Retina MacBook - Hohe Temperatur ja, aber wie lange?

  • Seite 1 von 1
  • Antworten
Benutzeravatar
Verfasst am: Fr 3. Aug 2012, 20:26
Hallo zusammen!

Das beim neuen Retina MacBook die Temperatur hoch ist, liest man in jedem Test. Es ist auch das einzige, was mich momentan vom Kauf abhält. Ich glaube nicht, dass ich dieses "ghosting" hätte und auch sonst sind mir Mac-Kinderkrankheiten bisher immer erspart geblieben :D ich bleibe also positiv :D

ABER:

Ich würde den Mac ziemlich aufbohren und alles bis auf die 5ooGB Speicher aufs Maximum bringen wollen. Ich werde tagsüber im Büro nonstop damit arbeiten (Textverarbeitung, Bildverarbeitung, Web) und sicher abends auch mal ne Runde daddln. Am liebsten Diablo 3 oder Bioshock.

Es ist also davon auszugehen, dass der Mac häufig und lange warm bis sehr heiß wird.

Mich interessiert, ob sich dieser Zustand auf die Lebenserwartung eines Mac negativ auswirkt oder auswirken kann. Ist ein Mac für Dauerbetrieb gemacht (speziell der Retina Mac) oder braucht so ein Gerät (längere) Pausen? Wenn ja, reicht zusammenklappen und ab in die Tasche, während man mit der Bahn nach Hause gurkt oder heißt es "abschalten oder abrauchen".

Ich freue mich auf eure Hilfe bei meiner finalen Kaufentscheidung :D und ich freue mich natürlich über Berichte von (Hardcore)Usern, ob alles gut geht mit Hitze (Ghosting und dem Rest)!

Viele Grüße und einen super Start ins Wochenende!

Murmel


ANZEIGE

Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei. Registrieren Sie sich hier.

Benutzeravatar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 677
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 09:25
Meine MacBook Pros sind immer in Dauerbetrieb und laufen seit 2006 immer noch.

Teilweise auch nachts, zwar insgesamt betrachtet eher selten unter Volllast, aber weder Displays noch andere Komponenten haben jemals wegen des Dauerbetriebes gestreikt. Den Mac schalte ich übrigens fast nie aus, er ist falls er nicht in Betrieb ist dann immer im Ruhezustand...

Natürlich kann der Dauerbetrieb zu Problemen und Verschleiss führen, allerdings ist uns bis dato seit 2006 noch nie ein Mac abgetaucht, und die von 2006 laufen heute noch anstandslos!

Da Du nicht nonstop die Auslastung auf das Maximum ausdehnen wirst ist es sicher kein Problem hier mit anstandslosen Betrieb zu rechnen. Solange Du im Sommer auf ausreichende Kühlung achtest (bei Vollast) sollte da einem langen Betrieb nix im Wege stehen!

 MBP10,1 15" 2,6GHz, 16GB RAM, 10.9.1
 Mac mini 6,1, 16GB RAM, 10.9.1 + OS X Server
 iPad3 Wifi + SIM 32GB, iOS 7.0.4
 iPhone 4s 64GB black, iOS 7.0.4

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3254
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 10:11
Bei deinem angegebenen Belastungsprofil ist der Rechner mehr idle als unter Last. Und zugeklappt im DeepSleep ist er mehr oder weniger aus.
Dauerbelastung wird für nicht dafür ausgelegte Komponenten zum Problem, aber du hast keine Dauerlast.


Benutzeravatar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 677
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 10:13
Eben, ich glaube kaum dass jemand ein MacBook Pro unter Dauerlast betreibt - und ansonsten ist das keine Überlastung des Materials...

 MBP10,1 15" 2,6GHz, 16GB RAM, 10.9.1
 Mac mini 6,1, 16GB RAM, 10.9.1 + OS X Server
 iPad3 Wifi + SIM 32GB, iOS 7.0.4
 iPhone 4s 64GB black, iOS 7.0.4

Benutzeravatar
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 10:33
Hallo!

Vielen Dank für eure Antworten! Ich dachte schon, dass ich irgendeine selten dämliche Frage gestellt habe, da niemand zurück schreibt!

Was verstehen Tester denn unter "Dauerlast"? Also ich würde zB eine Lanparty mit ein paar Freunden, bei der auf dem Mac lange gezockt wird als "Dauerlast" verstehen. Ist denn grundsätzlich an der hohen Temperatur des rMBP etwas auszusetzen? Im Endeffekt handelt es sich um Wärme die abgegeben wird... Es wäre doch schlimmer, wenn sich nur das Innere aufheizen würde... So sehe ich als Laie die Sache :D

Macht es eigentlich einen Unterschied, wie sehr ich mein rMBP aufrüste? Also wird die Temperatur deutlich erhöht durch mehr RAM, Prozessorleistung (und den daraus folgenden geringeren Platz im Laptop)


Trotz meiner Unsicherheit sage ich mal nach euren Antworten bei der "Temperatur": "Check"

Wie sieht es mit Ghosting in Deutschland aus? Habe bisher nur von Übersee-Problemen gelesen. Ist euch da etwas bekannt? Haben wir vielleicht eine spätere Charge bekommen, die bereits keine Probleme mehr aufweist?



Ich war in meinem lokalen Apple Store in Frankfurt und habe mich zweimal beraten lassen. Unabhängig von einander haben beide Mitarbeiter vom rMBP abgeraten. Das hat mich total gewundert. Ich habe gesagt, was ich damit machen möchte, dass ich Design und Größe toll finde und auch bereit bin den höheren Preis zu zahlen.
Beide Male wurde ich auf das MacBook Air gehoben. Es sei billiger und "auch gut".

Das hat mich natürlich sehr stutzig gemacht :D


Viele Grüße
Murmel


Benutzeravatar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 677
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 10:36
- also, wenn Du hin und wieder mal Zocken willst geht das MacBook Air schon mal gar nicht, fertig.
- eine LAN-Party ist schon für den Zeitraum "Dauerlast", aber das sollte ja auch zeitlich begrenzt sein.
- das Aufrüsten macht keinen Unterschied bei der Temperatur aus, mit Ausnahme der CPU: je schneller desto wärmer i.d.R.
- zum Thema Ghosting muss ich passen...

 MBP10,1 15" 2,6GHz, 16GB RAM, 10.9.1
 Mac mini 6,1, 16GB RAM, 10.9.1 + OS X Server
 iPad3 Wifi + SIM 32GB, iOS 7.0.4
 iPhone 4s 64GB black, iOS 7.0.4

Benutzeravatar
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 10:48
Würdest Du dann eher zu der 2,3 als der 2,7er Version raten?

Ich hätte ihn schon aufgerüstet, aber noch mehr Hitze?! Dann schmilzt er ja :P

VG

Murmel


Benutzeravatar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 677
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 10:51
Ich denke schon dass auch der 2,7er problemlos betrieben werden kann - solange der Rechner genug Luft bekommt wird er nicht unbedingt überhitzen. Allerdings verfüge ich über keine Erfahrungswerte beim Retina-MacBook Pro, muss ich zugeben...

Die Frage ist was möchtest Du sonst (ausser der Zockerei) damit machen: wenn Du das Gerät ansonsten nicht ständig hochtreibst hält das allerweil auch mal eine LAN-Party locker durch!

 MBP10,1 15" 2,6GHz, 16GB RAM, 10.9.1
 Mac mini 6,1, 16GB RAM, 10.9.1 + OS X Server
 iPad3 Wifi + SIM 32GB, iOS 7.0.4
 iPhone 4s 64GB black, iOS 7.0.4

Benutzeravatar
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 11:50
Hey!

Also ansonsten werde ich hauptsächlich zwei Sachen damit machen:

- Arbeiten: Büroarbeit inklusive Basteln mit sehr großen PDF Dateien, Layouter, ein bisschen programmieren.

- Konsumieren: Viel und lange surfen :) Videos ansehen, Fotos (habe eine ziemlich große iPhoto Bib)

...

Ich denke ich versuche mein Glück! Das rMBP ist schon leider geil ;)

VG
Murmel


Benutzeravatar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 677
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 11:52
Im Endeffekt ist das die Nutzungsart der meisten Anwender - damit bekommst Du quasi nie eine Vollauslastung hin. Da macht hin und wieder ein wenig Zocken nix aus, das MBP wird ja nicht als Rendersklave genutzt!

 MBP10,1 15" 2,6GHz, 16GB RAM, 10.9.1
 Mac mini 6,1, 16GB RAM, 10.9.1 + OS X Server
 iPad3 Wifi + SIM 32GB, iOS 7.0.4
 iPhone 4s 64GB black, iOS 7.0.4

Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3254
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 14:05
Ein grober Vergleich was "Last" angeht. Es gibt sogenannte Anwendungs-Bensches, da werden Office,Photoshopfilter, Videodekodierung per Skrip als "Durchschnitts-User-Vergleichstest" durchgezogen. Testdauer je nach Rechner ab 6-7 Stunden. Im Vergleich zum normalen oder deinem Gebrauch ist das schon sehr hoch angesetzt. Mache ich diese Test auf meinem Rechner komme ich auf Leistungsspritzen von knapp 300W für das ganze System. Wenn ich BF3 in HD und alles Ultra High zocke, kommen Lastspitzen bis 360W auf dem Messgeräte zum Vorschein.
Wenn ich aber zum testen nach Umbauten den Rechner mit Burn-It, Prime und ähnlichem richtig Feuer mache, als Streßtest, gibt es Leistungsspitzen bis 450W. Und selbst das ist bei 2-3 stündigen Testläufen nicht schädlich, weil eine schädliche Überhitzung in Normalfall ein automatisches Runter regeln von Spannung, Takt und Strom der verschiedenen Komponenten zur Folge hätte.
Anders gesagt, wird es zu warm, wird es automatisch langsamer bis es wieder kühl genug ist.
Wenn ich also hinterher sehe das die Takt- und Spannungskurven absacken weil das Board throttelt, muß ich noch etwas an Kühlung und Einstellungen feilen.
Stellt sich nun die Frage, wo kommen die drei unterschiedlichen Leistungen her. Bei ersterem sind einfach moderne Computer nicht wirklich voll ausgelastet.
Beim zocken als zweitem Fall wird je nach Spiel schon mal wirklich Leistung abgefordert. Aber durch die Treiber wird die Leistung begrenzt um throtteln und Schäden zu vermeiden.
Nur beim wirklichen benchen, wo es um jeden Punkt auf der Scala geht, erkennen die Treiber den Benchmark und geben alle Reserven wirklich frei.
Deswegen sind Treiberbastelein unter BootCamp oder OSX bei Macs nicht ganz ungefährlich. Durch die Treiber sind die Komponenten auf Werte eingestellt die keine schädlichen Betrieb im Normalfall (Notebook auf Bettdecke war nie vorgesehener Normalfall) zulassen.
Benutzt man selbst gesuchte Treiber um beim zocken noch ein paar fps mehr rauszukitzeln, kann es schnell passieren das das dann einen ein paar Löcher ins Alu-Gehäuse schmilzt.


Benutzeravatar
Verfasst am: So 5. Aug 2012, 15:09
Das war mal ne geile Erklärung!

Danke für die Mühe!

VG

Murmel


Benutzeravatar
Verfasst am: Do 23. Aug 2012, 19:07
Hallo lieber Murmelman,

habe gelesen, dass du dich sehr für das neue MacBook mit dem Retina Display interessierst und es u. U. auch aufrüsten willst. Viel Spass dabei, denn mehr RAM geht schon mal nicht! Bei der Bestellung musst du 8 oder 16GB ordern, denn erweitern geht nicht, da Apple die RAM Module neuerdings verlötet!! Auch wird der Akku neuerdings verschraubt und verklebt. Desweiteren fehlt aus Platzgründen ein DVD Laufwerk und eine Netzwerkbuchse...Das alles sind mir ein paar Kompromisse zu viel, daher lasse ich die Finger davon. Und ob das tolle Display den hohen Preis rechtfertigt, lasse ich mal dahingestellt... Meiner Meinung nach gehört so ein Display in einen Fernseher, nicht aber in einen Mac.

Gruß,
Gast


Benutzeravatar
Veteran
Veteran
Beiträge: 3254
Offline Profil Private Nachricht senden
Verfasst am: Fr 24. Aug 2012, 07:32
Was soll das in einem Fernseher ? Die nächsten Versuche mit höher auflösendem Material als HD im TV sollen so ab 2020 statt finden.


ANZEIGE

Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei. Registrieren Sie sich hier.

  • Seite 1 von 1
  • Antworten
Gehe zu: