dichte der einzelnen Bildpunkte aus, wodurch einzelne Pixel im normalen Gebrauch nicht mehr als solche wahrgenommen werden können. Im zweiten Quartal des kommenden Jahres könnte Apple eine ähnliche Technik für Laptops mit einer überarbeiteten MacBook-Pro-Generation vorstellen.

Ein Vorteil der Technik ist beispielsweise, dass sich Texte deutlich angenehmer lesen lassen. Um Bildpunkte „verschwinden“ zu lassen, muss die Auflösung des Bildschirms höher sein als die des menschlichen Auges – im Falle des iPhone erreichen 326 Bildpunkte pro Zoll diesen Effekt bei einem Betrachtungsabstand von 25 Zentimetern.

ANZEIGE

Die aktuellen MacBook-Pro-Modelle erreichen bei einer Auflösung zwischen 1280x800 bis 1920x1200 und Bildschirmdiaginalen zwischen 13,3 Inch bis 17 Inch nur etwa 113 bis 133 Bildpunkte pro Inch. Für die Zukunft ist aber in OS X bereits vorgesorgt: Unter Lion hat Apple schon mit dem sogenannten HiDPI-Modus bereits erste Voraussetzungen für die hochauflösenden Displays geschaffen.

Allerdings ist Apple nicht das einzige Unternehmen, das diesen Schritt in Erwägung zieht. Wie DigiTimes berichtet, planen angeblich auch Acer und Asus Ultrabooks, die MacBook-Air-Konkurrenten, mit einer erhöhten Displayauflösung. Zudem soll auch Microsoft mit Windows 8 Unterstützung für die neue Technik bieten.
 

Artikel kommentieren

Bild von Ditschi

und welche grafikkarte soll eine solch immens hohe auflösung darstellen?
Selbst High-End Grafikkarten schaffen maximal 2560x1600. Oder kommt dann eine neue IntelHD Grafikkarte die das schafft oder baut Apple da auf die neue AMD (vllt. auch wieder NVIDIA Serie)? Ein paar mehr HIntergrundinformationen wären ganz hilfreich
Danke

Bild von renderscout

Nein, Sandy Bridge reicht dafür aus und keine High End Grafik...

Bild von Gast

Der Knaller im Artikel ist sowieso "Die aktuellen MacBooks Pro..."

Bild von Steven

An sich ja ne nette Idee. Nur wenn Apple sich weiterhin so sparsam mit Grafikkarten bei mobilen Macs zeigt kann das sicher nichts werden... die Intel Grafik schafft mit ach und krach vielleicht noch die Standard-Sachen, bei iMovie, iPhoto und co. muss dann aber mind. eine dedizierte 1 GB Karte her. Der Nutzen eines Retina-Displays ist zurzeit auch noch fraglich. Lion ist zwar Retina-ready, aber wenn ich mir vorstelle wieviele hunderttausende Apps, Webseiten und co. optimiert werden müssten... weiß nicht ob das so toll aussieht wenn da ein nicht optimiertes Fenster offen ist, da ein optimiertes.. muss erstmal stromsparende Grafikhardware geschaffen werden, die diese großen Texturen auch ohne Probleme verarbeiten kann.

Bild von Gast

häää...?

Bild von Gast

Wer professionell iMovie nutzt, der zimpert auch nicht dabei mal 200 Euro mehr Locker zu machen, um den besten Grafikchip im Modell zu bekommen. Es ist ja nicht so, dass Apple keine Chips mit hohem Speicher anbietet. Zur Erinnerung, die Macbook Pro Modelle sind immernoch _keine_ Kinderspielzeuge und auf nicht für Kinder gedacht. Für diese Zielgruppe gibt es Billigplastik von Acer. Kaum können sich Hinz&Kunz über Handyverträge mal ein iPhone gönnen, müssen plötzlich alle Apple Geräte super gut und super billig sein.

Zu den Bildpunkten: Interessant finde ich, wenn Apple es schafft 2880x1800 Bildpunkte in einem 17"er unterzubringen, wie werden dann erst die Thunderbolt Displays aufgemotzt? :)

Bild von Gast

Eine Grafikkarte muß da schon ziemlich Power und ne Menge Speicher haben, wenn man z.B. auf einem 15" Retina-MBP eine Auflösung von 2880x1800(das Vierfache von 1440x900) anzeigen will und gleichzeitig einen 27" Retina-Bildschirm angeschlossen hat mit einer Auflösung von 5120x2880 (das Vierfache von 2560x1440).

Würde der heutige Thunderbolt-Standard eigentlich für so eine Datenmenge ausreichen? V.a. wenn man bedenkt, daß über das TB-Kabel noch andere Sachen ohne Geschwindigkeitsverlust übertragen werden müssen: FireWire, Ethernet, USB...

Ich finde die Aussichten super und freue mich auf die HiDPI-Geräte, bin aber mal gespannt, wie Apple das lösen wird.

Bild von Gast

Was für ein Quatsch eigentlich. Ein 56" Zoll Fernseher kommt locker mit HD aus, aber bei MacBooks wollen sie alle höher. -.-

Bild von Gast

Bei einem Fernseher sitzt du ja auch nicht direkt davor, sondern mal locker 2-5 Meter entfernt! Und nicht wenige cm wie bei einem Computer!
Denk mal drüber nach :P

Bild von Gast

Die optimale Entfernung lässt sich allgemein berechnen:
Bildschirmdiagonale * 3 = Entfernung zum Bildschirm

Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass diese Entfernung optimal für die Augen sind ohne diese zu schädigen und der Effekt eines großen Displays geht auch nicht verloren.

Misst mal nach :)

Bild von TouchPro2G

Dann müsst ich ca. 1 m von dem Bildschirm meines 13-Zöllers entfernt sitzen. Das ist ja total Schmarren. Beim Filme gucken OK, aber sonst ... Da kommt man nicht mal mehr an die Tastatur ran. %-/

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
eins + = vier
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

MAC-FORUM

Re: Kontaktbilder

Re: Festplatte muss repariert werden, läßt sich aber n ...

Festplatte muss repariert werden, läßt sich aber nicht ...

Dropbox-Mitteilungen erscheinen als "Banner" ...

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPhone Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
18.28 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier