KONKURRENZ ODER LEERE VERSPRECHUNG?

TouchPad: HP will Apples iPad auf Platz 2 verweisen

23.05.11 | 22:22 Uhr - von Marvin Tschechne

Mit dem iPad hat Apple im letzten Jahr den Markt der Tablet-PCs zu neuem Schwung verholfen. Ähnlich wie beim iPhone, versuchen nun natürlich auch andere Hersteller etwas von diesem Kuchen abzubekommen. Um schnell eines der begehrten Stücke zu ergattern, rühren sie eifrig die Werbetrommel.

ANZEIGE



Der europäische HP-Chef Eric Cador ging dabei auf einer Pressekonferenz in die Vollen und kündigte das firmeneigene TouchPad als baldige Nummer 1 plus an. So einfach wird es für HP aber sicher nicht. Der Markt wird vom iOS und Googles Android angeführt, das TouchPad arbeitet mit WebOS. Auch wenn HP im PC-Markt eine feste Größe ist, ist der Erfolg nicht automatisch vorprogrammiert.

Auf die optimistischen Worte müssen erst einmal Taten folgen, denn schon viele Firmen haben großartige Produkte versprochen, gewonnen haben hinterher die bisherigen Marktführer.

Artikel kommentieren

Bild von macdieter23558

Jaja, HP, träumt nur weiter! Wie bei den mittlerweile gescheiterten Versuchen wird wohl auch hier hinter der grossen Fresse nichts hinterstecken. Wäre ja nicht das erste Mal.

Bild von Gast

Das größte Problem für neue Tablets Fuß zu fassen ist das Angebot an Apps oder wie im Falle von Android-Geräten ... jedes Gerät bietet andere Leistungen, ein anderes, eigens angepasstes OS, unterschiedliche Displaygrößen.
Womit auch schon der Aspekt des App-Angebotes erleuchtet sein könnte
(ok das Android Angebot hat sich schon enorm verbessert). Jeder möchte mitmischen.
HP setzt hier jedoch wie Apple auf die Mischung aus eigener Hard- und Software. Mit der selben Displayauflösung wie das iPad und, wer weiß, mit einer evtl. ähnlich guten Akkulaufzeit ... Das könnte doch was werden. Es muss nur die portierung von iOS Apps zu WebOS Apps stimmig und einfach sein. ich wünsche HP viel Erfolg und Apple ein kleines bisschen mehr Konkurenz.

Bild von a_sturm

....it's the software, stupid! (in Anlehnung eines alten Spruches bei SGI damals - it's the bandwith stupid...;))

Bild von Gast

Webos ist iOS schon überlegen, viel intuitiver und dazu echtes Multitasking. Aber Palm bzw. Jetzt HP haben bislang keine gute Hardware dazu geliefert, und der App Catalog ist auch noch dürftig. Das wird sich ändern, keine Frage, aber das dauert.

Ps: Klon hin, Klon her, auchdas iPhone ist nur ein LG Klon... Hat es geschadet?

Bild von Gast

1. Wo sind die HP Pads überhaupt zu kriegen?
2. Wie wollen die auf irgend einen Platz?
3. HP bekommt nur noch Aufmerksamkeit, indem sie über was sprechen? Na ja, das Original: iPad. Dann, aber auch nur dann lesen die Leute das. hehehe

Bild von MACximilian

PCs hatten immer schon das breitere Angebot. Aber durch lizenzierte MS-Software und beliebige Hardare läuft es nicht richtig zusammen.
Die Symbiose von Soft und Hard war immer die Stärke von Apple.

Mit Android, webOS, Windows xy und zig Tablett-Herstellern ergibt sich wieder eine Situation wie auf dem PC Markt, mit allen Vor- und Nachteilen.

Vielleicht bleibt Apple insgesamt nicht Marktführer.
Aber ein starkes System, klasse Geräte die gut zu bedienen sind und Spass machen, bleiben.

Bild von Gast

Wenn man solche Worte von einem "Europa-Chef" hört, dann wirft das eine Frage auf. Hat er das Tablet noch nie in der Hand gehabt, oder hat er den Bericht seines Assistenten nicht aufmerksam durchgelesen...

Bild von Gast

Ohne ein entsprechendes Ökosystem wird das nix mit dem Erfolg und da hat HP bisher so gut wie überhaupt nix, da kann das WebOS noch so gut sein, das reicht dann nicht und das HP die Hardware besser oder preiswerter wie das iPad hinbekommen wird, möchte ich mal stark bezweifeln. HP hat es jahrelang nicht geschafft auch annnähernd Schritt zu halten mit Smartphones, warum sollte das bei Tablets nun auf einmal anders sein?

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
fünf + = fünfzehn
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier