500 MILLIONEN US-DOLLAR PRO QUARTAL

Smart Cover sind für Apple ein lukratives Milliarden-Geschäft

31.05.12 | 18:33 Uhr - von
(Bild: Apple)

Wie wichtig das Design, der unverkennbare Look eines Geräts für den Endanwender sein könne, lasse Apple auch beim iPad nicht außer Acht, erklärt Marktanalyst Richard Kramer. Mit zwei Milliarden US-Dollar Umsatz pro Jahr erweist sich das Smart Cover für Cupertino als Goldgrube im Konkurrenzkampf.

„Es gibt ein riesiges Problem, verschiedene Mobilgeräte auseinander zu halten… Für den durchschnittlichen Anwender sehen sie alle aus wie fette, schwarze Schwarten.“ - Richard Kramer, Kopf des Marktforschungs-Dienstleisters „Arete Research“ beziffert und erklärt zugleich Apples wirtschaftlichen Erfolg mit dem iPad Smart Cover.

ANZEIGE

In seiner Rede auf dem diese Woche in London abgehaltenen Branchen-Gipfeltreffen „Open Mobile Summit“ geht Kramer sogar soweit, bei Apple eine Verschiebung des Produkt-Schwerpunkts weg vom eigentlichen Mobilgerät und hin zum Zubehör-Artikel zu verorten. Auch Mitbewerber wie LG, Sony und Motorola seien gut beraten, den farb- und ideenlosen Trend bis 2013 zu brechen. Andernfalls stünden Umsatzeinbußen ins Haus.

Natürlich ist das zusammen mit dem iPad konzipierte, aufrollbar magnetische Smart Cover eine Apple-typische Sonderlocke. Doch vielleicht entschließt sich Cupertino ja tatsächlich schon beim nächsten iPhone, selbst das puristische Schwarz/weiß-Schema um zumindest zwei weitere Farben zu ergänzen. Mobilgeräte-Hüllen punkten zudem nicht selten mit der Haptik der eingesetzten Materialien. „Das noch neuere iPad mini flausch pink (late 2012)“ anyone?

Mehr zu: AAPL | iPad 2 | iPad 3 | Smart Cover

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Wow! Das das Ding schrecklich überteuert ist jedem ja klar! Aber dieser ist der Brecher! Was eine gute Innovation ausmachen kann ist hier mal wieder bewiesen!!!

Bild von Gast

Umsatz ist nicht = Gewinn...

Bild von Gast

naja - das ist schon richtig - aber die Herstellungskosten sind wohl nicht allzu hoch.

Bild von Gast

5 Euro für Fertigung und Material wären vermutlich bereits hoch angesetzt.

Bild von Gast

Vor allem bei Made in Fernost. Da kannst du mal locker von 50 Cent pro Stück ausgehen.

Bild von Gast

Design-, Vermarktungs- und Entwicklungskosten müssen aber auch noch bedacht werden, allerdings glaube ich nicht, dass diese auf den Stückpreis hochgerechnet einen sonderlich hohen Prozentsatz ausmachen.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
zwei - = null
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite