STREIK

iPhone-5-Kratzer: Foxconn setzt Mitarbeiter in der Produktion unter Druck

08.10.12 | 10:57 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: Apple )

Bei iPhone-Zulieferer Foxconn ist es im Werk Zhengzhou in den vergangenen Tagen zu einem Streik gekommen, an dem sich bis zu 4.000 Produktions-Mitarbeiter beteiligt haben sollen. Auslöser war der zunehmende Druck auf die Mitarbeiter durch iPhone-5-Kratzer. 

Laut einem Bericht der unabhängigen Non-Profit-Organisation China Labor Watch gab es Ende vergangener Woche im Werk Zhengzhou, in dem Apple-Zulieferer Foxconn das iPhone 5 fertigen lässt, einen Streik. Daran beteiligten sich zwischen 3.000 und 4.000 Arbeiter.

ANZEIGE

Foxconn hatte von den Arbeitern nicht nur verlangt, während ihrer Urlaubszeit zu arbeiten, sondern gleichzeitig die strengen Anforderungen an die Produktqualität nochmals erhöht, obwohl vielen die dafür nötige Qualifikation fehlt. Sowohl Foxconn als auch Apple hätten trotz offensichtlicher Konstruktionsfehler darauf bestanden, dass die Standards für Vertiefungen am Gerät mit 0,02 Millimeter eingehalten werden müssten.

Hinzu kam der erhöhte Druck auf den Zulieferer durch Berichte über verkratzte iPhone-Rückteile und -Rahmen. Die mangelhaften Produkte konnten die werkseigene Qualitätskontrolle nicht passierten. In der Folge sei es zu Konflikten mit den Inspektoren der Qualitätskontrolle gekommen, mehrfach sollen Mitarbeiter der Qualitätskontrolle von Arbeitern aus der Produktion verprügelt worden sein.

Nachdem die Werksleitungen auf Beschwerden nicht reagiert hatte, kam es zu den Arbeitsniederlegungen. Auch viele Qualitätsprüfer streikten, was dazu führte, dass zahlreiche Produktionslinien für das iPhone 5 still standen.

Mehr zu: Foxconn | iPhone 5

Artikel kommentieren

Bild von larswicke

Sollte das so stimmen wäre das wirklich unglaublich schlecht.

Mensch für eine scheiß Eloxierung, welche nie ohne große Fehler gefertigt werden kann, Menschen hierfür zu bestrafen, welche nichts dazu können.

Also das geht mir jetzt zu weit noch ein Grund mehr, bei meinen iPhone 4S zu bleiben.

Bild von MACximilian

Solange Dein 4er nicht runterfällt, ist es mit Sicherheit haltbarer als das 5er.
Ich mag mein neues 5er, keine Frage, aber das 4(S)er war irgendwie wertiger.
Das Aluminium ist schon sehr weich und empfindlich. Mal sehen, hab das Teil erst seit knapp 2 Wochen.
Aber das Design fand ich beim 4er so gelungen, besser geht nicht mehr, höchstens anders.

Bild von batDan

Seltsam dass man das Problem bei MacBooks nicht so merkt, meine haben keinerlei Kratzer, dabei hab ich auch schon weisse iPhone 5 mit leichten Kratzern im Alu gesehen.

Schwarz ist aber wohl definitiv ein Problem, schliesslich hatte Apple laut früheren Meldungen auch schwarz eloxierte MacBooks getestet, aber dann nicht in den Verkauf gebracht...

Bild von thor674

Was hat speziellder Fertigungsprozess der Eloxierung damit zu tun? Grundsätzlich kann der Endkunde verlangen, dass das Produkt ohne Herstellungsfehler ausgeliefert wird. Ob jetzt die Produktion oder Qualitätskontrolle versagt hat ist auch irrelevant. Hier sollte von Apple überdacht werden, unter welchen menschenwürdigen Bedingungen künftig Produkte mit den erforderlichen Qualitätsstandards prodziert werden können. Offensichtlich ist das momentan mit Foxconn in China nicht möglich. Es ist mir auch unverständlich, wie es dazu kommen konnte. Foxconn produziert ja nun schon jahrelang für Apple.

Mir tun die betroffenen Menschen in China einfach nur leid. So etwas dürfte nicht sein... Insofern gebe ich dir recht.

Bild von sunit

Vielleicht sollte Apple überlegen, teilweise in anderen, westlichen Ländern zu fertigen (z.B. Endmontage) - nicht zu höheren Kosten für den Endverbraucher, sondern mit weniger Gewinnmarge für Apple. Qualität kosten eben.

Bis dahin empfehle ich die weiße Version - die wird längerfristig schön aussehen.

Bild von batDan

Schade dass es nicht eine Version mit schwarzer Frontscheibe, ansonsten aber dem nicht schwarz eloxierten Seiten und Rückteil der weissen Version gibt. Weisse Front find ich einfach nicht schön...

Bild von Flashpoint

selfmade ;) dann hast du was, was niemand hat.

Bild von BioExorzist

Ich finde Apple sollte wirklich zu erhöhten kosten der Endverbraucher eine extra iPhone Version herausbringen, die dann aber eben in z.b. Deutschland gefertigt wird!

Mal sehen, wie weit es dann mit der Moral der Leute her ist. Müsste sich dann ja eigentlich glänzend verkaufen, dass Apple bald die ganze Fertigung nach Deutschland bringen könnte :D

Bild von Flashpoint

"still standen"? Heißt das jetzt das die Produktion weiter geht? (ja ich weiß das ist höchstwahrscheinlich nicht der einzigste iPhone Hersteller!)

Bild von Schreiber

@BioExorzist:
Ich hätte kein Problem damit, ein Iphone "Made in Germany" mit dem entsprechenden Aufpreis zu kaufen.
Diese "Geiz ist geil" Mentalität geht mir tierisch auf den Kranz.
Apple ist leider keine Freakmarke mehr, jede Nappsülze rennt inzwischen mit nem Iphone durch die Gegend.
Da kann ein hoher Kaufpreis ruhig weh tun; Wenn das Gerät unter fairen Bedingungen hergestellt wird- von mir aus, warum nicht ?!

Bild von BioExorzist

Ja, ich wäre auch sofort dafür! Ist nur leider nicht so einfach einen Konzern wie Apple von dieser Idee zu begeistern, dabei könnten sie damit durchaus ihr Image was die Herstellung betrifft ordentlich aufpolieren. Und wenn es erstmal nur eine einzige Fabrik ist.

Bild von Magnum99

Also ich würde auch mehr zahlen!!

Bild von Powerfee

Sorry Leute - das sehe ich etwas anders.
1. Foxconn wird in den Medien immer als Apple Zulieferer benannt, was nur zum Teil richtig ist, denn sie sind Technologiezulieferant und beliefern genauso HP, Dell und Sharp, wovon kein Schw.... spricht. Sicher nicht zu besseren Bedingungen.
2. Foxconn ist ein eigenständiges Unternehmen in einem Land, das noch weit von westlichen Standards und Demokratie entfernt ist.
Wie im 18. Jahrhundert in Deutschland und Europa müssen die Arbeiter selbst und die Poltiker des Landes die Arbeitsbedingungen verändern und nicht der Abnehmer von deren Leistungen.
3. Idealistisch gesehen: Apple produziert zu höheren Preisen in Deutschland??? In China macht dann Foxconn dicht und die Arbeiter dort leben dann von dem reichlich bemessenen Arbeitslosengeld in China?? Oder stehen sie dann in Reisfeldern knietief im Wasser und holen sich von den Insekten Malaria, damit sich hier einige idealistische Gutmenschen gut fühlen können??

Die Arbeitsbedingungen sind sicher schlecht (-- wobei ein chinesischer Arbeitsrechtler im Radio davon sprach, dass sie bei Foxconn besser als beim Durchschnitt in China sind, was auch tief blicken läßt, wie es in China zugeht) -- aber das zu ändern ist nicht Sache der Endverbraucher oder der Anbieter die Leistungen von dort einkaufen, sondern das ist Sache der chinesischen Arbeiter und deren Poltik.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
neun + fünfzehn =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite