KEIN IPAD 1 MIT 64 KB?

DigiTimes: iPad 2 mit 8 GB kommt, 7,85-Zoll-iPad aber frühestens im dritten Quartal

01.03.12 | 08:55 Uhr - von
(Bild: Engadget)

Die DigiTimes hat immer Recht - nicht, weil ihre Quellen innerhalb von Apples Lieferanten besonders zuverlässig wären, sondern weil bei dieser sprudelnden Gerüchtequelle garantiert auch ein Gerücht letztlich zutrifft. Nun ist es ein iPad 2 mit 8 GB, welches angeblich das Einstiegsmodell werden soll, analog zum iPhone 4 mit 8 GB.

Ein Sonderangebot ist schon letzteres nicht und auch ein iPad 2 mit 8 GB dürfte es nicht werden. Nimmt man Apples übliche Staffelung der Preise als Vorlage, könnte so ein Gerät 379 Euro kosten und dennoch Apple eine hohe Marge bescheren, denn das iPad 2 ist schließlich keine neue Hardware mehr und die Produktionskosten entsprechend niedriger. Sinn ergibt ein solches Einstiegsmodell kaum: Mit einem HD-Film und einem iBooks-Schulbuch wäre der Speicher bereits fast gefüllt, ohne dass zusätzliche Apps außer iBooks geladen wären.

ANZEIGE

Unwahrscheinlich ist, dass Apple mit einem solchen iPad mit dem Kindle Fire gleichziehen würde. Damit würde Apple kaum Gewinn machen und der Druck durch Amazon ist noch nicht groß genug. Die Geräte anderer Hersteller, die gleich viel oder weniger wie das iPad kosten, verkaufen sich hingegen nicht gut genug. Nicht zuletzt gab es anders als beim iPhone 4 8 GB bisher keine Hinweise in Form von Modellnummern, die auf ein leicht modifiziertes iPad 2 hindeuten.

Dieselben "Quellen aus der Industrie" haben DigiTimes auch geflüstert, dass mit der Produktion des iPads mit 7,85-Zoll-Display erst im dritten Quartal zu rechnen ist. Damit wäre dann das imaginäre Digitimes-iPad-Quartett komplett: iPad shuffle für 149 Euro, iPad mini für 249-299 US-Dollar, iPad 2 8 GB für 349-399 Dollar, iPad 2 16 GB für 449 US-Dollar und schließlich das iPad 3. Ein bisschen viel alte iPad-Technik auf einmal und es ist fraglich, welche Zielgruppen damit angesprochen werden sollen. Beim noch älteren iPhone 3GS gab es für Apple einen guten Grund, es im Angebot zu lassen: Es wird von den Mobilfunkanbietern "kostenlos" zusammen mit einem 2-Jahres-Vertrag verkauft.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Also bei iPhone mögen ja 8 GB ok sein, das iPad unter 16 GB ist dann eher Spielkram

Bild von Gast

Ist es auch mit 64 GB

Bild von Gast

Einen Grund könnte es schon geben ...

A) kleines iPad nur mit 3G verkaufen und es als mobiltablett positionieren.
B) Ipad2 mit 8gb für die große learning Offensive (iBooks). Sehr preissensibler Markt. Außerdem federt Apple so Mgl. Produktionsprobleme mit dem HiRes display ab. Man kann im Notfall immer noch auf das ipad2 verwiesen ...

Bild von mjaap

Das Problem ist nur, dass die meisten Schulbücher über 1 GB groß sind. Wenn dann drei, vier auf den Schul-iPads zum Einsatz kommen, wird es knapp mit den 8 GB. Die Verlage müssten dann bei den Videos sparen, wenn sie auf ein Spar-iPad Rücksicht nehmen müssten.

Bild von Gast

Soso, "kein iPad 1 mit 64 KB"?!?!
Was ist denn das für eine Überschrift der Überschrift?

Bild von Gast

iPad mit 8 Gigs ist als große "Fernbedienung" für iTunes Match und Surfstation inkl FaceTime durchaus sinnvoll. Auch viele Wartezimmer könnten mit solch einem iPad ausgestattet werden. Allerdings tritt das Teil ausgestattet werden. Auch der Außendienstmitarbeiter braucht nicht mehr GB. Also...

Bild von Gast

weniger als

wie?

ne... als

Bild von macdieter23558

Ich sag mal so: Wenn 8 Gigabyte schon eng werden, passt bei 64 Kilobyte nicht mal das Hintergrundbild!

Bild von Gast

Ich bin dann mal raus, maclife. Diese gehäuften Nicht-Infos braucht keine Sau.

Bild von Gast

Hast du das nicht schon letzte Woche gesagt? Tschüs!

Bild von Gast

oh man, es wär ja mal so de kracher wenn das ipad3 kein retina display hat...wie dann alle aus ihren wolken fallen :-) prächtig! und jeder würde nur "rummaulen" :-) but...we´ll see!

Bild von Gast

Die würden dann alle versuchen dir einzureden, dass man das eh nicht braucht

Bild von Gast

... und die Aktien wieder unter 400 Euro fallen - oh man - hätte ich nicht schon vor drei Jahren verkauft, hätte ich jetzt mein halbes Haus beisammen!

Bild von Gast

eine mögliche 8 GB Variante ist doch nix anderes als eine
versteckte Preiserhöhung und um die anderen dann um so teurer
verkaufen zu können (16 GB dann plus X Euro ) Wäre echt mal
interessant zu wissen was Apple eigentlich für 8 GB im Einkauf
bezahlt..

Bild von Gast

Fast das Gleiche wie für 16 GB - die 100 € pro Sprung sind nicht gerechtfertigt.

Bild von Gast

Vielleich schafft Apple es ja endlich ein Display zu verarbeiten das man auch im freien benutzen kann......

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
zwei * = vierzehn
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite