Keine Markierungen in PDF in Vorschau möglich

  • Seite 1 von 1
  • Antworten
Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 5296
Wohnort: auf einem Ast über dem Wasser
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 30. Okt 2012, 15:28
Moin,

ich habe hier ein paar gescannte Buchseiten aus der Bib - zugeschnitten auf das Seitenmaß, also keine dunkeln Ränder o.ä., die ich gerne mit Vorschau bearbeiten würde. Also Hervorhebungen, Unterstreichungen usw. Leider ist es nicht möglich, die einzelnen Zeilen zu markieren und somit zu unterstreichen/hervorzuheben. Kommentare kann ich einfügen, nur "im Text" sind keine Anmerkungen möglich. Hat jemand einen Tipp, woran das liegen kann und wie ich doch noch dazu komme, meinen Text zu bearbeiten, ohne ihn analog ausgeben zu müssen?

Mac 10.6.8

1543 Leuten gefällt das.
Grüße, der Schnurretiger *schnurr*
13" MBP i5 2,3GHz, 500GB HDD, 4GB RAM, OS X 10.8.4, eyetv 250, ipod Mini silver, Fuji X-E1, Lumix FZ3, Merkur 23C, iphone 3GS


ANZEIGE

Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei. Registrieren Sie sich hier.

Benutzeravatar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 467
Wohnort: Luzern
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 30. Okt 2012, 19:54
Ich kann nur vermuten, woran es liegt.
Text markieren dürfte wie im Acrobat auch in Vorschau nur gehen, wenn er als echter Text vorliegt.
Im Falle eines nicht mit Texterkennung gescannten Buches hast Du aber nur ein Bild; da kann das Programm keine Zeilen etc. erkennen (und somit hervorheben/markieren) weil alles nur Pixel sind.

Wie Du das lösen kannst - da müsste Dir jemand anderes helfen, sorry.

Sind die Buchseiten Einzel-PDFs oder ist es ein mehrseitiges PDF?

"It's 106 miles to Chicago. We got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it's dark and we're wearing sunglasses."



Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 1275
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 30. Okt 2012, 20:00
Mit dem Adobe Acrobat kriegst du das her, habs selber schon gemacht... Geht sogar mit Fotos als Grundlage!

Eigentlich haben viele Scanprogramme die OCR-Texterkennung on board, also es ist gedacht für während dem Scannen und nicht wie du nach dem Scannen. ;-)
Also mal das Umfeld checken nach dem Acrobat!


Benutzeravatar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 672
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 30. Okt 2012, 20:49
Wenns nachher sein soll, kann ich ABBYY Finereader Express empfehlen (App Store). Wenn die Auflösung gut ist, dann ist auch das Scanergebnis (bei 300 dpi) gut, darunter wird es problematisch. Die Software ist preiswert und bei mir sehr häufig im Gebrauch. Darüber hinaus wird auch die Dateigrösse erheblich reduziert bei weiterhin akzeptabler Qualität. Mit der Windows Pro Version kann Express für Mac nicht mithalten. Beispielsweise hat es Mühe bei mehrsprachigen Texten, die auf einer Seite gemischt sind und bei sehr komplexen Seiten.

Ich bin mir nicht sicher, ob die OCR-Engine von Acrobat so gut ist. Das müsste ich mal nachprüfen.

Gruss von Antiklon

"Eines Tages werden Maschinen vielleicht denken können, aber sie werden niemals Phantasie haben." (Theodor Heuss)

Benutzeravatar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 672
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Di 30. Okt 2012, 21:36
Wenn es nur um die Markierungen geht, spielt wohl die Genauigkeit des OCR eine untergeordnete Rolle. Ich habe aus Neugierde nun doch einen schnellen Vergleich mit einer Datei gemacht: OCR mit Acrobat XI, 5 Fehler (vorallem a o u statt ä ö ü), ABBYY Finereader Express produzierte mit den gleichen Bilddateien keinen einzigen Fehler. Es war etwa 11-Punktschrift auf 1 1/2 A4-Seiten.
Der Vorteil von Acrobat besteht darin, dass man die fehlerhaften Stellen ansteuern und korrigieren kann. Bei längeren Dokumenten wird das aber mühsam.

Gruss von Antiklon

"Eines Tages werden Maschinen vielleicht denken können, aber sie werden niemals Phantasie haben." (Theodor Heuss)

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 5296
Wohnort: auf einem Ast über dem Wasser
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Do 1. Nov 2012, 14:16
Hallo,

es sind schon mehrseitige Dokumente. Was mich verwundert ist, dass ich manche Dateien bearbeiten kann, und andere nicht. Die Kopien liegen jedenfalls als .pdf vor und nicht als jpeg oder so.
Ich werde die Tage noch einmal ausprobieren, ob es vielleicht mit unterschiedlichen Kopieren zusammenhängen kann. Zur Erläuterung: ich rede von Scans, die mit einem Canon-Kopierer in der Bibliothek gemacht wurden, nicht vom Lide auf meinem Schreibtisch...

1543 Leuten gefällt das.
Grüße, der Schnurretiger *schnurr*
13" MBP i5 2,3GHz, 500GB HDD, 4GB RAM, OS X 10.8.4, eyetv 250, ipod Mini silver, Fuji X-E1, Lumix FZ3, Merkur 23C, iphone 3GS


  • Seite 1 von 1
  • Antworten
Gehe zu: