AN DIE SPITZE DER DOWNLOAD-CHARTS

Manipulierte App-Store-Charts: Von Bots und bezahlten Downloads

15.02.12 | 21:59 Uhr - von Justus Zenker
(Bild: VentureBeat)

Ist eine App wirklich gut, wird diese von Apple in der Regel in der Kategorie „Neu und betrachtenswert“ präsentiert, um kurz darauf in den Charts nach oben zu fliegen. Doch auch mithilfe von automatisierten Download-Bots lässt sich das Ranking manipulieren. Vor wenigen Tagen verwarnte Apple einige Entwickler, auf solche Bots zu setzen. Mit Erfolg?

Wie Kim-Mai Cutler von Inside Mobile Apps berichtet, ist die Verwendung von Download-Bots in der Entwickler-Gemeinde durchaus ein bekanntes Phänomen. Durch den Einsatz dieser klettern vor allem kostenlose Apps schnell auf den ersten Platz, wo diese von vielen iOS-Anwendern besser wahrgenommen werden.

ANZEIGE

Allerdings werden die Download-Bots, so Cutler, in der Regel nicht direkt von Entwickler-Firmen sondern von Vermarktungsfirmen eingesetzt. Nachdem jedoch aufgefallen war, dass zwar die Downloadzahlen, nicht jedoch die Anzahl der App-Starts in die Höhe schossen, konnte die „Strategie“ der Marketing-Agenturen enttarnt werden.

Eine Vielzahl der Entwickler haben laut Cutler die Verwendung von Bots auch gar nicht nötig. Denn ist einmal eine ausreichende große Nutzerbasis vorhanden, lassen sich neue Anwendungen relativ leicht quer promoten.

Der große iOS-Konkurrent, Google Android, scheint mit der Bot-Problematik relativ wenig kämpfen zu müssen. Denn im Gegenteil zu Apples Rating-System zählt bei Google auch, ob eine Anwendung auf dem Smartphone installiert bleibt und wie oft diese verwendet wird.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Ist ja interessant, dass Apple offensichtlich die Starts einer App registriert und zählt. Würde gerne mal wissen, was die noch alles so an Informationen bei uns abzapfen.

Bild von Gast

Wenn du gelesen hättest, wüsstest du das Google dies tut, nicht Apple.

Bild von Gast

Steht so nicht drin. Wenn Du richtig gelesen hättest, wüsstest Du dass offensichtlich beide dies tun. Auch Apple, denn der Artikel bezieht sich auf den App-Store von Apple.

Bild von Gast

"Nachdem jedoch aufgefallen war, dass zwar die Downloadzahlen, nicht jedoch die Anzahl der App-Starts in die Höhe schossen, konnte die „Strategie“ der Marketing-Agenturen enttarnt werden." - Apple

"Denn im Gegenteil zu Apples Rating-System zählt bei Google auch, ob eine Anwendung auf dem Smartphone installiert bleibt und wie oft diese verwendet wird. "
-Android

Ich finde, es ist doch sowieso klar, dass Apple und Co. diverse Daten von uns abknüpfen. Die wissen teils bestimmt mehr als du selbst über dich :P

Bild von Gast

Ja, leider.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
* sieben = 21
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos