NIE OHNE GELD

Google verwandelt Smartphones in NFC-Geldbörse, PayPal reicht Klage ein

27.05.11 | 10:35 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: engadget webseite)

Google geht den Kunden an die Börse. Mit Google Wallet wird das Android-Smartphone zur NFC-Geldbörse. Das neue Bezahlsystem, bei dem Kunden lediglich ihr Smartphone vor einen Terminal halten müssen, verärgert PayPal. Und was macht Apple? 

Mit Google Wallet verwandelt Google ein Smartphone in eine NFC-Geldbörse. Mit dem auf der Funktechnik NFC (Near Field Communication) basierendem Bezahlsystem können die Anwender per Smartphone an passenden Terminals bezahlen, darüber aber auch hinterlegte Flug- oder Theatertickets nutzen.

ANZEIGE

Zunächst wird Google Wallet nur mit dem Smartphone „Nexus S“ im Netz des US-Mobilfunkanbieters Sprint und nur im Zusammenhang mit einer Kreditkarte der Citibank funktionieren. Und auch das nur in New York und San Francisco. Unter anderen kann Google Wallet beim Einkauf in der US-Kaufhauskette Macy’s oder in den Wallgreens-Drogeriemärkten genutzt werden. Auch das Sandwich von Subways lässt sich per NFC-Geldbörse bezahlen.

Zur Sicherheit tragen Passwörter sowie verschlüsselte Daten bei. Vom Online-Bezahldienst PayPal hat sich Google bereits eine Klage eingefangen. Angeblich nutzt Google Wallet Geschäftsgeheimnisse eines zu Jahresanfang abgeworbenen der Ex-PayPal-Managers.

Und was hat die Meldung nun mit Apple zu tun? AppleInsider erwartet, dass Apple schon bald mit einer eigenen NFC-Lösung aufwartet; eventuell schon in der nächsten iPhone-Generation. Doch Apple wäre nicht Apple, würde man das System nicht noch optimieren. Im April hatte Apple ein Patent für einen Platz sparenden RFID-Tag innerhalb eines Touch-Screens erhalten.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Wird "Platz sparenden" im letzten Satz nicht klein und zusammen geschrieben?

Bild von Gast

Ich warte schon drauf wenn die Leute die neben einem stehen den Funkverkehr der dafür nötig ist abfangen.

Das wird wieder einen Supergau geben.

Bild von Gast

Meiner Meinung nach gehört die Zukunft Open Source. In diesem Falle die neue digitale Peer2Peer Währung "BitCoin". Einige der Vorteile von BitCoin im Gegensatz zu Paypal & Co
- völlig unabhängig von Inhabern, Ausgabestellen, Mittelsmännern, Zentralbanken, usw.
- anonym wie Bargeld
- Inflationsgeschützt und limitiert

Meiner Meinung nach sollte sich darüber mal jeder informieren, die Interesse an sowas hat. http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

By the way: Der Kurs hat sich in den letzten Monaten schon vervierfacht!

Also wieso noch kommerzielle Bezahlsysteme nutzen? Die Revolution liegt in unserer Hand.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
neun - neun =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite