Fragen zum Umbau auf SSD (Alu iMac Mitte 2007)

  • Seite 1 von 1
  • Antworten
Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3875
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mo 10. Dez 2012, 12:47
Hi,

ich habe eine Frage zum möglichen Umstieg auf SSD. Die Preise werden ja immer humaner und ich finde die Möglichkeit von Fusion Drive (Über entsprechende Anleitungen aus dem Netz ja auch bei älteren Geräten nutzbar) sehr spannend.

Um meinen langsam betagten iMac etwas Geschwindigkeit zu geben, überlege ich nun einen Wechsel.
Ich habe bei Amazon eine Platte von Samsung ausgewählt (Samsung MZ-7PC064D/EU mit 64 oder 128 GB). Nun stellt sich mir aber die Frage, wie ich das Ding am Ende in den Mac einbaue. Eine SATA Schnittstelle hat das Ding ja.

Nun ist die Frage, was für ein Desktop-Einbaukit ich da nehmen kann. Das von Samsung ist schon einmal viel zu teuer das hier als Option steht. Beim Suchen bin ich vor allem über eine interessante Lösung gestolpert die es mir ermöglicht eine 2,5" HD und eine SSD zu kombinieren, die dann angeblich auf 3,5" kommt (Link: klick)

Kann mir jemand zufällig bestätigen das ich das Ding definitiv in meinen iMac einbauen kann? Auf den Bildern sieht es ziemlich passend aus.

Vielen Dank für eure Hilfe oder Tipps...

MOTIVHIMMEL
Ein Leben in Berlin und der ganze Rest (Weblog)

ANZEIGE

Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei. Registrieren Sie sich hier.

Benutzeravatar
Verfasst am: Mo 10. Dez 2012, 13:42
Du brauchst schon ein Einbaurahmen, wobei du ihn nur mit zwei statt sonst üblich 4 Schrauben im iMac befestigen kannst. So zu mindest bei meinem (Corsair Force 3 120GB)

Dein "Doppelrahmen" dürfte nur funktionieren, wenn du noch irgendwo im Mac ein Sata-Kabel anschließen könntest. Standardmäßig wird's nicht klappen, da an der Stelle nur das eine vorhandene da ist.


Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3875
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mo 10. Dez 2012, 17:02
Ach verdammt stimmt. Guter Hinweis mit dem Doppelkabel. Daran bin ich schon mal gescheitert. Warum kann man SATA nur nicht durchschleifen?

MOTIVHIMMEL
Ein Leben in Berlin und der ganze Rest (Weblog)

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3260
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mo 10. Dez 2012, 18:14
Womöglich kannst du dir sogar noch eine günstigere SSD raussuchen, da dein iMac sowieso nur SATA 3 Gbps unterstützt. Von den neuen SSDs mit SATA 6 Gbps profitierst du also "geschwindigkeitstechnisch" nicht.

Von dem Zeitpunkt an, ab dem man durch die totale Überwachung aller Menschen jeden Verbrecher ausfindig machen kann, ist sie überflüssig. Die Antwort ist dann offensichtlich.

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3875
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mo 10. Dez 2012, 23:31
Aber abwärtskompatibel sind die Geschwindigkeiten oder? Nicht das die Samsung dann mir sagt.... Möp, geht nicht

MOTIVHIMMEL
Ein Leben in Berlin und der ganze Rest (Weblog)

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3260
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 11. Dez 2012, 07:17
SATA III zu SATA II funktioniert, bringt dir aber nichts.

Von dem Zeitpunkt an, ab dem man durch die totale Überwachung aller Menschen jeden Verbrecher ausfindig machen kann, ist sie überflüssig. Die Antwort ist dann offensichtlich.

Benutzeravatar
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 885
Wohnort: In und um und um herum
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 11. Dez 2012, 10:02
Der Punkt ist nur dass die SATA-II Platten teilweise mehr kosten als die neuen SATA-III. Und falls Dein Rechner mal die Biege macht hast Du eine schnelle Platte die eventuell gleich in den neuen Rechner kann.

Aber überleg Dir doch einfach ob Du stattdessen das DVD-Laufwerk ausbauen kannst und die SSD da einbauen kannst, DVD geht dann auch über externes Laufwerk. Und wenn Du schon am Schrauben bist kannst Du die originale Platte gegen eine 3TB Platte tauschen, das DVD Laufwerk gegen die SSD und kannst somit sogar ein Fusion-Drive aufsetzen!

Und dann gib Bescheid ob es geklappt hat ;-D

So long, and thanks for all the fish! (D.Adams)

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3260
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 11. Dez 2012, 15:33
orest hat geschrieben:
Und dann gib Bescheid ob es geklappt hat ;-D

Da sucht wohl jemand ein Versuchskaninchen? ;-D

Von dem Zeitpunkt an, ab dem man durch die totale Überwachung aller Menschen jeden Verbrecher ausfindig machen kann, ist sie überflüssig. Die Antwort ist dann offensichtlich.

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3875
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 11. Dez 2012, 22:42
Die Idee mit dem Laufwerk gegen SSD finde ich grandios. Vielen Dank... Habe eh ein externes Laufwerk das ich mehr nutze als das interne.

Meine Suche bei iFixit brachte nun ans Licht, dass es eine Art Adapterplatte gibt für SSDs anstelle des Laufwerkes. Der Preis bei iFixit für diese Adapterplatte mit rund 60 Dollar ist aber absoluter Wucher, denn bei eBay findet man sie schon für 10 Dollar aufwärts. Und mit Import habe ich an der Stelle kein Problem, zumal das von iFixit ja auch erstmal hier her muss.

Das einzige was mir da etwas unklar ist, ob ich dann die Verbindung über die gegebenen Kabel hinbekomme. Ich habe nicht mehr genau im Kopf wie der Stecker da aussah der an das Laufwerk ging... Nur das er unmittelbar auf eine Platine gelötet ist. Währe doof wenn ich dann am Ende keine Verbindung vom Mainboard zur SSD hinbekomme.

EDIT:
Das Problem mit dem Anschluss konnte ich nun eingrenzen. Das Zauberwort nennt sich PATA auf SATA. Den Anschluss den Apple im iMac verbaut hat um das optische Laufwerk zu verbinden, schimpft sich PATA und sieht so aus: BILD. Am Mainboard scheint sich dieser Stecker nach meinem aktuellen Stand nicht zu einem simplen SATA Anschluss um zu wandeln.

Um nun also das passende Gehäuse zu finden, reicht vermutlich die Suche nach "PATA to SATA Cady" bzw. "PATA zu SATA Gehäuse". Mit dem englischen Suchbegriff finde ich jedenfalls bei eBay passende Gehäuse die auch mit Suchinfos hinsichtlich MacBook ausgestattet sind. Als ich vor einigen Jahren ein Ersatzlauferk erworben habe, war dieses auch für ein MacBook kompatibel. Auch bei Amazon habe ich Treffer bekommen, man sollte aber unbedingt die Rezensionen beachten. Ein Adapter schien ziemlich miserabel verarbeitet zu sein. Der Preis liegt aktuell bei etwa 20 Euro für so ein Gehäuseadapter aus Deutschland und rund 12 Euro aus China mit kostenlosem Versand, aber einer Wartezeit von bis zu 14 Tagen oder mehr.

Ich habe mir nun schon mal dieses Adaptergehäuse gekauft aus China. Mal sehen wann die hier eintrudelt :-)

MOTIVHIMMEL
Ein Leben in Berlin und der ganze Rest (Weblog)

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3260
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mi 12. Dez 2012, 07:23
Zitat:
Die Idee mit dem Laufwerk gegen SSD finde ich grandios.
Na ob die Idee so grandios ist, wenn du nur einen PATA-Anschluss hast … Ich würde eher die SSD an den Platz der Festplatte und die HD statt dem DVD-Laufwerk einbauen. So hast du garantiert mehr von der Geschwindigkeit der SSD.

Von dem Zeitpunkt an, ab dem man durch die totale Überwachung aller Menschen jeden Verbrecher ausfindig machen kann, ist sie überflüssig. Die Antwort ist dann offensichtlich.

Benutzeravatar
Besucher
Besucher
Beiträge: 18
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mi 12. Dez 2012, 08:23
Moin Leuts,

ich habe bei meinem iMac 27" late 2009 vor längerer Zeit schon das DVD-Laufwerk gegen eine SSD getauscht, dazu hab ich bei OWC diesen Adapter bestellt. Da ist der passende Adapter für den SATA-Anschluss gleich dabei. Ob der allerdings bei einem 2007er Modell passt, weiss ich nicht, auf der Webseite steht "ab 2009". Sieht also eher schlecht aus.
Hatte nun lange Zeit die SSD (OCZ Vertex Plus 120 GB) als Systemplatte und nur das Verzeichnis "Benutzer" per SymLink auf die Originalplatte (1 TB) gelegt. Bootet saumässig schnell, Zugriff auf Programme auch, aber bei Zugriff auf Benutzerdaten eher langsam, logisch.
Hatte auch die Anleitung zum Selbstbau des Fusion-Drives gesehen und dachte: Das probierste aus! Gesagt, getan, genau nach Anleitung vorgegangen, leichte Probleme selbst gelöst und das Ding rennt wie Nachbars Lumpi! An Volumes wird jetzt nur noch ein Laufwerk mit 1,1 TB angezeigt, die HD ist im laufenden Betrib nicht zu hören, das System wickelt also tatsächlich sehr viel über die SSD ab. Kann diesen Umbau also nur wärmstens empfehlen.
Achso, ein kleiner Wermutstropfen: Auf dem Fusiondrive kann keine Restore-Partition mehr eingerichtet werden, die hab ich jetzt ersatzweise auf einem USB-Stick, von dem ich notfalls booten kann.

So long

Safe T. First


Benutzeravatar
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 885
Wohnort: In und um und um herum
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mi 12. Dez 2012, 09:38
Oh ja, ich glaube aber auch dass das mit der SSD am PATA Anschluss keinen Spaß macht, dann vergiss die Idee wieder. Oder bau tatsächlich die SSD statt der normalen Platte ein und ein 2,5" Laufwerk mit PATA-SATA Adapter in den Laufwerksschacht. Aber ob das dann Geschwindigkeitstechnisch so viel bringt...
Schon mal an so ein Hybrid-Laufwerk gedacht wie es sie glaube ich von Seagate gibt? Da ist etwas Flashspeicher als Cache mit in das Festplattengehäuse integriert, eventuell hilft das ja auch.

So long, and thanks for all the fish! (D.Adams)

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3260
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mi 12. Dez 2012, 15:38
@orest: Die Momentus XT machen Macs aber glaube ich Probleme – oder der Mac wegen ihnen, wie auch immer. Aber such lieber nochmal im Internet, ich bin mir nämlich nicht sicher.

Von dem Zeitpunkt an, ab dem man durch die totale Überwachung aller Menschen jeden Verbrecher ausfindig machen kann, ist sie überflüssig. Die Antwort ist dann offensichtlich.

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3875
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mi 16. Jan 2013, 14:09
So. Seit gestern habe ich hier nun alles im Betrieb. Das es so lange gedauert hat lag daran, dass ich natürlich erst einmal den falschen Adapter bestellt habe bei eBay. Es war zwar eine PATA Schnittstelle, aber eben nicht die richtige. Also schön darauf achten beim bestellen. Der Preis aus dem Ausland betrug nun etwa 13 Euro inkl. Versand.

Gekauft habe ich am Ende diesen Adapter: http://www.ebay.de/itm/300706539093?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649

Dateianhang:
pata.jpeg
pata.jpeg [ 20.53 KiB | 7478-mal betrachtet ]

(Der richtige PATA Anschluss für den iMac aus dem Jahr 2007, welcher auch beim MacBook Pro aus dieser Zeit kompatibel ist)

Als SSD habe ich eine OCZ VTX4-2SAT3-128G Vertex4 mit 128 GB eingebaut. Zum aktuellen Zeitpunkt sitzt die SSD nun an der Stelle wo einst das Combo-Laufwerk war, sprich am PATA Anschluss. Auch wenn hier viele meinen, das bringt nichts, wegen der massiven Drosselung, so habe ich momentan eben keine andere Wahl, denn ich kann nun nicht einfach auch noch mal locker eine 2,5" Festplatte kaufen mit 1 TB und diesen Platz brauch ich nun mal. Vielleicht rüste ich dann aber später mal um und die SSD wandert direkt an den SATA Port und die HD dann an den PATA Port. Da der iMac aber ja eh nicht die volle Leistung der SSD unterstützt, egal ob SATA oder PATA, macht sich das wohl auch hier kaum bemerkbar.

Beim Einbau im iMac musste ich den SSD Adapter noch ein wenig auseinander basteln, weil das Gehäuse so erst einmal nicht direkt in die Plastikhalterung passte, die auch das Laufwerk gehalten hat. Grund war eine Plastikschiene am Adapter, die aber bei etwas genaueren Hinsehen nicht fester Teil des Adapters war sondern lösbar. Ich habe dann auf der Oberseite, wo auch die Aufkleber mit all den schönen Informationen sind, über die Schrauben gelöst und konnte dann diese Plastikschiene, welche über zwei weitere Schrauben fixiert war, bequem lösen, ohne am Plastik rum zu schneiden.
Dateianhang:
plastikdeckel.jpeg
plastikdeckel.jpeg [ 12.4 KiB | 7478-mal betrachtet ]

(Diese Plastikabdeckung muss weg. Dazu die Schrauben auf der Oberseite lösen. Eine Schraube befindet sich auf der unteren rechten Seite unter dem Aufkleber wo auf weißem Hintergrund "HDD" drauf steht)

Nach dem Einbau habe ich dann im Recoverymode vom USB Stick gebootet (Man braucht einen 8 GB USB Stick und mit einem Programm / Script wie diesem hier: http://liondiskmaker.com/ (Lion Disk Maker) und entsprechend der Anleitung von Giga (ehemals macnews.de) im Terminal hantiert. Die Anleitung findet man hier: http://www.giga.de/downloads/os-x-10-8-mountain-lion/tipps/fusion-drive-selbst-erstellen-how-to/

Beim ersten Durchlauf des Formatieren habe ich eine Fehlermeldung erhalten. Eine Platte konnte nicht gemounted werden. Auch ein zweiter Versuch schlug fehl. Ich habe dann das Festplattendienstprogramm genutzt und die SSD über den Reiter "Partition" noch einmal mit einer Partition angelegt um dann die Optionen zu erreichen, wo ich noch mal explizit eine GUID Partitionierung definiert habe.

Zurück im Terminal und erneuter Formatierung, wurde der Prozess nun korrekt durchlaufen. Ich konnte die Platten problemlos miteinander verbinden und den Vorgang bis zum Ende durchführen.

Und so sieht es nun aus auf dem Mac
Festplattendienstprogramm
Dateianhang:
ZZ58D6B0A1.jpg
ZZ58D6B0A1.jpg [ 38.46 KiB | 7473-mal betrachtet ]


Systeminformationen:
Dateianhang:
ZZ52C3DAA9.jpg
ZZ52C3DAA9.jpg [ 90.56 KiB | 7473-mal betrachtet ]


Und das ist das genaue iMac Modell, das ich nun umgerüstet habe:
Dateianhang:
ZZ45500509.jpg
ZZ45500509.jpg [ 126.37 KiB | 7473-mal betrachtet ]


Ein Fazit:
Der Umbau und das Einrichten des FusionDrive ging relativ einfach. Voraussetzung ist natürlich, dass man sich daran wagt die Hardware auf zu schrauben, was beim iMac für unversierte ja schon eine kleine Herausforderung ist. Entsprechende Anleitungen findet man bei ifixit.com.

Ein massiven Performanceboost kann ich momentan noch nicht bestätigen. Ob es nun am PATA liegt oder das sich FusionDrive erstmal ein wenig "anlernen" muss, wird sich mit der Zeit zeigen.

Bevor ich das "Desaster" mit dem falschen Adapter hatte, habe ich testweise mal die SSD anstelle der HD installiert und ein OSX drauf getackert. Hier war der Performanceschub massiv. Der Bootvorgang ging extrem schnell. Allerdings reichen die 128 GB der SSD halt absolut nicht aus für meine Datenmengen.

Sollte sich der Vorteil von FusionDrive für mich nicht bewähren, werde ich es ggf. wieder auflösen und dann das Betriebssystem auf die SSD packen so wie einige Anwendungen die ich oft nutze.

Fakt ist aber, dass es funktioniert. Bei Zeiten werde ich dann mal berichten, wie meine Erfahrungen im Alltag sind. Dafür ist es jetzt nämlich noch zu früh.

MOTIVHIMMEL
Ein Leben in Berlin und der ganze Rest (Weblog)

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3875
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mi 16. Jan 2013, 14:24
orest hat geschrieben:
Schon mal an so ein Hybrid-Laufwerk gedacht wie es sie glaube ich von Seagate gibt?

Das kam ehrlicher weise nicht in die nähere Auswahl, da die Platten selbst zu teuer sind im Vergleich zum Einzelkauf (also HD und SSD) und der Speicherplatz auf den kleinen Flashspeichern viel zu gering ist. Des weiteren bin ich ein großer Freund von Einzelkomponenten, da ich so freier agieren kann. Ich kann ja recht spontan die SSD z.B. auch als externes Laufwerk benutzen für Unterwegs.

MOTIVHIMMEL
Ein Leben in Berlin und der ganze Rest (Weblog)

Benutzeravatar
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 885
Wohnort: In und um und um herum
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mi 16. Jan 2013, 14:32
Super! Danke für die Rückmeldung.

So alles in allem war der Umbau dann ja ein gemischter Erfolg.

Bei mir leider auch. Ich habe versucht eine SSD (Intel 320 120GB) per Firewire 800 an meinen iMac zu pappen in der Hoffnung so ein Fusion Drive erstellen zu können.

Es stellte sich leider heraus dass das Gehäuse von Inxtron/MacPower mit diesem 2007er Modell des iMac nicht besonders gut zusammenarbeitet und der iMac sich nicht davon booten lässt, daher leider gar kein Erfolg. Mit dem 2008er Modell und diversen neueren iMacs aus 2010 und 2011 funktioniert das Booten immerhin. Evtl. werde ich dann die interne durch die SSD ersetzen und eine externe FW800 Platte für die Daten nutzen, oder auf diese Weise ein Fusion Drive basteln, mal sehen. Vorerst ist die Lust auf am iMac Basteln noch beschränkt ...

So long, and thanks for all the fish! (D.Adams)

Benutzeravatar
Verfasst am: Sa 23. Mär 2013, 22:05
ich habe nun drei Wochen intensive Test hinter mir. :-(

Ich habe ebenfalls einen iMac Mid 2007 und wollte diesen mit einer Samsung 840PRO 128GB und einer Western Digital 2TB Platte ausstatten. Hat aber nicht wirklich funktioniert, die Samsung wollte gar nicht mit meinem iMac und drosselte die Geschwindigkeit auf SATA-I runter. Die Festplatten (ja mehrere!) liefen nicht stabil im Caddy, und brachten unter Last immer wieder I/O-Fehler.
Aber FusionDrive war nicht wirklich das Problem, denn selbst eine Single-Platte im Caddy war nicht zum stabilen Betrieb zu überreden.

Nun, habe ich rückgerüstet, das SuperDrive ist wieder in Betrieb, aber anstelle einer mechanischen Festplatte werkelt mittlerweilen eine Crucial M4-SSD mit 512GB in dem Rechner, und ich bin begeistert:
Bis 260 MB/s, es ist als hätte ich einen neuen Rechner. Also ein lachendes und ein weinendes Auge, ich hatte mich schon auf superschnelle 2,2 TB gefreut. :-) :'-(


ANZEIGE

Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei. Registrieren Sie sich hier.

  • Seite 1 von 1
  • Antworten
Gehe zu: