PERSONALENTSCHEIDUNG

Apple soll Maps-Verantwortlichen gefeuert haben

27.11.12 | 21:29 Uhr - von

Nachdem bereits Scott Forstall der misslungene Start der Apple-eigenen Karten-App zum Verhängnis geworden sein soll, trennt sich Apple nun laut Bloomberg auch von Richard Williamson. Verantwortlich für die Kündigung soll Eddy Cue sein, der von CEO Tim Cook mit der Verbesserung der App beauftragt wurde.

ANZEIGE

Eddy Cue ist für die Verbesserung von Siri und Maps zuständig, die Personalentscheidung wäre ein deutliches Zeichen, dass er sein Team umstrukturieren möchte. Nachdem es für die Maps-App Kritik und Spott wegen fehlender oder falsch platzierter Orte, Navigationsfehlern, schlechten Satellitenbildaufnahmen und verzerrten 3D-Bildern gegeben hat, sollen nun zumindest die gröbsten Fehler schnell beseitigt werden. Tim Cook entschuldigte sich dennoch öffentlich und verwies auf Karten-Apps der Konkurrenz.

Ein Ersatz für Williamson steht noch nicht fest. Cue hat als Senior Vice President die Aufsicht über Maps, Siri, iTunes, App Store und iCloud. Angeblich soll Apple mit externen Karten-Spezialisten und der Firma TomTom zusammenarbeiten, um die Karten zu verbessern.

Die zum Teil schlechte Qualität der Karten und der Datenbank fiel nicht erst nach Veröffentlichung der fertigen Version von iOS 6 auf. Doch laut Cook wird Maps besser werden, je mehr Daten Apple durch die Benutzung erhält. Darauf alleine wird man sich in Cupertino nicht verlassen können: Nokias Here-Maps ist bereits im App Store, nächsten Monat könnte Google Maps folgen.

Mehr zu: iOS 6 | Maps

Artikel kommentieren

Bild von Appletiser

Ich weiß nicht ob es immer solch drastischer Maßnahmen bedarf, aber scheinbar ist das in USA normal: hire and fire.

Aber zur App selber. Ich habe nun bereits mehrere Routenplanungen an die verschiedensten Orte unternommen und bin sehr zufrieden. Mir ist so ein Gimmick, dass ich reale Bilder sehen muss aber auch nicht wichtig. Mir geht es darum verlässlich an Orte zu gelangen. Sehr gut gefällt mir bei der Navigation die sehr minimalistischen und präzisen Ansagen. Keine 50 Wiederholungen oder unnötige Prosa. Ist nach meiner Meinung bei keiner anderen Navi-App besser gelöst.

Viel schlechter und wirklich nicht im Alltag zu gebrauchen ist Siri. Die deutschen Sprache und Eigennamen bekommt Siri nicht ansatzweise geschi.…en! Sehr unintelligent. An der Stelle sollte Apple anfangen wirklich was zu tun.
Ich erwarte z.B. auch, dass wenn ich ein schwieriges Wort benutzen will, ich es Siri mit einem Befehl, wie "ich buchstabiere" entsprechend diktieren könnte. Hier ist aber absolute Fehlanzeige.
DAs macht die ganze Sache nicht einfacher sonder verkompliziert das Ganze eher - dann kann ich es auch gleich schreiben.
Vielleicht funktioniert Siri mit Englisch besser, aber ich habe das iPhone hier in Deutschland als entsprechend homologesiertes Produkt gekauft. Kurz: Siri = 6, bitte noch mal!

Gruß, Appletiser.

Bild von Jensbst

Siri ist immernoch in der Beta Phase! Also immer langsam damit Siri und das iphone als homologisiertes Produkt gekauft zu haben.

Bild von Faina

Ja, aber Apple verkauft es. Wir haben ständig über Microsoft geschimpft frei nach dem Motto - Windows sind wie Bananen, die reifen auch erst beim Kunden. Hier scheint es mir ähnlich.

Bild von wurzel71

Mumpitz! Ich kann damit sogar ins Golloland fahren, was wollt ihr denn?

Bild von pppfff

Mir geht es ähnlich.. Ich hab einfach angefangen die Navigation bei all meinen Fahrten zu nutzen und sie funktioniert 100%. Kurz und knapp und richtig.
Ich habe auch das große Navigonpaket und kann vergleichen. Apple gefällt mir besser.
Klar ist auch, deshalb hinkt der Vergleich, für Navigon brauche ich kein Internet. Riesenvorteil im Ausland.

Bei Siri hab ich jetzt auch angefangen die Nutzung zu starten. Es wird immer besser, je mehr ich lerne mich richtig auszudrücken. Ja, ich denke, nicht nur Siri muss was lernen, ich muss auch lernen mich klar auszudrücken.
Und diktieren geht auch Klasse, zum Beispiel Kochrezepte.

Bild von wurzel71

Korrekt, sogar wenn du ins Golloland fährst funktioniert es 100%!

Bild von gvirago

Also die Kartenapp von Apple ist nur Schrott!!! Salzburg hat Sommer und WinterBilder zugleich. Die Innsbrucker Prachtstraße Maria Theresienstarsse (Fußgängerzone mitten im Zentrum) liegt Laut Apple mitten im Wald.... usw Also da fehlen noch Jahrelange Verbesserungen gegenüber Google.

Bild von wurzel71

Mumpitz! Wenn du Landschaften anschauen willst guck aus dem Fensteroder geh ins Freie! Und die alte Google App. sah nur gut aus sonst nix!

Bild von marti

Der Eddy soll sich mal lieber auf die neue iTunes Version konzentrieren nicht dass die noch ein Monat verschoben wird.

Das Problem mit den endlosen Downloads in iTunes iOS 6 geht ja wohl auch auf seine Kappe und ist meiner Meinung nach viel kritischer als die Paar Unstimmigkeiten in der Karten App.

Ich kann beim besten Willen nicht verstehen warum alle immer auf Scott Forstall rumhacken. Die Maps App ist 1000 mal besser als der Dreck von Nokia. Hab Here mal ausprobiert und das ist der größte Misst den ich je gesehen habe. Da passt nix und die App ist absolut hässlich.

Vielleicht war Scott nur dagegen dass OS X und iOS mehr und mehr zusammen wächst und wurde darum gefeuert aber ihr werdet euch alle noch mal wundern.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
fünf - fünf =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Re: iTunes nutzt nach Neustart das falsche Verzeichnis

Re: iTunes nutzt nach Neustart das falsche Verzeichnis

Re: iTunes nutzt nach Neustart das falsche Verzeichnis

iTunes nutzt nach Neustart das falsche Verzeichnis

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

Mac Life 09.2014

Ausgabe: 9/2014
28.29 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier