NEUER STREICH

Tablets: Dell will Apple und das iPad herausfordern

19.03.12 | 10:28 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: Google Image)

Im Büro müssen Mitarbeiter noch vielfach mit einem klobigen Rechner arbeiten, privat nutzen sie aber oft einen Computer wie den iMac oder gar das iPad. Diesen Business-Kunden und damit den Tablet-Markt will Dell nun erobern. Und setzt dabei auf Windows. 

Nach Ansicht Dells ist der Tablet-Markt noch völlig offen. Und diesen will Dell nun erobern. Nach dem ersten Versuch mit dem auf Android-Basis funktionierendem Dell Streak setzt man nun auf Windows 8 mit Touch-Oberfläche als Betriebssystem. Dies funktioniert sowohl auf Desktops als auch auf Tablets und Smartphones. Man sei von den Touch-Fähigkeiten in Windows 8 Beta begeistert, äußerte sich Dell-Chief Commercial Officer Steve Felice gegenüber Reuters.

ANZEIGE

Dell habe einen Zeitplan für bislang allerdings noch nicht angekündigte Tablets. Erste konkrete Produktankündigungen, mit denen der nach Ansicht Dells noch offenen Tablet Markt erobert werden soll, werde es in der zweiten Jahreshälfte geben. Angeblich planen auch Lenovo, HP und Nokia Tablets auf Windows 8-Basis.

Und warum soll ausgerechnet ein Dell-Tablet den Markt erobern? Gegenüber Apple und dessen iPad habe Dell den Vorteil, bereits tausende von Business-Kunden zu haben, so CCO Felice weiter. Apples Geräte würden IT-Abteilungen häufig Kopfschmerzen bereiten, da sie mit einem anderen Betriebssystem arbeiten und schlecht in eine Unternehmensumgebung eingebunden werden können. Außerdem gäbe es in vielen Unternehmen Sicherheitsbedenken.

Dell sei in der besten Position, diese Bedenken zu zertreuen. Außerdem ließen iPads hinsichtlich Rechenleistung und bei Schreibarbeiten einige Wünsche offen, die Nutzer müssten mit dem iPad unterwegs immer Kompromisse machen, weiß der Dell-CCO.

Auch deshalb sei die Nachfrage nach dem neuen Dell XPS 13, einem Ultrabook für 995 US-Dollar, das wenigstens so leistungsstark wie ein regulärer Laptop sein soll, so exzellent. Den Tablet-Markt will Dell von anderer Seite aus erobern, denn „wir sind in erster Linie ein Unternehmen, das den gewerblichen Kunden im Auge hat, der auch ein Consumer sein will”. 

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Genau, das Ding ist schon tot, bevor es überhaupt auf den Markt kommt.. Wenn ich mir vorstelle im Wohnzimmer mit einem Windows-Tablet auf der Couch zu sitzen... Niemals :-)

Bild von Mike-H

Wenn du lesen könntest, wäre dir aufgefallen das es gerade nicht für die Consumer-Gadget-Couch-Sitzer gedacht ist.

Bild von Gast

Bis 2007 war ich mit meiner Firma 100% Dell-Kunde. Super Produkte, toller Service, gute Preise.

Seit 2007 haben wir als Company entdeckt, dass wir unsere Mitarbeiter massiv motivieren können mit guten Kulis (ähhh, Arbeitsmaterialien meine ich).

Heute arbeiten wir mit MB Air's, iPhones, iPads, Thunderbold Displays, Time Machines, alles in der iCloud, weg von Servern, fragmentiert kreativ etc. Das Ergebnis: Spass an der Arbeit, super Performance, sehr attraktiv für Mitarbeiter.

Herausforderung von Dell? Die sind ausgelastet. Zu spät, Dell. Der Zug ist schon drei Städte weiter gefahren. Meldet Euch, wenn ihr wieder vorne seid. Also, wir glauben nicht daran. uns interessiert das nicht mehr.

Viel Freude beim Versuch, die "Old Business Guys" zu gewinnen für die Clunky Dell Produkte

;-)

Bild von Mike-H

Klar, Firmendaten und dem Datenschutz unterliegende Kontaktdaten auf US-Servern. Euer EDV-Fuzzi sollte sich mal mit deutschen und europäischen Datenschutzbestimmungen auseinander setzen.

Bild von Gast

Was hat das mit Datenschutz zutun wenn sie Firmenrelevante Daten in der iCloud haben? Wird nicht ein Wörtchen von Kundendaten gesprochen und Mitarbeiter unterliegen dem Arbeiterschutzgesetzcund müssen eh dafür unterschreiben.

Bild von Nero

Warum denn nicht. Ein Versuch ist es immer Wert. Glauben tu ich auch nicht dran das Dell da was machen kann, denn Man sollte auf den Zug aufspringen wenn Er Anfährt und nicht wenn Er schon Monate weg ist. Toi Toi Toi sag ich dazu nur.

Bild von Gast

Macs sollen schelcht in die Firmen-IT Struktur zu integrieren sein (oder so ähnlich behauptet) ?
Bei uns wird problemlos zweigleisig gefahren (es sind zwar zugegebenermaßen ungefähr 8 x soviel PCs im Dienst, aber der Apple-Anteil erhöht sich stetig).

Bild von Gast

Die erwähnten Sicherheitsbedenken kann ich allerdings bestätigen. Wenn ich im Freundeskreis herum frage, weshalb doch recht viele noch ein Blackberry als Firmenhandy nutzen, dann ist die Antwort meistens "Unsere Admins erlauben kein iPhone wegen irgendwelcher angeblicher Sicherheitsbedenken". Apple-Hasser unter den Admins sind nach wie vor nicht soo selten (wenn auch natürlich bei weitem nicht mehr so häufig wie noch vor zehn Jahren).

Bild von Gast

Ja, ja die Admins. Bloß nix anderes als Windows. Haben eben keine Ahnung von OSX und zudem bräuchte man die tollen Admins nicht mehr wirklich.

Bild von Gast

Gnampf

Bild von Genuine-G

So fortschrittlich und vor allem flexibel dürften aber wohl nur die wenigsten Firmen sein.

Speziell im Unternehmenssektor kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Dell mit einem Tablet erfolgreich sein könnte. Erst recht mit Windows als Betriebssystem.

Bild von Gast

ADMINS müssen Apple hassen, weil es ihre Arbeitsplätze vernichtet. Mit einer reinen Apple Infrastruktur braucht man nur noch sehr wenige Admins.

Den unterirdischen Vorgestern-Innovator Blackberry wegen Sicherheitsbedenken zu bevorzugen zeigt, in welcher alten Welt so mancher Admin lebt, um ja bloß seinen eigentlich recht überflüssigen Arbeitsplatz zu verteidigen. Am besten auch noch WIN XP, weil es am besten ist, gelle?

Bild von Gast

Admins, und ich zähle mich dazu, hassen Apple nicht. Leider hat aber der DELL CCO recht - Apple Produkte sind vornehmlich für den privaten Kunden gedacht und bereiten in einer Business-Umgebung zunehmend mehr Kopfschmerzen. Dies betrifft nicht nur die Sicherheitsarchitektur sintern auch die Einbindung in bestehende Netze und Freigaben.

Das was Du geschrieben hast zeugt davon, wie wenig Einblick Du in tatsächliche Problematik hast.

Bild von Gast

Blödsinn. Komme gerade aus dem Staaten, da sieht man die Sachlage schon ganz anders.

Bild von Gast

Ja und? Glaubst Du, dass Du deshalb mehr Ahnung hast? Wer sich mit professionellen Firmennetzwerken auskennt, weiß wie problematisch die Einbindung von iPhone und iPad in solche Systeme ist. Und ich meine wirklich professionelle Netzwerke mit einer klaren Sicherheitsarchitektur und Regeln. Es ist unglaublich wie mit Halbwissen versucht wird eine große Welle zu schieben.

Bild von Gast

so kompliziert kann es ja nicht sein, wenn große Universitätskliniken schon ihre Systeme in der Radiologie und Anästhesie auf Mac umstellen.

Bild von Gast

Komisch, bei uns (1500 Mitarbeiter) hat die Bereitstellung nach langen Diskussionen (Server, W-Lan Zugänge in 65 Gebäuden = ca. 200 Repeater mit extra SSID, Lotus Notes usw.) ganze drei (3) Tage gebraucht. Das bedeutet konkret, Arbeit für 2 ITler 2 Tage und einen Tag Probebetrieb. Danach konnten die Accounts beantragt werden (auch für Private iPads und Iphones).

Bild von Gast

Was ist denn das für eine Firma, wo Mitarbeiter sich mit ihren privaten Geräte ins Firmennetzwerk einloggen dürfen?

Bild von Gast

Genau das ist das Problem.

Bild von Gast

Solange ich z.B. eMails von Mitarbeitern aus Großunternehmen (und ich meine Global Player!!) bekommt, die von BCC noch nie was gehört haben und mir per CC selbst sensitive Adressaten ungefragt mitschicken, ist es egal, welches System es ist. Das ist überall hochgradig fahrlässig und liegt wohl an der lausigen Schulung der Leute.

Insofern ist es naiv zu glauben, dass das Netzwerk einer Firma wasserdicht zu bekommen.

Ich finde die Leute für Firmen schlimm und gefährlich, die sich professionell nennen und es nicht sind. Ein Admin muss mehr kennen als seinen Microkosmos. Eine klare Sicherheitsstruktur hat auch ihre Schwachstellen - vielleicht sogar deshalb. Das Böse ist immer und überall. ;-)

Bild von Gast

Grundsätzlich richtig, aber Thema verfehlt. Ein Unternehmensnetz ist sicherlich niemals wasserdicht: wie heist es so schön "Intel inside Idiot outside". Auch ist Engstirnigkeit und eingeschränkter Blick auf einen Mikrokosmos für den Admin fehl am Platz. Aber und vielleicht gerade deshalb, sollte ein Admin darauf achten, dass nicht von vornherein in der Peripherie Schwachstellen eingebaut werden - und das iPhone und iPad sind welche - und die Handhabbarkeit von Geräten in der Netzwelt möglichst einfach ist. Auch das erfüllen iPad und Co. derzeit nicht.

Daher finde ich es gut, dass neben der Entertainmentwelt von Apple, die absolut sicher ihre Berechtigung hat und auch von mir gerne privat genutzt wird, auch ein Tablettwelt für den Business entsteht.

Bild von jogi311

Goil. Was ist das denn für ein übergewichtiges Stück Plastik? Und dann noch mit Fatzebook drauf, dass erfreut gewiß jeden Admin bei den "Global Players" über die Maßen hinaus!
Bingo Dell, auf dem One Infinite Loop in Cupertino krümmt man sich bestimmt gerade vor Lachen ...

Bild von TouchPro2G

"… Tablet-Markt will Dell nun erobern."

Das wollten schon viele! :-D

Bild von Gast

Will ich auch

Bild von Gast

Ja, HP war ja fast dran! :)

Bild von Gast

Erste Ankündigungen gibt es in der zweiten Jahreshälfte... Oh, da wird es wohl ab 2017 höllisch abgehen, was? Da rollt Dell den Markt von hinten auf... LOL

Bild von Gast

Mit Win8 wird der Tabletmarkt für Windows Anwender sicherlich einen Neustart erleben. Aber da ist Apple längst schon im Ziel! Schlafmützen!

Bild von Gast

Was für ein Schrott!

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
* fünf = 25
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite