PRODUKTIONSSTOPP?

Bloomberg: iPhone-5-Produktion gerät durch Kratzerproblematik ins Stocken

10.10.12 | 20:14 Uhr - von Justus Zenker

Obwohl Apple mit dem iPhone 5 einmal mehr einen neuen Stern an den Horizont von Cupertino gezaubert hat, bereitet das neue Smartphone Apple gleichzeitig Kopfschmerzen. Neben typischen Kinderkrankheiten, die aller Voraussicht nach mit einem iOS-Update behoben werden können, klagen frischgebackene iPhone-5-Besitzer nicht nur über lila Farbstiche bei der Verwendung der Kamera, sondern auch über die Kratzanfälligkeit der iPhone-Rückseite. Neue, striktere Kontrollen sollen nun auch noch die Produktion verlangsamen.

Während ein paar Kratzer im Laufe der Zeit auf fast jedem Smartphone auftauchen, berichteten einige Anwender von iPhones die bereits mit Kratzern von Apple ausgeliefert wurden. Eine besonders strikte Qualitätskontrolle bei Apples asiatischem Vetragsfertiger Foxconn soll nun aber dafür sorgen, dass genau diese iPhones noch vor der Auslieferung ausfindig gemacht werden und erneut in die Produktion gehen, bis Apples Qualitätsansprüche erfüllt sind.

ANZEIGE

Laut Bloomberg soll Apple durch die Verzögerung bereits etwa 60 Milliarden US-Dollar an Marktwert eingebüßt haben. Besonders schmerzlich: Durch die striktere Kontrolle werden bei Foxconn die Vorräte an Einzelteilen knapp. In der Vergangenheit musste die Produktion gar kurzzeitig komplett eingestellt werden. Bei einer Lieferzeit von derzeit drei bis vier Wochen wahrlich keine erfreuliche Nachricht.

Mehr zu: Foxconn | iPhone 5

Artikel kommentieren

Bild von vflforever

Also mein vorbestelltes ist gerade eine Woche nach vorne gerutscht

Bild von BioExorzist

Na hoffentlich wird es langsam mal. So langsam wird es sonst wirklich etwas Peinlich...

Bild von rassst

Also die Lieferung meines iPhones war für Freitag den 12.10. angekündigt. Es kam aber schon am Montag und zwar ohne irgendwelche Schäden.

Bei einem Produkt mit derart hohem Preis darf man als Kunde natürlich auch sehr hohe Qualitätsansprüche haben. Ich persönlich denke aber, dass die prozentuale "Ausfallquote" bei ausgelieferten Geräten doch maximal im unteren einstelligen Bereich anzusiedeln ist. Realistisch betrachtet ist es bei der Masse an Geräten die produziert werden auch sicherlich fast unmöglich, ausschließlich 100% fehlerfreie Produkte auszuliefern.

Bild von mavo82

Optische Mängel können sehr wohl auf beinahe 0% reduziert werden, technische Mängel dagegen nicht. Es reicht ja prinzipiell aus, wenn am Ende jeder Produktionskette 1-2 Arbeiter die Geräte auf optische Mängel prüfen (Sichtkontrolle). In deutschen Fabriken ist das in der Regel üblich.

Bild von Kenan1701

Langsam Nerven die langen Lieferzeiten von Apple, aber gerade das Warten macht Spaß.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
dreizehn + vierzehn =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite