ÜBERSTUNDEN FÜR ENTWICKLER

iOS 6: Apple gesteht Mängel in der Karten-App ein

21.09.12 | 10:53 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: allthingsdigital)

Apple ist nach wie vor stolz auf seine eigene Karten-App in iOS 6, gesteht aber inzwischen Mängel ein und gibt indirekt zu, die auf Kartenmaterial von TomTom basierende App mit Hilfe der Nutzer verbessern zu wollen. Derzeit arbeiten die Apple-Entwickler intensiv an der Mängelbehebung. 

Die neue Karten-App in iOS 6 und die wachsende Verärgerung darüber seitens der Anwender hat Apple zu einem öffentlichen Statement bei „AllThingsD“ veranlasst. Darin heißt es, Apple habe die App herausgebracht, mit dem Wissen, dass dieser Dienst noch in den Kinderschuhen stecke, doch Maps sei eine Cloud-basierte Lösung und je mehr Menschen es verwenden, desto besser werde es.

ANZEIGE

Wie Apples PR-Beauftragte Trudy Miller weiter ausführte, freue man sich über Rückmeldungen von Kunden, um die App noch besser zu machen. Das für die Karten-App zuständige Entwicklerteam arbeite inzwischen streng abgeschirmt fieberhaft an der Behebung der zahlreichen Mängel.

Angeblich soll Google bereits eine separate Google Maps-App für iOS fertig und diese sogar schon an Apple geleitet haben. Diese Informationen stammen allerdings von Entwicklerseite und wurden von Google bislang nicht bestätigt.

Mehr zu: Google | Google Maps | iOS 6 | Karten.app

Artikel kommentieren

Bild von geoelterblitz

Also soll es mal der Anwender als Betatester richten. So spart man sich zwar nicht den Spott, aber doch eine Menge kosten.

Bild von JeanLuc7

Aha. Mithilfe der Nutzer soll es nun besser werden...

Liebe Leute von Apple, nehmt von Euren 100 Milliarden Barreserve bloß ein paar Millionen und kauft eine der Navi-Buden, die dieses Problem seit Jahren im Griff haben. Dann habt Ihr sehr schnell eine App, die auf Augenhöhe mit anderen Karten-Apps funktioniert - und keine Alpha-Version mehr.

Aber so wirds nicht kommen - also lassen wir uns ein paar Jahre von den Androiden auslachen wegen unserer Karten-App.

Bild von klabec

Ist TomTom nicht eine solche Bude?

Und in ein paar Jahren lachen die Android-User garantiert nicht mehr...

Bild von RamsesII

Ohne Worte. Das erinnert mich an schlimmste Microsoftzeiten.

Die Karten sind eine absolute Katastrophe. Einfach mal Kassel eingeben. Pixelbrei im westlichen Teil der Stadt und im östlichen Teil höher aufgelöst in schwarz-weiss. Reinzoomen hört irgendwo in 1 km Höhe auf. Von Streetview oder so ähnlich weit und breit keine Spur.
Die GoogleMaps sind um Lichtjahre besser als diese Steinzeitlösung.

Der nächste Knaller:
IPhone 4S war um 0:30 Uhr zu 100% aufgeladen und ist um 6:30 Uhr bei 19% Akkuleistung angekommen ohne das irgendeine App im Hintergrund lief.

Haben die bei Apple keine Qualitätssicherung mehr und nur noch irgendwelche Marketingfuzzis am Arbeiten?

Werde mir, was ich mir seit Jahren nicht mehr vorstellen konnte, diesen Herbst das neue Nokia 920 mit WindowsMobile zulegen. Das scheint mir das wesentlich ausgereiftere Konzept zu sein. Schade das Apple sich immer mehr von dem verabschiedet was es mal früher war!

Bild von Robs

Das mit der Akkuleistung kann ich nicht bestätigen. Bei mir hält der Akku gefühlt länger als unter iOS 5, aber schlechter ist es definitiv nicht geworden.

Bild von MichaelH

Ich kann auch kein Akkuproblem bestätigen.

Bild von Bromios

Bei mir gibts auch kein Akkuproblem.
Sicher, dass da nichts im Hintergrung läuft? Ist Dein Empfang vielleicht schlecht?

Bild von BigB

Dass außerhalb der USA viele "points of interest" und Restaurants und sonstiges am Anfang fehlt und tatsächlich erst im Lauf der Zeit durch Nutzer-Eingaben (und den Eingaben der Besitzer von Läden und Restaurants, die ja gefunden werden wollen) hinzukommen, davon bin ich ja ausgegangen.
Aber dass das Kartenmaterial selbst so schlecht ist (und das anscheinend überall: in jedem Land, in den Städten und auf den Dörfern) hätte ich nicht gedacht.
Man erkennt ja nicht mal wo eine Ortschaft anfängt oder aufhört! Da hat´s einfach keine Grenze!
Wenn man reinzoomt, erhalten die Nebenstraßen in den Wohngebieten zuerst einen Straßennamen, die Hauptstraßen werden nur benannt wenn man gaaaanz reinzoomt.
Die Satellitenbilder sind selbst über den Städten ein Puzzle aus verschiedenen Quellen. Eine Quelle liefert ein verschwommeneres Bild als die andere.
Restaurants und Tankstellen lassen sich nicht ausblenden. Die hässlichen Stecknadeln passen gerade bei Flyover mal überhaupt nicht ins Bild. Außerdem sind sie meist an der falschen Stelle. Das Drehen und Zoomen mit 2 Fingern fühlt ich überhaupt nicht Apple-like an.
Da helfen keine Nutzerdaten! Kein bisschen! Das Kartenmaterial ist eben Schrott.
Kann mal einer Scott Forstall für mich ohrfeigen??????

Bild von JeanLuc7

Es scheint inzwischen, als sei das Kartenmaterial sogar das gleiche wie bei google (TeleAtlas/TomTom). Apple bereitet es aber denkbar schlecht auf - wie Du schreibst: Hauptstraßennamen, Zoomstufen, ab denen Details eingeblendet werden usw - alles grottig. Hätten sie doch einfach einen Navi-Hersteller gekauft.

Was die POIs betrifft: Da ist das Problem die Geocodierung, also die hausnummerngenaue Zuordnung zur Adresse. Auch da hat Apple beim Algorithmus gepfuscht. Das können andere seit vielen Jahren besser.

Bild von BigB

Sollte das tatsächlich das selbe Material sein, dann hab ich noch etwas Hoffnung, dass das irgendwann vielleicht noch was wird. Wo hast du denn die Info her?
Vom Kartenmaterial her könnte man ja einen Schnellschuss vermuten, weil Google der Nutzung ihrer Maps vielleicht einen Riegel vorschieben wollte (im Konkurrenzkampf Android vs. iOS).
Aber da so Selbstverständlichkeiten wie das Ausblenden von den ganzen Restaurant-Symbolen nicht möglich sind, vermute ich, dass da einfach keiner sich was dabei gedacht hat. Unglaublich bei Apple, aber irgendwie müssen die sich blind gestellt haben. Selbst wired.com, die sonst Apple vergöttern, sind extrem unzufrieden: http://www.wired.com/gadgetlab/2012/09/ios-6-maps-problems/
Ich nutze ja generell lieber Apple-Geräte und -Software, aber was iOS angeht, muss ich manchmal den Kopf schütteln und mich wundern...

Bild von BigB

Noch was als Tipp:
In Safari maps.google.de ansurfen. Teilen-Kopf antippen. "Zum Home-Bildschirm" auswählen.
Besser fühlen :)
Zumindest ich finds tausendmal besser (und Google war mir eigentlich nie sympathisch...)

Als ich das erste mal gelesen habe, dass Apple eigene Karten anbieten will habe ich mir schon gedacht: "Das ist nicht Apples Kompetenz-Gebiet. Die haben entweder ein geniales Ass im Ärmel oder es wird unbrauchbar."

Und wann verlässt Siri eigentlich die offizielle Beta-Phase? :P

Bild von Xusr

"...soll es mal der Anwender als Betatester richten"...

Also, das ist bei Google-Maps genauso. (Unten rechts -> Problem melden).
Hab ich auch schon praktiziert, als eine Strasse einen gesuchten Ortes im Wasser endete.
Das könnte man auch weiter praktizieren. Gerade aktuell, das Münchner Oktoberfest hat angeblich einen Bahnhof.
Sicher gibt es noch einiges für Apple zu tun. Ich persönlich hab allerdings auch überraschende Ergebnisse, wo Googles Sat-Fotos im Vergleich wirklich sehr schlecht aufgelöst sind, um nicht zu sagen unbrauchbar schlecht. Auch sind sie oft veraltet. Das soll nicht ablenken, ist aber meine Erfahrung.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
dreizehn - zehn =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Re: Film auf externe FP für Windows nutzbar

Re: Film auf externe FP für Windows nutzbar

Re: Film auf externe FP für Windows nutzbar

Re: Film auf externe FP für Windows nutzbar

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos