64 BIT, BESSERE KAMERA, FINGERABDRUCKSENSOR

Apple präsentiert das iPhone 5S

10.09.13 | 20:24 Uhr - von
(Bild: Apple)

Das heutige Apple-Event brachte das von allen erwartete iPhone 5S. Apples Top-Smartphone setzt auf einen innovativen Fingerabdruck-Scanner (Touch ID), eine verbesserte Kamera und neue Farben. Es ist außerdem das erste 64-Bit-Smartphone.

ANZEIGE

Apple hat natürlich nicht den Formfaktor des Smartphones verändert, vereinzelt wurde in der Presse bereits über ein größeres iPhone in diesem Jahr spekuliert. Doch dieses Jahr belässt es Apple bei 4 Zoll, Änderungen gibt es aber dennoch genug.

Design

Das iPhone gibt es  in Silber, "Spacegrau" und Gold. Apple hat sich nicht für einen grellen Gelbton oder einen billig wirkenden Goldton entschieden, auch wenn die Farbe von Schiller selbst als "Gold" bezeichnet wurde. Neben den bereits vom iPhone 5 bekannten Farbvarianten fällt das neue Modell jedenfalls nicht auf.

  • Ein harmonisches iPhone-Sandwich.

Hinten unterscheidet der doppelte LED-Blitz das neue vom alten Modell. Weiteres Unterscheidungsmerkmal ist ein Ring um den Home-Button.

64 Bit

Angesichts der technischen Entwicklung - ARM-basierte Chips mit 64 Bit kommen derzeit nur in Servern zum Einsatz - nicht zu erwarten war Apples Sprung von 32 auf 64 Bit mit dem A7. iOS 7, alle vorinstallierten Apps, Bibliotheken und Treiber laufen natürlich nativ in 64 Bit, 32-Bit-Apps können nach wie vor auf dem 5S ausgeführt werden. Der A7 ist doppelt so schnell wie der Vorgänger-Chip. Laut Donald Mustard von Epic Games ist die Grafikleistung des 5S fünfmal höher als die des 5.

Neue Möglichkeiten für Entwickler soll auch OpenGL|ES 3.0 ermöglichen. Um die Grafikleistung zu demonstrieren, wurde einmal mehr ein neues Infinity Blade herangezogen. Die Aussage, dass man mit OpenGL ES 3.0 Lens Flares einbauen könne, die J.J. Abrams (Lost, Star Trek) stolz machen würden, darf durchaus als Drohung verstanden werden - Abrams ist berüchtigt dafür, Kinozuschauer ständig mit Lens Flares zu blenden.

Ein neuer Co-Prozessor unterstützt das iPhone 5S: Der M7 wertet Bewegungsdaten, den Beschleunigungsmesser und den Kompass aus. Apple verspricht eine neue Generation von Fitness-Apps, die den M7 über die CoreMotion API nutzen werden. Die erste App, welche diese API nutzt, ist Nike+ Move.

Akku

Bis zu 250 Stunden Standby, 10 Stunden beim Telefonieren über 3G und ebenso lange beim Surfen über Wi-Fi und LTE - Apple verspricht eine bessere Akkuleistung.

Kamera

Das Megapixel-Rennen, das längst auch den Smartphone-Markt erreicht hat, macht Apple nicht mit: Das 5S hat "nur" 8 Megapixel, aber einen größeren Sensor. Die f2.2-Blende soll die Low-Light-Leistung verbessern. Einige Verbesserungen gibt es im Zusammenspiel mit der Kamera-App, diese nimmt mehrere Fotos auf und wählt das beste aus.

Die zwei LEDs sind nicht identisch: Eine gibt ein wärmeres, die andere ein kühleres Licht ab. Über die Software soll die iPhone-Kamera immer die richtige Abstimmung für ein Motiv finden. Weitere Verbesserungen: automatische Bildstabilisierung, ein Burst-Modus mit bis zu zehn Bildern pro Sekunde und Slow-Motion-Video mit 120fps bei 720p-HD.

  • iPhonographie hinterlässt nun auch bei schlechtem Licht glückliche Menschen.

Touch ID

Viel Geld wurde (für Apple-Verhältnisse) in die Übernahme der israelischen Firma AuthenTec investiert. Das Ergebnis befindet sich unter dem Home-Button des iPhone 5S: 5S-Besitzer müssen sich keine PIN-Codes mehr merken, sondern schalten ihr iPhone per Fingerabdruck frei. "Touch ID" nennt Apple dieses Feature des 5S.

Der Touch-ID-Sensor hat eine Auflösung von 500ppi und wird von Saphir-Glas geschützt. Um den Home-Button gibt es einen Ring aus Stahl, den Apple den "Detection Ring" nennt. Dieser schaltet erst den Touch-ID-Sensor an.
Der Fingerabdruck dient aber nicht nur zum Entsperren, sondern ist eine Alternative zur Eingabe des Passworts im iTunes Store. Laut Apple werden alle Fingerabdrücke "verschlüsselt und abgeschottet abgelegt". Sie werden nicht auf Apples Server hochgeladen und auch nicht in der iCloud gesichert.

Preis

Das 5S ist mit 16, 32 und 64 GB für 199, 299 und 399 US-Dollar mit Vertrag erhältlich. Da es das 5C auch bei einem Zwei-Jahres-Vetrag nicht kostenlos geben wird, behält Apple das iPhone 4S mit 8 GB im Programm. Die neuen Hüllen wird es auch für das 5S geben, Preis: 39 Euro.

Ab dem 13. September können die neuen iPhones vorbestellt werden. Am 20. September startet der Verkauf - Deutschland gehört wieder zur ersten Gruppe Länder, die das neue iPhone bekommen. Ohne Vertrag kostet das 5S 699 Euro, wie üblich staffelt Apple die Preise in 100-Euro-Schritten.

Mehr zu: 64 Bit | iPhone 5S

Artikel kommentieren

Bild von Falcon

Bin mal gespannt auf die Verfügbarkeit, nachdem fast die ganze Welt direkt versorgt werden soll; dann kann man sich wieder wochenlang "vorfreuen" im Apple-Store...

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
zwei * drei =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos