Festplatte aufpassen bei Bewegung?

  • Seite 1 von 1
  • Antworten
Benutzeravatar
Verfasst am: Fr 28. Sep 2012, 23:10
Hey Leute,

ich habe eine Frage bzgl. der Festplatte. Hab gehört das man bei SATA Festplatten aufpassen muss wenn sich die Festplatte "dreht" also noch arbeitet und liest mit Bewegungen. Ist es beispielsweise gefährlich mein MBP im StandBy Modus im Rucksack zu lassen? Oder damit beispielsweise durch die Gegend zu laufen? Oder es steht auf einem unstabilen Grund und wackelt die ganze Zeit während man arbeitet? Wie empfindlich sind diese Festplatten?

Danke schon mal für die Mühe!

Grüße,
Peter


ANZEIGE

Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei. Registrieren Sie sich hier.

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 6273
Wohnort: Berlin
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Fr 28. Sep 2012, 23:14
Wenn Festplatten arbeiten, sollte man Stöße und unnötige Bewegungen mit derselben vermeiden.

Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht. Gruß aus Berlin

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 1275
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Fr 28. Sep 2012, 23:19
Im Ruhezustand bewegt sich die Festplatte nicht, weil der Zustand des Betriebssystems temporär auf den RAM geschrieben wurde... von dem her kann man den Mac im Ruhezustand problemlos transportieren...
Den Rest hat macfan1 schon geschrieben...


Benutzeravatar
Verfasst am: Fr 28. Sep 2012, 23:30
Alles klar, also zusammengeklappt kann es rum geschleudert werden wie man will.
Danke erstmal. :)


Benutzeravatar
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 220
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Sa 29. Sep 2012, 07:09
Wenn Du Dein MBP auf dem Tisch zuklappst und dann mal anhebst und auf die Seite oder rumdrehst, hörst Du ein leises Klappern bzw. Klicken. Das ist das Zeichen, dass der Bewegungssensor (Sudden Motion Sensor) angesprochen hat und die Schreib/Leseköpfe der HDD auf Parkposition gesetzt hat. Das ist zwar keine 100%ige Sicherung aber verringert ein ganzes Stück das Headcrash-Risiko.

Gruß,
..:: HIZ ::..


Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 2708
Wohnort: Bern (Schweiz)
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Sa 29. Sep 2012, 15:10
Ein Festplatten-Headcrash wäre ein Totalschaden.

Mac-User seit 1985

Mac OSX 10.5.8 (auf 320 GB FireWire HD extern);
MacBook Pro 15zoll, Jg. 2006, 3 GB Ram, 320 GB HD, Mac OSX 10.6.8;
Drucker Canon PIXMA iP5300;

Habe kein iPod, kein iPhone, kein iPad


Benutzeravatar
Forums-Urgestein
Forums-Urgestein
Beiträge: 15961
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Sa 29. Sep 2012, 16:40
Im Prinzip halten alle modernen Notebookplatten deutlich mehr "Bewegung" im Betrieb aus wie aus den früheren Jahren (deutlich vor BJ 2000). Somit nur Stürze (>= 30 cm) auch für moderne Festplatten ein Problem wie damals.


Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3165
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 30. Sep 2012, 16:47
MacUser_04 hat geschrieben:
Im Ruhezustand bewegt sich die Festplatte nicht, weil der Zustand des Betriebssystems temporär auf den RAM geschrieben wurde...
Der Inhalt des RAM wird temporär auf die Festplatte ausgelagert, nicht auf den RAM. RAM kann Informationen nur für begrenzte Zeit speichern (flüchtiger Inhalt). ;-)
Bewegen tut sich die Festplatte deshalb nicht, weil sie sich – wie der restliche Mac – im Ruhezustand befindet.

Von dem Zeitpunkt an, ab dem man durch die totale Überwachung aller Menschen jeden Verbrecher ausfindig machen kann, ist sie überflüssig. Die Antwort ist dann offensichtlich.

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 1275
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 30. Sep 2012, 17:59
Oha, da hab ich was verdreht, stimmt. Danke fürs Zeigen... ;-)


Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 10452
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 30. Sep 2012, 19:34
TouchPro2G hat geschrieben:
RAM kann Informationen nur für begrenzte Zeit speichern (flüchtiger Inhalt)

Das ist so nicht ganz richtig: RAM speichert Informationen so lange, bis er aktiv gelöscht wird, nicht mehr mit elektrischer Energie versorgt wird, oder ein Defekt an ihm auftritt. Das RAM Informationen nur für begrenzte Zeit speichern kann ist also nur für einen Refresh-Zyklus richtig. Wird der RAM dauernd refreshed, speichert er die Informationen auch dauernd (ausser siehe oben)

Richtig wäre hier (im Ruhezustand) folgendes: Damit der RAM nicht weiter dauernd (viele Male pro Sekunde) refreshed werden muss (die Versorgung des RAMs kostet ordendtlich Energie), wird dessen Inhalt auf die Festplatte geschrieben, dann wird die Energieversorgung des RAMs abgeschaltet (dessen Infos gehen also verloren), die Festplatte wird ebenfalls abgeschaltet (dort bleiben die Infos jedoch gespeichert) und das Book braucht fast keine Energie mehr.

Wird der Ruhezustand nun beendet, wird der Inhalt vom temporären RAM-File auf der Festplatte wieder in den RAM kopiert, dieser wird nun wieder mit Strom versorgt, das RAM-File auf der Festplatte wird wieder gelöscht und schon geht die Arbeit an gewohnter Stelle wieder weiter... ;-)

Wikipedia: I know everything! Google: I have everything! Facebook: I know everybody! Internet: Without me you are all nothing! Electricity: Keep talking bitches...

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3165
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Mo 1. Okt 2012, 06:21
@Stromer: Danke für deine Ergänzung. Ich habe den Refresh-Teil einfach weggelassen – absichtlich. ;-)

Von dem Zeitpunkt an, ab dem man durch die totale Überwachung aller Menschen jeden Verbrecher ausfindig machen kann, ist sie überflüssig. Die Antwort ist dann offensichtlich.

ANZEIGE

Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei. Registrieren Sie sich hier.

  • Seite 1 von 1
  • Antworten
Gehe zu: