SICHERHEITSABFRAGEN UND ALTERNATIVE MAILADRESSEN

Apple ID: Arbeitet Apple derzeit aktiv an der Account-Sicherheit?

13.04.12 | 11:24 Uhr - von
(Bild: Screenshot)

Apple startet mit Sicherheitsabfragen für Apple IDs. Laut ArsTechnica werden bereits im kleinen Umfang Nutzer nach erweiterten Angaben für ihre Apple ID befragt. Apple sendet dazu Push-Nachrichten auf das iPhone.

ANZEIGE

Apple beginnt scheinbar damit, die Apple ID besser vor Missbrauch zu schützen, nachdem es immer wieder Probleme mit der Sicherheit von iTunes-Konten gab und diese geknackt wurden. Offizielle Bestätigungen von Apple stehen noch aus, aber wie ArsTechnica erklärte, stammen die folgenden Angaben im Screenshot direkt von Apple und sind kein Betrugs-Versuch. 

Apple bittet dabei um Hinterlegung einer alternativen Mailadresse und um die Einrichtung von Sicherheitsabfragen. Bisher gibt es diese neuen Meldungen nur von englischsprachigen Nutzern, und zwar sowohl auf dem iPhone, wie auch bei Verwendung des iTunes Stores am Mac.

Mehr zu: Apple ID | Sicherheit

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Nachdem mir meine Apple-ID vor einigen Wochen inklusive Accountname geklaut wurde, habe ich beim Support gefragt, warum um alles in der Welt sogar der Accountname (also die Apple ID) geändert werden kann. Die Antwort: "für die größtmögliche Freiheit unserer Kunden".

Bild von Gast

Wie wurde Ihnen denn die Apple-ID geklaut? Rein interessehalber.

Bild von Gast

Weiß ich eben nicht. Plötzlich hatte ich angeblich ein chinesisches Spiel fürs iPhone gekauft (und bezahlt, versteht sich). Und als ich mich mit der Apple-ID einloggen wollte, gab es weder die ID noch mein Passwort noch passte meine Sicherheitsfrage. Die ID war in eine chinesisches Yahoo-Adresse geändert worden.

Bild von Gast

selten so einen Unsinn gelesen. Dann MUSS das Passwort ja "0000" oder "ABCD" gewesen sein. Sorry, aber wenn man sich ein ganz kleines bisschen mit GEHIRN an sowas begibt, ändert man sein Passwort regelmäßig und nutzt auch Sonderzeichen, Groß- / Kleinbuchstaben und Ziffern.
Wer das heute noch immer nicht begriffen hat ist echt selbst schuld. DOOFHEIT MUSS bestraft werden. Sorry, aber da reg ich mich jedesmal auf...

Bild von IxasXerxes

Und ich rege mich über solch beleidigende Kommentare auf.

Es gibt eben immer noch Menschen die sich mit der Accountsicherheitsmaterie nicht wirklich auskennen. Diese Leute sind deshalb nicht gleich doof.

Bild von Gast

Vielen Dank auch. Mein Passwort war kein "Idiotenpasswort", aber schön, dass Sie anderen so etwas offenbar immer unterstellen. Mir ging es jetzt auch mehr um die Frage, warum die ID geändert werden kann. Die müsste unabänderbar sein, nach meinem Dafürhalten.

Bild von Gast

aha... warum das denn? Wichtig ist eher, das alle Einkäufe diverser IDs die auch zu einer Person gehören zusammengefasst werden können. Wie dann die aktuelle ID letztendlich heißt ist vollkommen egal, solange diese global nur einmal genutzt werden kann.

Bild von Gast

:-) Am Besten sind die VOLLPROFIS bei GIGA... die haben fast keinen Content, nur noch Multimediakrampf auf der Website ... und glücklicherweise wird das sogar bei etlichen Firmen nicht mehr richtig angezeigt... bei uns intern sogar gar nicht mehr verwendbar :-).

Bild von Gast

Wer auf GIGA surft ist selbst schuld ;)

Bild von Gast

Natürlich muss die ID änderbar sein, sowie alles andere auch änderbar sein muss! Aber um diese zu ändern benötigt man Zugriff auf den Apple Account sowie auf deine gekoppelte E-Mail Adresse. Und da muss man halt für sorgen, dass das quasi unmöglich ist! z.b. durch sichere lange Passwörter, Firewall, Antivirenprogramm, nicht auf gefakte E-Mails/Netzseiten hereinfallen, etc.

Bild von Gast

Was für ein blödes Geschwätz!
Ich arbeite in der IT-Branche und weiß ganz sicher wie man sich ein sicheres Passwort zusammenbaut.
Vor einigen Wochen war ich mit den Hunden unterwegs und bemerkte rein zufällig wie mein iPhone eine App herunterläd.
Per Mail bekam ich noch eine Info, daß von einem bisher noch nicht registrierten Computer eine App geladen wurde ....
Und am Abend hatte ich insgesamt fast 200,- EUro für diese Scheiß InApp-Käufe ausgegeben.
Apple hat alles erstattet, aber meine Apple-ID wurde definitiv von einem Dritten gehackt und das Bei Groß-Kleinschreibung-Ziffern und Sonderzeichen im Passwort und dieses nirgends gespeichert.

Bild von Gast

Trojaner, Keylogger, gefackte Netzseite in denen du deine Login-Daten eingegeben hast, öffentliches WLAN-Netz wo deine Daten abgegriffen wurden, Jailbreak, etc.
Irgendwo wirst du deine Daten schon preisgegeben haben ;)

Bild von Gast

Dummschwätzer! Haste eigentlich schonmal den Account auf 5 Geräten (wegen der Synchronisation) regelmäßig geändert? Aber reg dich ruhig noch ein wenig weiter auf, denn das beweist nur, dass DU kein (intelligentes) GEHIRN hast. :D

Bild von Gast

so etwas kann man rückgängig machen lassen.

Bild von Gast

Hab ich auch, war kein großes Problem - weder bei Apple noch bei clickandbuy. Die haben darin offenbar wirklich Routine.

Bild von Gast

Mein Account wurde auch gehackt. Plötzlich hatte ich eine kostenlose App heruntergeladen und In-App Käufe für fast 200 Euro getätigt. Mein Passwort war übrigens kein Idiotenpasswort sondern mehr als 10 stellig mit Sonderzeichen ;)

clickandbuy hatte umgehend abgebucht. Obwohl iTunes alles sofort storniert hat, vergingen die Tage an denen cb nicht reagierte. Nach mehr als 3 Wochen hab ich dann die Rücklastschrift veranlasst.

Bild von Gast

Trojaner, Keylogger, gefackte Netzseite in denen du deine Login-Daten eingegeben hast, öffentliches WLAN-Netz wo deine Daten abgegriffen wurden, Jailbreak, etc.
Irgendwo wirst du deine Daten schon preisgegeben haben ;)

Bild von Gast

Kann eigentlich nicht sein, da ich mich mit meiner ID nur auf dem iPhone angemeldet habe. Ausserdem war ich nur mit meinem eigenen WLAN verbunden und habe keine öffentlichen Netzwerke verwendet. Nen Jailbreak hab ich auch nicht gemacht...

Bild von Gast

Das iPhone wählt sich leider auch automatisch in freie verfügbare WLAN-Netze ein... Bzw. ein Angreifer kann es sogar in den eigenen Hotspot zwingen...

Bild von MarkyBoyBln

gut zu wissen, dass es wirklich dann von Apple kommt. Ich hätte es für Phishing gehalten!!

Bild von Gast

Gut zu wissen, dass jetzt gefachte Phishingmeldungen mit dem gleichen Wortlaut erscheinen werden!
Ich antworte auf so etwas sicherlich nicht!

Bild von Gast

gefachte = gefälschte - schei**** Lion-Autokorrektur.

Bild von Gast

MACLIFE - Müllt Euch nicht mit Werbung voll - ist ja zum Mäusemelken, diese ganzen Popups.

Bild von Gast

Werbe-Blocker wenn es dich nervt ;)

Bild von Gast

Liebe Leute von maclife.de, es muss "anscheinend" heißen und nicht "scheinbar"!

Bild von Gast

Klugscheißer!

Bild von Gast

Ich nutze für Käufe bei Apple nur eine Prepaid-Kreditkarte, bei der meist nur 10 EUR Guthaben drauf ist. Mir kann sowas nicht passieren.

Bild von Gast

Hab ich jetzt auch gemacht ;) Jetzt wird nichts mehr automatisch abgebucht ...

Bild von Gast

So sieht es aus: Benutzerfreundlichkeit vs. Sicherheit

Bild von Gast

Für App Einkäufe werden nur iTunes Karten verwendet.
Diese sind sicher, es kann nicht überbucht werden und die sind in Supermärkten oft günstiger als der eigentliche Wert der Karte.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
vierzehn - elf =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Re: Film auf externe FP für Windows nutzbar

Re: Film auf externe FP für Windows nutzbar

Re: Film auf externe FP für Windows nutzbar

Re: Film auf externe FP für Windows nutzbar

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier